Kia Soul White & Red Edition: Form und Funktion

Kia Soul White & Red Edition: Form und Funktion

Der Kia Soul ist so etwas wie das Kultauto im Portfolio der koreanischen Marke. Der Crossover will in keine Schublade passen und fällt mit seinem kantigen Design stark auf – besonders als Sondermodell White & Red Edition. Der limitierte Fünfsitzer will mit seiner Zweifarblackierung, exklusiven Design-Elementen und einem hohen Komfort überzeugen.

Peter Schreyer, Chefdesigner und einer der Firmenpräsidenten Kias, kann mächtig stolz sein: Seine Arbeit ist gekrönt von Design-Ikonen, wie etwa dem VW Golf IV, und eine Vielzahl von Preisen. So bekam etwa der Kia Soul den begehrten Red Dot Design Award – keine Seltenheit für Kia. Glänzte die koreanische Marke in der Vergangenheit vorwiegend mit ihren niedrigen Preisen, fallen die Fahrzeuge mittlerweile mit ihrem Auftreten und ihrer Qualität auf. Nicht umsonst verlassen die Fahrzeuge die Fabrikhallen mit einer 7-Jahres-Garantie.

Aber zurück zum Soul White & Red Edition: Der Crossover sticht mit seiner weißen Karosserie und den roten Akzenten besonders ins Auge. So setzen das knallrote Dach und die Außenspiegel im selben Farbton besondere Akzente. Auch die 18 Zoll großen Leichtmetallräder tragen Einsätze dieser Farbe und sind bereits vom letzten Sondermodell, dem luxuriösen Kia Soul Iconic bekannt. So könnte die White & Red Edition glatt als Fan-Mobil des Fußballclubs Rot-Weiß Essen durchgehen.

Innen setzt sich das rote Farb-Thema fort. Das Fach in der Mittelkonsole zeigt eine ebenso rote Umrandung, wie die Blenden an den Hochtönern. Ergänzt werden diese Elemente durch eine rote Fußraumbeleuchtung in LED-Technik. Ausstattungsseitig ist das Sondermodell zudem nahezu mit allem ausgerüstet, was lieb und teuer ist – zumal das UEFA EURO 2016-Modell als Basis dient. Es bietet ab Werk eine Klimaautomatik, eine Rückfahrkamera, eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Parksensoren hinten, einen Tempomaten, eine Sitzheizung vorn und sogar ein heizbares Lenkrad. Für den nötigen Komfort sorgt die variable Servolenkung „Flex Steer“, während das Styling-Kit „SUV Urban” die Linienführung des Kia Soul nochmals betont.

Die White & Red-Edition bietet zudem noch einen Smart Key, ein 8-Zoll-Navigationssystem mit sieben Jahren Kartenupdates sowie ein Infinity Premium-Sound-System. Dieses sollte auch gehobenen Ansprüchen genügen, da es mit seiner externe Endstufe, einem Subwoofer und einem Zentrallautsprecher satt ausgerüstet ist. Neben den üblichen Anschlüssen, kann man allerhand digitale Radiosender empfangen.

Bei den Motor-Getriebe-Kombinationen sind ein Benziner und ein Diesel verfügbar. Der 1.6 Benzin-Direkt-Einspritzer leistet 132 PS, ist ausschließlich als Handschalter erhältlich und kostet 22.690 Euro. Der Selbstzünder bietet ebenfalls 1.6 Liter Hubraum, generiert daraus aber 136 PS und lässt die Wahl zwischen einer Handschaltung oder einem Direktschaltgetriebe mit sieben Stufen. Er ist ab 24.890 erhältlich. Beiden gemein ist aber das umfangreiche 7-Jahre-Garantie-Paket, von dem sich manch anderer Hersteller eine Scheibe abschneiden könnte.

 

Aktuelle Suchanfragen::