Kommt der Opel Calibra zurück?

Kommt der Opel Calibra zurück?

Was Opel schon teilweise geschafft hat, will nun die US-Schwester Buick erreichen: Das Umparken im Kopf seiner potenziellen Kundschaft. Dabei soll ein Modell helfen, das auch dem deutschen Ableger gut zu Gesicht stünde.

Die Verjüngungskur bei Buick könnte auch deutschen Opel-Fans zugutekommen. Auf der Auto Show in Detroit hat die hierzulande nicht vertretene General-Motors-Tochtermarke die Studie eines luxuriösen Coupés vorgestellt, das künftig auch als Opel-Modell in Serie gehen könnte.

Das Buick Avista Concept ist ein kraftvoll gezeichneter 2+2-Sitzer mit langer Motorhaube, muskulösen Flanken und kurz-knackigem Heck. Die Karosserie wirkt bereit für die Serienumsetzung, lediglich der Innenraum scheint noch etwas zu futuristisch. Alles in allem scheint vieles am Avista wie eine Kopie der Opel-Studie Monza von 2013.

Offiziell sagt Buick noch nichts zu Produktionsplänen. Doch die Studie könnte mittelfristig als Nachfolger des Riviera-Coupés auf die Straße rollen und das Rentner-Image der Marke aufpolieren. In Deutschland wäre der Vorgänger ein anderer: der zwischen 1989 und 1997 gebaute Opel Calibra.

Buick stellt die Studie eines Coupés vor

Buick stellt die Studie eines Coupés vor

Aktuelle Suchanfragen::

3 Kommentare

  1. News: Opel GT Concept – Scharfer Blitz › Mein Auto Blog
    28. Januar 2016 zu 15:06 Antworten

    […] das Opels nähere Zukunft ist, freuen sich nicht nur die Fans: Die Die Marke mit dem Blitz zeigt auf dem […]

  2. News: Opel Karl LPG – Gas geben und sparen › Mein Auto Blog
    27. Januar 2016 zu 18:07 Antworten

    […] Opel Karl ist ab sofort in einer Autogasversion zu haben. Den Antrieb des fünftürigen Kleinstwagens […]

  3. Erste Fahrt im Chevrolet Bolt – Der stille Star der Show › Mein Auto Blog
    19. Januar 2016 zu 09:06 Antworten

    […] Auto hat sich Opel-Chef Karl-Thomas Neumann bei seinem Besuch auf der Motorshow in Detroit ganz genau angeschaut. […]