Mattschwarzer Kampfkubus

Nissan hatte eingeladen einen von 2 existierenden Nissan Juke-R zu fahren. Da lässt man sich nicht lange bitten, da fährt man los!

Nachdem es in Deutschland nur die AutoBild gab, die diesen Amphitamin-Frosch fahren durfte – hat man bei Nissan noch eine ganz besondere „Klientel“ eingeladen den Juke-R, das Biest aus der Hochzeit eines Juke und eines GT-R, zu erleben.

Vermutlich fahren nur wenige Menschen in Ihrem Leben einen 450.000€ teuren Exoten – der, Stand heute, nur in zweifacher Ausführung vorhanden ist. Mit 485PS, 285er Semi-Slicks und dem wert geschätzten Eifel-Sommer (14°, heftiger Regen), war es eine ganz besondere Erfahrung.

Neben dem Juke-R stand ein Nissan GT-R zur Testfahrt bereit. Die kurze Fahrt mit dem Juke-R habe ich im Testfahrer-Blog verewigt. Über den GT-R werde ich an anderer Stelle noch näher eingehen.

Interessant erscheint auch der angekündigte Juke-Nissmo, über den werde ich in der autofahrer-zeitung.de noch ein paar Zeilen schreiben :).

Die Berichtet der anderen Juke-R Tester werde ich – wie immer – hier auch verlinken, bis dato online:

Auch nur ein Auto. Mit 550PS. Allrad. Asphalt-Falten-Maschine.

Auch nur ein Auto. Mit 550PS. Allrad. Asphalt-Falten-Maschine.

 

 

3 Kommentare