Die 5 Top-Technik-Features der neuen Mercedes-Benz E-Klasse

Die 5 Top-Technik-Features der neuen Mercedes-Benz E-Klasse

Weltpremiere in Detroit an diesem Sonntag

Seit ein paar Tagen bereits mit den wichtigsten Fotos auf mein-auto-blog online!

Die E-Klasse (W213) – Das Taxi wird zum hochmodernen Raumschiff

Touch Controls, Linguatronic, Drive Pilot, Near Field Communication und Remote Parking – Stuttgart digitalisiert die Business-Class.

Mit der Weltpremiere des W213 in Detroit halten erstmalig Bedienfelder für eine multifunktionale Touchbedienung im Lenkrad eines Autos Einzug. Gleich zwei Bereiche warten auf die Daumen des Fahrers, damit dieser, ähnlich eines Smartphone-Touchscreens, mit dem Fahrzeug interagieren kann. Die daumengroßen Touchfelder reagieren auf horizontale und vertikale Wischbewegungen. Mit dem rechten Touchfeld lässt sich primär das rechte der beiden großen Displays steuern, mit dem linken Touchfeld das neue Full-HD Display direkt vor dem Fahrer. Vom Bordrechner über das Navi zum Multimedia-System, der Fahrer kann Dutzende von Funktionen nutzen, ohne die Hände vom Lenkrad nehmen zu müssen.

new-2017-mercedes-benz-e-class-leaked-photo-gallery_20

Die 5-Technik Highlights der neuen E-Klasse

1.) Die neuen 12.3-Zoll Full-HD Displays und die beiden Touch Control-Bedienfelder sind die ersten deutlichen Hinweise auf den Anspruch, den die E-Klasse verkörpern soll. Es ist ein deutliches Zeichen für die Mitbewerber, aus dem stupiden Taxi wird die „cleverste“ Business-Class Limousine in ihrem Segment. Schritt 1 und damit das erste Highlight: Die modernen Full-HD-Displays und der innovative Weg zur Bedienung der E-Klasse für den Fahrer. Dass man hierbei ganz bewusst den Sicherheitsaspekt nach vorne schiebt, der Fahrer soll ablenkungsfrei und mit beiden Händen am Lenkrad agieren, ist typisch für die Automobil-Erfinder aus Stuttgart.

2.) Der ,,Drive Pilot“. Dieses System verbindet das bekannte Assistenzsystem ,,Distronic“ mit neuer Intelligenz. Auf Autobahnen und Landstraßen lässt sich nun der Abstand zu vorausfahrenden Fahrzeugen halten und die E-Klasse folgt ihnen bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h. Der neue Lenk-Assistent schafft nun auch typische Autobahn-Kurven – und das ganz ohne Fahrer. Diese Kombination der beiden Assistenten arbeitet bis zu einer Geschwindigkeit von 130 km/h. Durch die Beobachtung von umgebenden Fahrzeugen und Parallelstrukturen erkennt das Fahrzeug das eigene Umfeld und agiert entsprechend. Die Wiederanfahrfunktion ermöglicht den automatischen Fahrzeugstart im Stau nun innerhalb von 30 Sekunden nach einem Stopp.  In Verbindung mit ,,Comand Online“ kann der Geschwindigkeitslimit-Pilot (Distronic) über Kamera oder Navigationsdaten erkannte Speedlimits (z.Bsp.: 80 km/h vor Baustellen) selbstständig einhalten. Zur Funktion des Drive Pilot gehört zum ersten Mal auch ein Aktiver Spurwechsel-Assistent. Sobald der Fahrer den Blinker setzt, unterstützt der Assistent den Fahrer aktiv beim Lenken auf die Nachbarspur, wenn diese als frei erkannt wurde.

Der Aktive Brems-Assistent mit Kreuzungsfunktion kann Querverkehr erkennen und bei ausbleibender Fahrerreaktion autonom bremsen sowie bei Gefahrsituationen an Stau-Enden ohne Chancen zum Ausweichen deutlich früher autonom bremsen. Eine Ergänzung zur Fußgängererkennung des Aktiven Brems-Assistenten bietet der Ausweich-Lenk-Assistent. Wenn der Fahrer einen Ausweichvorgang initiiert, kann die Funktion den Fahrer unterstützen, indem sie der Lenkung genau berechnete zusätzliche Lenkmomente aufprägt und anschließend das Geradestellen des Fahrzeugs erleichtert.

Und das ist noch immer nicht alles an Sicherheits- und Assistenzfeatures!

Der Aktive Spurhalte-Assistent kann ein unbeabsichtigtes Spurverlassen mit Spur korrigierenden einseitigen Bremseingriffen auch bei gestrichelten Linien und Kollisionsgefahr, zum Beispiel durch Gegenverkehr oder überholende Fahrzeuge, verhindern helfen.

Der Aktive Totwinkel-Assistent kann jetzt auch im typischen Stadtverkehr bei niedrigen Geschwindigkeiten vor seitlichen Kollisionen warnen und oberhalb von 30 km/h bei seitlicher Kollisionsgefahr Spur korrigierend eingreifen. ,,Pre-Safe Plus“ kann vor Kollisionen durch Folgeverkehr und ihren Auswirkungen auf die Insassen schützen.

,,Pre-Safe Sound“ beruht auf einem menschlichen Reflex im Innenohr, dem sogenannten Stapediusreflex. Das System lässt bei erkannter Kollisionsgefahr ein kurzes Rauschsignal ertönen, das das Gehör der Insassen auf das zu erwartende Unfallgeräusch vorbereiten.

Das ,,Pre-Safe Impuls Seite“ bewegt den Fahrer und Beifahrer bei einer erkannten und unmittelbar bevorstehenden Seitenkollision seitlich weg vom Gefahrenbereich. Dazu bläst das System auf der Stoßseite in Sekundenbruchteilen eine Luftkammer auf, die sich in den Seitenwangen der Vordersitzlehne befindet.

Sicherheitssysteme und Assistenzsysteme – alles vereint – lassen aus der neuen E-Klasse mit dem Drive-Pilot die erste wirklich nutzbare „Teil-autonom-fahrende“ Limousine der Welt werden. Und dass Mercedes-Benz bereits einen Schritt weiter ist, erkennt man an der Tatsache, dass der Bundesstaat Nevada der neuen E-Klasse (W213) als erster Serienlimousine die Zulassung zum Erforschen des „autonomen Fahrens“ erteilt hat. Also: Alles an Bord, um in naher Zukunft autonom fahren zu können … damit ist die Baureihe W213 die derzeit intelligenteste Business-Limousine der Welt. 

3.) Remote Park-Pilot: Dieses System erlaubt es erstmals, das Fahrzeug von außen via Smartphone-App in Garagen und Parklücken ein- und auszuparken. Können auch „die Mitbewerber“ – aber, alleine der Gedanke, dass man sich bei den sonst eher konservativen Stuttgartern zu einer solchen Lösung -in Serie- entschieden hat, verdient den Platz 3 bei den Top-5 Technik-Features der neuen E-Klasse.

new-2017-mercedes-benz-e-class-leaked-photo-gallery_15

4.) Multibeam LED-Scheinwerfer: Das hochauflösende Lichtsystem mit je 84 einzeln angesteuerten Hochleistungs-LED pro Scheinwerfer leuchtet die Fahrbahn automatisch und mit exakt gesteuerter Lichtverteilung aus, ohne andere Verkehrsteilnehmer zu blenden. Es werde Licht und Daimler erschuf das 84-LED Licht für die Business-Class. Top 4!

Brillante Displays im Cockpit der neuen E-Klasse.

Brillante Displays im Cockpit der neuen E-Klasse.

5.) Smartphone-Integration! Der neue digitale Fahrzeugschlüssel nutzt die Technik der Near Field Communication und ermöglicht es, das eigene Smartphone als Fahrzeugschlüssel zu nutzen. Zudem integriert Mercedes-Benz das Smartphone mit einer induktiven Ladeschale und einer ebenso kontaktlosen externen Antenne. Dass man ebenso Apple CarPlay anbietet, erscheint im Rahmen dessen als „logisch“. Mercedes-Benz macht das Smartphone des Nutzers zum aktiven Bauteil des Fahrzeuges. Damit werden Grenzen überschritten und das ist Top-5 der „Top-Technik-Features“ in der neuen E-Klasse.

Und es gibt Menschen, die sagen, die neue E-Klasse wäre besser als die First-Class bei der Lufthansa .. nun, ich entscheide das nach der ersten Testfahrt im Business-Class-Flaggschiff der Stuttgarter.

Aktuelle Suchanfragen::

5 Kommentare

  1. Jan Reinig
    13. Januar 2016 zu 15:24 Antworten

    Krass was heutzutage schon so alles möglich ist! Bin über die Videos von AusfahrtTV und ich glaube auch 5,6 auf dich aufmerksam geworden und finde deinen Blog hier echt super! :D

    • Bjoern
      Bjoern
      13. Januar 2016 zu 16:46 Antworten

      Das freut mich sehr! Willkommen ;)

  2. Die 5 Top-Technik-Feature der neuen Mercedes-Benz E-Klasse | Maximilian Finkels WordPress Blog
    11. Januar 2016 zu 14:30 Antworten

    […] Quelle: Die 5 Top-Technik-Feature der neuen Mercedes-Benz E-Klasse […]

  3. Dennis
    11. Januar 2016 zu 10:31 Antworten

    Comand*

    • Bjoern
      Bjoern
      11. Januar 2016 zu 12:54 Antworten

      Stimmt! Danke, und geändert!