More Power! Mercedes A-Klasse

More Power! Mercedes A-Klasse

Das wichtigste gleich zum Beginn: Mit dem Facelift der A-Klasse (offizielle Premiere in Frankfurt auf der IAA) bekommen nicht nur alle A-Klassen ein geschmeidiges Make-Up verpasst, die stärkste A-Klasse wird zudem erneut mit einer zusätzlichen Portion Leistung umsorgt. 381 PS bietet der neue A45 AMG.

Und noch besser: Mit einem optionalen AMG Dynamic Package bekommt die A-Klasse, was ihr bislang ein wenig gefehlt hat: Eine mechanische Differentialsperre an der Vorderachse! 

„Good news“ 

Dass die A-Klasse mit dem Facelift ein wenig optischen Feinschliff bekam, erkennt man auf den Fotos. Interessant sind die neue Grafik der Rückleuchten und die leicht veränderten Kühllufteinlässe in der Front.

Daneben wurden die Assistenzsysteme auf den aktuellen Stand gebracht und mit dem neuen „Dynamic Select“ bekam die A-Klasse nun auch einen „Fahr-Erlebniss-Schalter“, mit dem man als Fahrer zwischen Comfort, Sport, Eco und Individuell umstellen kann. Der Schalter beeinflusst die Kennlinien der Motor- und Getriebesteuerung (7-Gang DCT), der elektrischen Servolenkung, der Klimaanlage  und – ganz neu- auch des Fahrwerks. Mit dem Facelift gibt es erstmalig auch ein adaptives Dämpfersystem (optional) in der A-Klasse. Die AMG-Variante bekommt zusätzlich den „Race-Mode“ für die Fahrdynamik-Kontrolle.

Damit es in der AMG-Version ordentlich vorwärts geht und der RS3 von Audi nicht nur bei der PS-Leistung auf dem Papier abgehängt wird, wurde zudem die Übersetzung des 7-Gang Doppelkupplungsgetriebes angepasst.

Als Basismotor zog der 102 PS starke 1.6 Liter Vierzylinder  Partner Renault-Nissan unter die Haube ein. Dazu gesellt sich ein Triebwerk mit besonderen Spar-Eigenschaften (A 180d) – hier sollen 3.5 Liter für den Alltag ausreichen.

 

Die Preise hat Mercedes-Benz indes noch nicht genannt! 

Aktuelle Suchanfragen::

3 Kommentare

  1. Bjoern Habegger
    11. August 2015 zu 08:44 Antworten

    Korrekt. Mein Fehler. Der A160 basiert auf dem M270 – ich habe das mit den Dieseln verwechselt :( mea culpa!

  2. Gunnar Esemann
    30. Juni 2015 zu 13:42 Antworten

    Wie kommst du darauf, das der 1,6l 102 PS-Benziner ein Renault-Nissan Aggregat ist.? Ich gehe mal davon aus, das es einfach nur eine leistungsreduzierte Variante des bisherigen A180/A200 mit dem M270 Mercedes-Motor ist.