News: Neuer Mustang spurtet in unter fünf Sekunden auf 100 km/h

News: Neuer Mustang spurtet in unter fünf Sekunden auf 100 km/h

Erstmals in seiner 50-jährigen Modellgeschichte kann der neue Mustang in Deutschland ganz offiziell bei speziell qualifizierten Ford Store-Vertriebspartnern geordert werden. Ford bietet den Sportwagen mit zwei Motoren (2,3-Liter als Ford Mustang und 5,0-Liter als Ford Mustang GT) sowie in zwei Karosserie-Versionen (Fastback-Coupé und Convertible-Cabrio) an. Dabei haben Kunden jeweils die Wahl zwischen einer manuellen Sechsgang-Schaltung und einem sechsgängigen Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad. Und mit gut 2.200 Vorbestellungen legt der Ford Mustang einen „mustanggültigen“ Start in Europa hin!

Weniger als 5 Sekunden bis Tempo 100

Neuer Ford Mustang spurtet auf die Pole-Position!

Bereits die Einstiegsmotorisierung, der 2,3 Liter große EcoBoost-Turbo, mobilisiert 233 kW (317 PS) – und damit mehr als mancher Wettbewerber. Das maximale Drehmoment von 432 Nm liegt schon bei 3.000/min an. Allen sportlichen Attributen zum Trotz begnügt sich der hochmoderne Vierzylinder mit einem moderaten Durchschnittsverbrauch von 8,0 l/100 km und emittiert im Mittel 179 Gramm CO2 pro Kilometer. In Verbindung mit einem manuellen Sechsgang-Schaltgetriebe beschleunigt das 2,3 Liter große EcoBoost-Triebwerk den Ford Mustang als Fastback-Coupé in 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

 

Ohne Achtzylinder nicht denkbar

Darüber hinaus steht ein Achtzylinder zur Wahl. Der 5,0 Liter große Ti-VCT-Motor mit variablen Ansaugwegen und variabler Nockenwellensteuerung vereint eine Spitzenleistung von 310 kW (421PS) mit einem maximalen Drehmoment von 530 Nm. In Verbindung mit diesem Triebwerk und manueller Sechsgang-Schaltung durchbricht der Mustang GT bei Bedarf die 100-km/h-Schallmauer aus dem Stand in 4,8 Sekunden. Damit ist der neue Mustang das bislang schnellste europäische Großserienmodell der Marke mit dem blauen Oval – lediglich der 2005 in einer Kleinserie angebotene Supersportwagen Ford GT absolvierte den Standardsprint in noch kürzerer Zeit.

Die fortschrittliche, ausschließlich für die V8-Version erhältliche „Launch Control“ unterstützt den Fahrer und sorgt so für den perfekten Start. Diese Startautomatik erleichtert unter allen Bedingungen die optimale Beschleunigung aus dem Stand.

Besonderer Clou: Der Mustang GT (V8-Motor) hat serienmäßig das sogenannte „Line Lock“-System an Bord, das den Fahrer beim Aufwärmen der angetriebenen Hinterräder unterstützt. Es aktiviert ausschließlich die vorderen Bremsen und erleichtert damit den sogenannten „Burn-out“, mit dem die Hinterräder auf Temperatur gebracht werden können.

Über spezielle Kippschalter in der Mittelkonsole kann der Fahrer unterschiedliche Fahrprogramme auswählen. Insgesamt stehen vier Fahrmodi zur Verfügung: „Normal“ über „Sport+“ und „Track“ bis „Schnee/Nass“ für glatte oder regnerische Fahrbahnbedingungen.

Der neue Mustang legt bei Bedarf einen echten Katapultstart hin und drückt den Fahrer beim Beschleunigen mit Wucht in den Sitz.

Alle neuen für den europäischen Markt vorgesehene Mustang verfügen serienmäßig über ein spezielles Performance-Paket, das Handling und Bremseigenschaften verbessert. Dieses umfasst unter anderem eine Sportbremsanlage sowie eine verbesserte Kühlleistung für höhere Dauerlast, zum Beispiel im Rennstreckenbetrieb. Mit seinem agilen Handling und der hohen Fahrdynamik überzeugt der neue Mustang auch anspruchsvolle Sportfahrer.

Er kombiniert agiles Handling mit hohem Komfort. An der Vorderachse kommt eine Einzelradaufhängung mit McPherson-Federbeinen an doppelten Kugelgelenken und Rohr-Querstabilisator zum Einsatz. Die Hinterachse zeichnet sich durch eine neu konstruierte Integrallenker-Einzelradaufhängung mit unterem Querlenker, zentralem Integrallenker und Spurstangen aus Aluminium aus. Diese Bauweise reduziert die ungefederten Massen und verbessert auf diese Weise Handling und Komfort gleichermaßen.

Im Vergleich zum Vorgänger punktet der neue Ford Mustang durch die Verwendung von hochfesten Stählen und moderner Laser-Schweißtechnik mit einer um 28 Prozent größeren Verwindungssteifigkeit.

Durch Aluminium gefertigte Teile verfügt die jüngste Generation des Sportwagens über eine gewichtsoptimierte Karosserie.

Am Ford-Standort Flat Rock im US-Bundesstaat Michigan hat die Fertigung der speziell für den europäischen Markt produzierten Mustang-Modelle bereits begonnen.

Bereits die europäische Mustang-Basisversion liefert Ford inklusive des hochmodernen Kommunikations- und Entertainmentsystems Ford SYNC 2 aus. Es erlaubt die Einbindung mobiler Medienplayer und Smartphones.

 

Der neue Mustang kann seit 2. März offiziell in Deutschland bestellt werden.

Als Fastback-Coupé mit effizientem 2,3 Liter großem EcoBoost-Triebwerk steht der neue Mustang ab 35.000 Euro zur Wahl.

Mit klassischem 5,0-Liter-V8 bietet Ford den speziell für europäische Anforderungen modifizierten Sportwagen ab 40.000 Euro an. Cabrio-Versionen sind ab 39.000 Euro erhältlich. Alle Antriebsvarianten besitzen ab Werk ein verbrauchssenkendes Start-Stopp-System.

Die Ford Mustang Ausstellungs- und Testfahrzeuge stehen bei den FordStores ab Ende Mai bereit – eine Liste der laufend wachsenden Anzahl von FordStores in Deutschland findet sich auf der Ford-Homepage www.ford.de und ist über folgenden Link abrufbar: http://www.ford.de/Pkw-Modelle/FordMustang (Stichwort: teilnehmende Ford Partner). Die offizielle Markteinführung des neuen Ford Mustang ist für Mitte des Jahres geplant, die ersten Fahrzeuge werden voraussichtlich bereits im Juni an die Kunden ausgeliefert.

 

 

Aktuelle Suchanfragen::

Kommentarfunktion geschlossen.