News: Toyota Hilux – die achte Generation steht bereit.

News: Toyota Hilux – die achte Generation steht bereit.

 Toyota will seine Marktführerschaft bei den Pick Ups mit dem neuen Hilux verteidigen und weiter ausbauen.

23,1 Prozent Marktanteil in Europa. Was für Toyotas PKW-Palette reine Utopie ist, seit Auris, Avensis und Co. nicht mehr an die einst hohen Absatzzahlen ihrer etablierten Vorgänger anknüpfen können, schüttelt der japanische Hersteller im Pick Up – Segment locker aus dem Ärmel.

Denn in seinem Segment ist der Toyota Hilux mit eben diesem Anteil klarer Marktführer. Ziehen wir die Mengenlehre zu Rate und übersetzen das in 34.000 verkaufte Autos im Jahr 2015. Das sollen zukünftig bis zu 40.000 im Jahr werden. Und das trotz einer wachsenden Schar an Mitbewerbern von Mercedes und Renault (beide Allianzpartner entwicklen einen Pick Up auf Basis des Nissan Navara), dem Fiat Fullback auf Basis des Mitsubishi L200 und dem modellgepflegten VW Amarok.

Auch mit feinem Chromschmuck lässt sich der Hilux schmutzig machen.

Auch mit feinem Chromschmuck lässt sich der Hilux schmutzig machen.

Letzterer kommt mit Dreiliter-Diesel als Sechszylinder. Diese Hubraumgröße, obgleich verteilt auf vier Töpfe, gab es bisher auch für einige Hilux-Versionen, daneben einen 2,5 Liter Vierzylinder. Damit ist bei der achten Generation Schluss, sämtliche Hilux-Versionen, egal ob Single Cab mit zwei Sitzplätzen, Extra Cab für vier oder Double Cab für fünf Pasagiere, egal ob eine oder zwei angetriebene Achsen. In Zukunft nagelt stets ein 2,4 Liter großer Vierzylinder-Turbodiesel mit 110 kW/150 PS unter der neuen Haube.

Die spannt sich nun über eine deutlich prägnantere Frontpartie. Der längere Überhang mit dem steilen Kühlergrill verpassen dem Hilux einen deutlich maskulineren Auftritt. Auch das Profil mit den ruhigeren Blechflächen wirkt moderner. Innen zieht ein neues Cockpit mit großen Touchscreen (als Option) ein. Leider aber auch die antiquiert wirkenden Lüftungsdüsen aus dem PKW-Bruder Auris.

Das Cockpit wirkt nun moderner als bisher.

Das Cockpit wirkt nun moderner als bisher.

Egal, ein Nutztier wie der Hilux soll keine Schönheitspreise gewinnen, sondern überall seinen Mann stehen. Nach wie vor baut der Toyota auf einem Leiterrahmen auf, der nun nochmals steifer sein soll. Eine knapp elf Zentimeter breitere Ladefläche und größere Ein- und Ausfederwege für bessere Geländefähigkeit empfehlen den Hilux weiterhin als Fahrzeug für Förster, Bauherren und Hüttenbesitzer. Für die ist auch eine maximal Anhängelast von 3,2 Tonnen eine wichtige Währung.

Aktuell kostet der Vorgänger des neuen Toyota Hilux ab 22.134 Euro für die Einzelkabine mit zwei Sitzplätzen und ebenso vielen angetriebenen Rädern. Der Nachfolger dürfte sich im annähernd gleichen Preisrahmen bewegen, wenn er im Laufe des Jahres zu den deutschen Toyota-Händlern kommt. Genaue Informationen zur Ablösesumme gibt es aktuell noch nicht.

Aktuelle Suchanfragen::