Nissan Juke-R – 480PS – Vorstellung

Auf die Idee des Crossover-Überfliegers  kam man in der Nissan Europa Zentrale in London, herausgekommen ist der:

Nissan Juke-R – 480PS

Optisch hat der Juke die Ziele seiner Designer bereits als Serienmodell erfüllt. Mit seinem eigenwilligen Design und dem Mix aus einer Vielzahl von unterschiedlichen Design-Elementen hat der Juke bislang über 100.000 Käufer begeistert. Sein Design polarisiert. An der Front sprechen 2 große Rundscheinwerfer die Sprache der Rallye-Fahrzeuge der 80er und 90er und am Heck wird die sportliche Schulter über den dynamischen Radhäusern mit Rücklichtern im Stile der 2.ten Sportwagen-Ikone aus dem Hause Nissan, dem 370Z – vollendet.

 Bereits mit 190PS ist der Juke kein langweiliger Landstraßen-Lump.

Doch dieses Modell – enthüllt auf einer Presse-Veranstaltung in Malaga – erfüllt auch die höchsten Leistungsansprüche von Sportfahrern.

Was man in der Technik-Entwicklungsabteilung der Europa-Zentrale von Nissan in Zusammenarbeit mit RML (Ray Mallock Group) getan hat, geht weit über das klassische Tuning eines Automobils hinaus. War es doch auch eine nah liegende Idee – hat man im Hause von Nissan doch mit dem Nissan GT-R einen erfolgreichen Sportwagen, der allgemein anerkannt ist.

Der Juke ist aufgrund seiner Grundkonstruktion für ein kleineres Fahrzeugsegment allerdings nicht einfach so in der Lage, den kompletten Antriebsstrang des GT-R aufzunehmen. Zumal der Godzilla unter den Porsche-Schrecks mit einem Transaxle-Getriebe konstruiert wurde. Bei dieser Variante ist das Getriebe nicht wie üblich direkt am Motor (also vorne) montiert, sondern im Sinne der besseren weil ausgewogeneren Gewichtsverteilung im Bereich der Hinterachse.

Der Juke ist jedoch auch in seiner Allrad-Version klassisch aufgebaut und so musste viel Bodenblech weichen, bis der verkürzte Antriebsstrang des GT-R mit der Hilfe eigens konstruierten von Hilfsrahmen seinen Platz in der neuen Arbeitsstätte einnehmen konnte. Der große Umfang der mechanischen Arbeiten wurde bei den Profis von Ray Mallock durchgeführt. Bekannt ist Ray Mallock derzeit vor allem als Einsatz- und Entwicklungsteam des Chevrolet Cruze in der Internationalen Tourenwagen Weltmeisterschaft (WTCC). Ray Mallock und Nissan haben jedoch eine ebenso bunte wie erfolgreiche gemeinsame Vergangenheit. Zum Bsp.: 1997, 98 in der damaligen britischen Tourenwagen-Meisterschaft, aber auch früher in den 90zigern mit Nissan zusammen in Le Mans.

Bei Nissan hat man sich für das Projekt “Juke-R” also mit wirklich erfahrene Rennsport-Profis zusammen getan.

Der am Montag zum ersten Mal in der Öffentlichkeit präsentierte Juke-R war noch nicht fahrbereit – aber Nissan hat versprochen, es wird 2 Juke-R geben, mit denen eine ausgewählte Gruppe von Menschen eine völlig neue “Juke-eRfahrung” machen dürfen.
Mehr offizielle Fotos vom Juke-R auf dem Flickr-Kanal von Nissan.

Quellen-Hinweis

+
Dieser Bericht erschien am 28.Oktober 2011 auf auto-und-motorsport.de

2 Kommentare

  1. Nissan Juke-R: Geburtstagsgeschenk der Superlative › Mein Auto Blog
    28. Juni 2015 zu 18:39 Antworten

    […] auch selbst beschenken? Gesagt, getan. Nissan präsentierte auf dem Goodwood Festival of Speed den Nissan Juke-R 2.0. Das PS-geladene Geburtstagsgeschenkt ist in einem auffallenden Design verpackt und garantiert […]

  2. #klappezu – Gute Werbung von Nissan › Mein Auto Blog
    11. Februar 2015 zu 15:54 Antworten

    […] verschont bleiben will, der klickt in das exclusive Foto-Shooting von Teymur und dem Nissan Juke. Der Kölner Fotograf Teymur hat für mein-auto-blog.de ein paar besondere Fotos vom Nissan Juke […]