Nissan Leaf – Der E-Auto Bestseller in Europa

Nissan Leaf – Der E-Auto Bestseller in Europa

Elektroautos kommen weit weniger schnell voran, als man das vor ein paar Jahren gehofft hat. Noch immer tun sich die Autokäufer schwer damit, ein E-Auto zu kaufen. Vor allem wenn man die Vorteile nicht so richtig greifen kann. Oder verstehen. In anderen Ländern Europas werden Elektroautos deswegen gefördert. Von dieser Förderung sind wir in Deutschland jedoch weit entfernt. Wobei auch nicht alle Automobil-Hersteller direkt darauf abspielen, den Kauf von E-Autos durch einmalige finanzielle Anreize zu fördern. Frau Dr. Annette Winkler erklärte mir im Interview zum Beispiel:

Es könnten beispielsweise auch reservierte, kostenlose Parkplätze angeboten werden. Aber es müssen Vorteile sein, die das elektrische Fahren für jeden sichtbar noch attraktiver machen und den Fahrern helfen, bequemer und zeitsparender unterwegs zu sein.

Fr. Dr. Annette Winkler im Interview

Neben den finanziellen Möglichkeiten, den Kauf von Elektroautos direkt oder indirekt zu fördern – gibt es also durchaus auch andere Ideen, wie man den Absatz von „lokal emissionsfreien“ Autos stärken könnte.

Doch ganz egal wie viele Elektroautos verkauft werden, es gibt immer einen Marktführer.

Nissan Leaf – Europas erfolgreichstes Elektroauto 2013

11.120 Nissan Leaf wurden 2013 in Europa verkauft. Das entspricht einem Plus von 204 % gegenüber dem Vorjahr. Vor allem in Norwegen, Finnland, Belgien und auch in England wurde der Leaf ordentlich verkauft. Die Europa-Version des Nissan Leaf wird im übrigen auch in England gebaut.

Der Nissan Leaf wurde im Dezember 2010 der Weltöffentlichkeit vorgestellt, seit dem wurden weltweit über 100.000 Leaf verkauft. Eine stolze Summe.

Nur bei uns in Deutschland tun sich E-Autos noch ein wenig schwer.  So wurde der Leaf 2013 855 mal in Deutschland zugelassen.