Premiere des „Soulmate“ auf dem Automobilsalon in Genf

Soulmate sein Name. Seine Botschaft eindeutig: Das Auto der Zukunft ist mehr als nur ein Transportmittel.

Premiere auf dem Automobil-Salon in Genf 2016

Für den Automobilzulieferer EDAG aus Wiesbaden ist der Messe-Auftritt mit einem spektakulären „Konzeptfahrzeug“ nichts ungewöhnliches. In Genf 2015 hat man den Cocoon erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert. Es war ein Auto mit einem völlig neuen Konstruktionsansatz. Beeindruckend war das wegweisende Bionical-Design, eine tiefgehenden Idee für den „natürlichen Leichtbau“ und die Umsetzung des 3D-Druck für den Fahrzeugbau. Mit dem Cocoon-Konzept demonstrierte man in Genf 2015 gleich mehrere neue Denkansätze für das Auto der Zukunft.

Genf 2016: In diesem Jahr geht man nun noch einen Schritt weiter. Aus dem Cocoon wurde der „Soulmate“ – so bezeichnet man bei EDAG das Showcar, dessen Premiere auf der CES 2016 in Las Vegas gefeiert wurde und nun seine Europa-Premiere auf dem Automobil-Salon in Genf 2016 feiert.

SOULMATE – Ein Blick hinter die Kulissen des Konzeptes

Der Soulmate entstand in einer Kooperation von BOSCH und EDAG. Und für deutsche Zulieferer ist es wichtig, Konvergenz zu demonstrieren. Der Soulmate schlägt diese Brücken.

So ist der Automobil-Zulieferer aus Stuttgart-Feuerbach eben nicht nur Automobil-Zulieferer, sondern bietet auch Haus-Automation, Sicherheitslösungen und ebenso klassische Hausgeräte an. Das alles lässt sich verbinden. Es wird sich verbinden. Wir – die Endkunden – wir werden genau das einfordern. So logisch heute das smartphone in unseren Alltag integriert ist und oftmals kaum noch zum Telefonieren verwendet wird, so logisch ist der nächste Schritt beim Automobil. Und EDAG schafft aus der VISION der Stuttgarter eine begreifbare Studie. Neue Fertigungstechniken, geniales Design, so wird aus den Gedanken ein Messe-Objekt!

CES 2016001 EDAG Bosch Habby Soulmate

Neue Lebenswelten im Innenraum

Es sind gleich sieben Displays mit einer Full-HD-Auflösung, die das Gesehene real werden lassen, die im Innenraum dominieren. Neben denen im klassischen Dashboard untergebrachten Widescreen-Displays sind es die Touchscreen-Displays in der Mittelkonsole, die den Zuschauer beeindrucken. Deren haptisches Feedback geht über das hinaus, was man bislang kannte. Es lassen sich Muster und Texturen erfühlen, obwohl das Display eine glatte Oberfläche besitzt! Für diese neuartigen Touchscreens wurde BOSCH bereits im Vorfeld mit dem „CES 2016 Innovation Award“ ausgezeichnet!

Neben den Monitoren im Sichtfeld der Insassen wird die fortschrittliche Gestaltung des Innenraums im Soulmate von den Bosch-Technikern genutzt, um ein „Ambilight“ in das Auto zu integrieren. So lassen sich Blindspots des Fahrzeuges darstellen, das Auto könnte damit Objekte im toten Winkel als flächige Beleuchtungsspots darstellen.

Autonome Konvergenz

Wieder einmal im Auto unterwegs, wenn der Paketbote klingelt? Öffnen Sie die Haustür vom Fahrzeug aus. Während der Fahrt natürlich. Das BOSCH Showcar steht für eine Verbindung von „Home“ und „Mobile“, für eine Konvergenz der Lebensräume und der Technologien. BOSCH ist auf dem Markt der Haus-Alarmtechnik ebenso vertreten wie in der Automobil-Technik, warum also nicht einfach die Welten verknüpfen?

CES 2016021 EDAG Bosch Habby Soulmate

Genf Automobil-Salon 2016

Wer sich die Zukunft vor Augen führen will. Wer mitreden will, über Ideen und Lösungen – der hat jetzt auf dem Automobil-Salon in Genf die Chance dazu! Besuchen Sie den Automobil-Salon in Genf, besuchen Sie den Stand von EDAG und lassen Sie sich entführen in die Zukunft des Automobils.