Rein elektrisch durch den Winter? Mitsubishi Outlander PHEV

Rein elektrisch durch den Winter? Mitsubishi Outlander PHEV

mein-auto-blog testet den Mitsubishi Outlander Plug-In Hybrid im Alltag. Reichweite, Zuverlässigkeit der Technik und Nutzen – wir schauen ganz genau hin! 

Es ist das erste Herbstwochenende in Deutschland, der Sommer scheint erst einmal beendet zu sein. Da trudeln auch die ersten Fragen zum Thema Winter wieder ein. Wobei, Leser Gellermann hatte seine Frage schon zu Beginn des August gestellt – mitten in der Sommerhitze, doch Leser Gellermann hat eben weitergedacht. Im Sommer ist das rein elektrische Fahren mit dem PHEV kein Problem, doch was passiert im Winter?

Winterkälte und elektrische Fahrten im Outlander PHEV?

Leser Gellermann gehört zu den vielen Lesern von mein-auto-blog, die sich mit ungeklärten Fragen vor dem Kauf eines Mitsubishi Outlander PHEV beschäftigen. Er schildert sein Interesse und erzählt vom Nutzungsszenario. Mehrmals am Tag nur für wenige km rein elektrisch fahren. Wie er richtig ausführt, Benziner werden auf diesen Ultra-Kurzstrecken nicht warm. Verschleiß und Schadstoffausstoß daher weit über Norm.

Der Mitsubishi Outlander PHEV mit seiner Kombination aus 121 PS Benziner und zwei 82 PS E-Motoren könnte genau die richtige Lösung sein. Wenn, ja wenn der Benziner auch im Winter ausbleibt.

So fährt der Mitsubishi Outlander PHEV auch im Winter erst einmal rein elektrisch:

Methode 1: Heizung, Klimaanlage vollständig aus. Wer sein Fahrzeug im Winter in einer Garage parkt, der wird mit dieser Methode leben können. Solange die Heizung und die gesamte Klimaanlage ausbleibt, fährt der Outlander PHEV rein elektrisch. Die Sitzheizung sorgt hierbei für ein wenig Wärme. Allerdings ist diese Lösung nicht ideal. Je nachdem, wie warm man selbst eingepackt ist, je nach Wetter beschlagen die Scheiben recht schnell.

Methode 2: Wesentlich lieber ist mir Methode 2 und die wurde von uns auch so angewandt. Die Standheizung arbeitet elektrisch. Mit dem Update der Software im letzten Winter wurde die Vorwärmzeit für den Innenraum von 10 Minuten auf 20 und optional 30 Minuten erhöht. Mit einer 30 minütigen Vorwärmzeit haben wir auch im strengsten Winter das Fahrzeug vollkommen eisfrei bekommen, den Innenraum ordentlich vorgewärmt und je nach Temperaturenlage die Klimaanlage laufen lassen können. Ist der Innenraum genug vorgewärmt, springt der Motor auch bei eingeschalteter Klimaanlage nicht an. Denn es war die Heizung, die mit der Abwärme des Benzinmotors die Kabine aufwärmen wollte.

Mit der nun möglichen Vorwärmzeit von bis zu 30 Minuten entfällt diese Reaktion, der Mitsubishi Outlander PHEV lässt sich auch im Winter rein elektrisch bewegen. Die absolute Minimalstrecke lag hierbei, bei Nutzung von Licht und Heizung und auf Schnee bedeckter Straße bei 19 Kilometern.

Haben Sie Fragen? Anmerkungen oder Wünsche zu unserem Dauertest-Fahrzeug? Schreiben Sie uns! 

 

Aktuelle Suchanfragen::