VLN 2015: Die Cup-Klassen im Blick

VLN 2015: Die Cup-Klassen im Blick

Wer sich für guten Motorsport interessiert, der kommt nicht an der VLN-Meisterschaft vorbei. In diesem Jahr gibt es zehn Rennen auf dem Nürburgring und seiner legendären Nordschleife. Zehn Rennen, bei denen im Schnitt mehr als 150 Fahrzeuge an den Start gehen. In keiner anderen Rennserie gibt es eine derart große Abwechslung, derart viele Fahrzeuge und nirgendwo sonst gibt es mehr Duelle auf der Rennstrecke! Echter Motorsport wird „V L N“ geschrieben! Auch und erst recht in diesem Jahr, in 2015!

Das Jahr begann mit einer tragischen Entwicklung. Neben den Querelen, unter denen die N-Gemeinde seit Jahren leiden muss, begann unser Motorsport in diesem Jahr auch noch mit einem tragischen Unfall und dem Tod eines Zuschauers. Und auch, wenn die VLN und der Nürburgring in diesem Jahr noch mehr ertragen und mehr leisten müssen als in den Jahren zuvor – am Ende zählt der Motorsport am Ring! Und der wird von Menschen betrieben! Und auch, wenn die GT3 und die Fahrzeugklassen SP-X am spektakulärsten aussehen und am Ring zu den schnellsten gehören, es gibt eine Sorte von Rennfahrern und Teams, die dem Motorsport am Ring – ganz ohne RIESEN-BUDGETS – in den Punkten Emotionen und Spannung die Krone aufsetzen. Damit wollen wir die Top-Teams von Frikadelli, Falken, Walkenhorst und Co. nicht schlecht reden – aber so richtig eng wird es vor allem in den „Cup-Klassen“ und das immer wieder!

CUP-Motorsport + VLN + Nordschleife = eine unschlagbare Kombination!

vln toyota gt86 startnummer 534

Toyota: Aktuell starten drei Markenpokal-Serien während der VLN auf dem Nürburgring. Der Toyota GT86 Cup ist derzeit am schwächsten besetzt und auch von der PS-Leistung das schwächste Fahrzeug im Cup-Segment. Aber: Der Toyota bietet extrem viel Fahrspaß. Vierzylinder-Boxermotor, Heckantrieb und ein manuelles Sechsganggetriebe sind die Zutaten für den Sportler. Die Toyota GT86 sind Top-Rennfahrzeuge und bieten einen Motorsport-Einstieg, der zu einem überschaubaren Budget möglich ist. Derzeit sind 8 Teams in der Wertung des TMG GT86 Cup. Die führenden (Stand 22.08.2015) sind vom Team Dörr Motorsport mit den Fahrern Fabian Wrabetz und Arne Hofmeister mit der Startnummer 534.

VLN Lauf 5 Saison 2015 18 SB-Medien

Opel: Mit dem Opel Astra OPC Cup startet man mit Frontantrieb in den Motorsport. Unter der Haube ein potenter Zwei-Liter-Turbomotor, der gute 320 PS und 400 Nm an Kraft aufbietet. Der OPC-CUP hat derzeit 13 Fahrzeuge in Wertung. Auf den Fahrzeugen sind zwei bis drei Fahrer gemeldet! Aktuell führen die Fritsche-Brüder mit dem dem dritten Fahrer Hannu Luostarinen auf der Startnummer: #353.

Den Opel Astra OPC Cup konnten wir bereits selbst kurz fahren, allerdings nicht auf der Nordschleife. Dennoch, das Erlebnis ist sagenhaft! So fährt sich der Opel Astra Cup (VLN).

BMW: Mit nur 10-15 PS mehr Leistung als die Opel Astra OPC geht der BMW M235i Cup an den Start. Im Gegensatz zu den Rüsselsheimern wird bei den BMW die Hinterachse angetrieben. Die Rundenzeiten der schnellsten M235i liegt (VLN6 – Trainingszeiten) bei guten 9 Minuten (9:08.033) und damit knapp 10 Sekunden schneller als die Cup-Astra. Der GT 86 liegt in der Rundenzeit hingegen knapp unter 10 Minuten.

Wie bei den Cup-Astras, so wird auch der BMW-Cup auf einheitlichen Reifen ausgefahren. Der BMW M235i Cup fährt auf Dunlop-Sportreifen. Das Feld der BMW Cup-Serie ist im Rahmen der VLN derzeit zugleich das Größte. Mit 25 Nennungen bietet der BMW M235i Cup im Rahmen der VLN-Rennen ein ganz eigenes Rennen. Stoßstangen-Duelle sind an der Tagesordnung, Dreher, abgefahrene Spiegel und Ziel-Überfahrten im Sekundentakt gehören zum „ganz normalen“ VLN M235i-CUP-Programm!

 

Aktuelle Suchanfragen::

Ein Kommentar

  1. VLN 2015: XL-Paket auf dem Nürburgring: Sechs Stunden geballte Renn-Action › Mein Auto Blog
    5. September 2015 zu 08:49 Antworten

    […] siebte Lauf der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring ist für die Zuschauer ein XL-Motorsporterlebnis. Am 5. September steht das Opel 6h ADAC […]