Wie sicher ist der Mitsubishi Outlander Plug-In Hybrid?

Wie sicher ist der Mitsubishi Outlander Plug-In Hybrid?

Wer sich für ein neues Fahrzeugmodell entscheidet, möchte in der Regel auch wissen, ob dieses sicher ist. Gerade bei neuen Modellen sind viele Kunden skeptisch, weil die Hybridfahrzeuge noch sehr neu für sie sind. Hybridfahrer stellen sich zu Anfang teils die Frage:

Was passiert, wenn der Strom aus geht, bleibt am Ende das Auto mitten auf der Autobahn stehen?

Ob ein Fahrzeug nun mit Strom oder Benzin angetrieben wird, ist in dem Punkt nebensächlich. Sobald der Tank leer ist, geht es so oder so nicht weiter. In dem Punkt hat der Plug-in Hybrid Outlander sogar einen großen Vorteil. Er besitzt einen Benzintank und Akkus, die das Fahrzeug auf Trab halten. In Sachen „plötzlicher Stillstand“ auf der Fahrbahn muss sich hier kaum jemand Sorgen machen. Im Gegenteil, ist der Akku leer, lässt sich dieser an jeder handelsüblichen Steckdose aufladen. Das fehlende Benzin zu ersetzen, ist in manchen Situationen meist schwieriger als eine Steckdose zu finden, die jemand entbehrt. Hier sind Sie also sicherer unterwegs als mit einem reinen Verbrennerfahrzeug.

Maximalergebnis: 5 Sterne bei Crashtest

Der Outlander wurde einer Vielzahl an Tests unterzogen, bevor er auf die Straßen losgelassen wurde. Den Euro NCAP Crashtest bestand er mit 5 Sternen und erreichte somit die Höchstzahl an Punkten, die bei diesem Test möglich ist. Das elektrische Hochspannungssystem wie auch das Batteriepaket bestanden die Prüfungen mit Bravour und auch die Sicherheitsreserven zeigten sich von ihrer besten Seite. Bei Kollision wurde das Hochvolt-Batteriesystem, genau nach Vorgabe,  unterbrochen und beim Test spannungsfrei geschaltet.

Ferner erhielt das FCM Auffahrwarnsystem eine besondere Auszeichnung, die für weitere Sicherheit sorgt. Um Auffahrkollisionen zu vermeiden, warnt der integrierte Radar vor Hindernissen.

Der Outlander verfügt über ein umfangreiches Sicherheitssystem wie auch die ausgeklügelte Fahrassistenzausstattung, die das Sicherheitskonzept verstärkt. Des weiteren fällt die stabile Unterbodenkonstruktion auf, die ebenso eine Vier-Streben-Batterie-Rahmenstruktur aufweist wie auch eine wasserdichte Batterieeinheit.

Die widerstandsfähigen Schweißkonstruktionen für die Batterieeinheiten sorgen ferner für Sicherheit. Die Metalleinsätze wurden mit einer guten Beschichtung ausgestattet, so dass sie optimal vor Steinschlag und anderen Gegenständen geschützt sind. Des weitereren ist das Fußgängerwarntonsystem AVAS an Bord, das wiederum für doppelte Sicherheit beim Fahren sorgt.

Dieses Hybrid Fahrzeug ist nicht nur ein umweltfreundliches Gefährt, das emissionsarm agiert, sondern auch eines, das zahlreiche Sicherheitsmerkmale mit sich bringt. So fährt es sich gleich noch bequemer.

 

Mehr Antworten zum Plug-In Hybrid Outlander von Mitsubishi:

3 Kommentare

  1. Die 10 wichtigsten Fragen zur Batterie des Mitsubishi Outlanders | Mein Auto BlogMein Auto Blog
    30. Oktober 2015 zu 11:03

    […] Der Mitsubishi Outlander Plug-In Hybrid im Crashtest […]

  2. Dauertest: Mitsubishi Outlander Plug-In Hybrid – 9 Fragen zur Ausstattung und dem Komfort | Mein Auto BlogMein Auto Blog
    31. Mai 2015 zu 15:10

    […] Der Mitsubishi Outlander Plug-In Hybrid im Crashtest […]

  3. Mitsubishi Outlander Plug-In Hybrid im Kosten-Check › Mein Auto Blog
    18. Mai 2015 zu 08:43

    […] Der Mitsubishi Outlander Plug-In Hybrid im Crashtest […]