Fahrtrainings für jedermann

Fahrtrainings für jedermann

Kenne die Gefahr: Fahrtrainings für jedermann

Autofahren ist gefährlich. Autofahren macht Spaß. Ein Auto ist ein Alltagsgegenstand. Ein Auto ist ein Sportgerät. Aussagen, die scheinbar im Gegensatz zueinander stehen, aber den Kern der Faszination Automobil dennoch so zielsicher treffen wie Nico Rosberg Lewis Hamilton beim letzten Österreich-Grand Prix. Wer im Straßenverkehr sicherer unterwegs sein will, als es die Mercedes-Piloten dieses Jahr bisher auf der Rennstrecke waren oder ein KFZ gefahrlos von der sportlichen Seite kennenlernen möchte, kann dazu spezielle Trainings absolvieren.

Safety first!

Ein Fahrtraining, wie es zum Beispiel mydays anbietet, gibt es in verschiedenen Ausführungen. Fahrsicherheitstrainings helfen dabei, das Fahrverhalten von Autos oder Motorrädern sowie die eigenen Fähigkeiten am Lenkrad bzw. Lenker besser einschätzen zu können. Teilnehmer erhalten zunächst eine theoretische Einführung, die sich mit verschiedenen die Fahrsicherheit betreffenden Aspekten beschäftigt. Das Finden und Einstellen der richtigen Sitz- und Spiegelposition sind ebenso Thema wie Blickführung und Einlenktechniken. Da bekanntermaßen Übung den Meister macht, geht es danach auf die eigens präparierte Strecke. Bei Slalomfahrten sind präzise Lenkbewegungen erforderlich und auch beim Bremsen auf verschiedenen Untergründen können Teilnehmer den Grenzbereich des Fahrzeugs hautnah erleben. Das Fahren auf regennasser und glatter Straße wird ebenso geübt wie das Abfangen des Autos bei Übersteuern.

Ein solches Training ermöglicht es Teilnehmern, auf Extremsituationen im Straßenverkehr intuitiv besser reagieren zu können. Für Fahranfänger ist ein Fahrsicherheitstraining ebenso geeignet wie für Besitzer eines neuen fahrbaren Untersatzes. Auch erfahrene Autofahrer können mit einem Fahrsicherheitstraining zur eigenen und der Sicherheit anderer im Straßenverkehr beitragen, denn: Die perfekte Kontrolle über das eigene Fahrzeug ist lebenswichtig, da Unfälle im Straßenverkehr leider viel zu oft erheblich schwerere Konsequenzen nach sich ziehen als den Verlust von ein paar Punkten in der Formel 1-WM.

Ein Fest für Querlenker

Die Welt des Motorsports kann bei Fahrtrainings ebenfalls im wahrsten Sinne des Wortes erfahren werden. Freunde rauchender Reifen erhalten beim Drifttraining zunächst Tipps von Profis, bevor sie selbst PS-Starke Boliden um die Kurve schlittern lassen dürfen. So kann man relativ gefahrlos ausprobieren, ob man das Zeug zum Gymkhana-Piloten hat.

Wer lieber auf 2 Rädern unterwegs ist, hat neben Fahrsicherheitstrainings auch die Möglichkeit, auf der Rennstrecke in maximaler Schräglage die Suche nach der Ideallinie anzutreten. Auch hier helfen erfahrene Instruktoren den Teilnehmern dabei, sich sicher und effizient an den Grenzbereich des Motorrads heranzutasten. Und wer weiß, vielleicht entdeckt der ein oder andere dabei sogar ungeahntes Talent und verspürt den Drang, sich für höhere Aufgaben zu empfehlen. Unkonventionelle Einstiegsmöglichkeiten in die Welt des Motorsports machen schließlich Schule, wie z.B. das Konzept der GT-Academy eindrucksvoll beweist.


Bildrechte: Flickr Top Gear Test Track RennPanda CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten