Verbrauchstest: Volkswagen Polo BlueGT

Verbrauchstest: Volkswagen Polo BlueGT

Blau wie der Himmel, blau wie ein Veilchen, blau wie der Polo?

Die Farbe „Blau“ wirkt vor allem „kühl“ – steht sie doch auch für den Wasserhahn dem kaltes Wasser entspringt. Blau steht in der Farbenlehre aber auch für Harmonie, Zufriedenheit und soll emotional beruhigend wirken. Ob der VW Polo BlueGT nur die Nerven der Baumkuschler beruhigen soll, oder ob er wirklich „Zufriedenheit“ über den Benzinkonsum ausbreitet – der Praxis-Verbrauchstest wird es zeigen!

VW Polo BlueGT02 Verbrauchstest

VOLKWAGEN VW POLO BlueGT – Verbrauchstest

Als Volkswagen den VW Polo BlueGT im letzten Frühjahr vorstellte, war ich bereits bei der Präsentation und konnte ein paar Stunden lang im BlueGT fahren. 

Mit dem GTI Make-Up außen, dem genialen 1.4 TSI der unbemerkt zwischen 2- und 4-Zylinderwelt wandert und dem soliden Inneren – beeindruckt der Polo BlueGT durch Talente, die ich (zum Beispiel), diesem sehr kompakten Wolfsburger nicht zugetraut hätte. Das ist Kompliment genug!

Fazit aus meinem Fahrbericht vom 13. Juli 2012

In der Tat, der VW Polo BlueGT hat mich damals bereits beeindruckt. Es wirkt, als könnte man das nur in Wolfsburg; spürbare Wohlfühl-Atmosphäre in einen Kleinwagen pressen. Alles an diesem Polo wirkt so stabil und haptisch wohlig, dass man ihm automatisch das Prädikat „Klassen-Primus“ verleihen will.

Während der Polo GTI deutlich die sportliche Position besetzt und der BlueMotion heftig am Baumkuschler-Image der Niedersachsen arbeitet, will der BlueGT das ökologische Feigenblatt für Menschen sein, die Fahrspaß auf GTI-Niveau wollen, aber nur wenn der Benzinkonsum des eigenen Autos, nicht zum Thema beim nächsten Elternabend an der Waldorfschule wird.  Großer Fahrspaß. Kleiner Durst. 

Der Testwagen:

  • Hersteller: Volkswagen
  • Modell:  Polo BlueGT 1.4 TSI DSG
  • Testwagenpreis: 26.717 €
  • Kilometerstand:  3.100 km
  • Hubraum: 1.395 ccm³
  • Bauart: 4-Zyl., Reihe, Turbo, Benzin, Direkteinspritzung 
  • Drehmoment:  250 Nm – 1.500-3.500 U/min
  • Antrieb: 7-Gang Getriebe Doppelkupplung – Frontantrieb

VW Polo BlueGT05 Verbrauchstest

Der VW Polo mag im Segment der Kleinwagen zu Hause sein, von Verzicht jedoch keine Spur. Im Falle des Polo BlueGT haben die Niedersachsen unter der Haube das volle Technikpaket eingepackt und zudem auffällige Änderungen am Äußeren vorgenommen.

Er steht auf adretten 17-Zoll Leichtmetallfelgen und die Außenspiegel wurden Klavierlack schwarz gefärbt. Adrett bis sportlich ohne dabei dem GTI als Platzhirsch zu nahe zu kommen.  Der Heckdeckel bekam einen großen Spoiler verpasst und in diesem Fall glaubt man die Beteuerung, dies alles nur im Sinne der Aerodynamik getan zu haben. Der Polo BlueGT imitiert seinen Benzinsparer-Bruder „Polo BlueMotion“, will aber nicht auf den Spaß an der Leistung verzichten.

140 PS und 250 Nm Drehmoment sind eine Ansage. Gepaart wird das ganze mit dem 7-Gang Doppelkupplungsgetriebe.  Das griffige Lederlenkrad mit dem kleinen „GT-Schriftzug“ liegt perfekt in der Hand. Der Perfektionswillen der Wolfsburger zeigt sich auch an der Mühe die man sich gibt, jeder Fahrerstatur eine perfekte Sitzposition zu ermöglichen.

Die Sitze lassen den Wunsch nach Landstraßen aufkommen, man fühlt sich gut aufgehoben. Das DSG reagiert meistens flott und verschliffen, nur zuviel Gas nach einem Stopp mag es nicht, dann hüpft der Polo schon mal mit wenig Gefühl von der Haltelinie fort.  Links, rechts, man spürt den Reaktionen des Polo an, dass hier wenig Gewicht auf eine gute Reifenwahl (Dunlop SP Sport in 215/40-17) trifft. Leichtfüssig trifft es perfekt.

Er steht im Thema Fahrspaß nicht weit hinter dem Polo GTI. 

Der Motor hat Köpfchen

Der 140 PS starke Vierzylinder Turbomotor mit Benzindirekteinspritzung und Zylinderabschaltung wird auch im Audi A3 eingesetzt – bereits dort hatte ich das Gefühl, dass dieser Motor eine echte Alternative zu einem Dieselmotor darstellt. Wer viel Wert auf hohe Effizienz legt, aber nicht genug Langstrecken fährt um den Diesel rentabel werden zu lassen, oder sich mit dem Nageln des Rudolf-Diesel nicht anfreunden kann – der ist mit dem 140 PS Benziner gut beraten.

VW Polo BlueGT11 Verbrauchstest

Es dauert zwischen 13 und 36 Millisekunden, dann hat der Vierzylinder zwei seiner Zylinder abgeschaltet. Das funktioniert vor allem im so genannten Teillastbereich, also dann wenn der Motor nur vor sich hinbrummt und wenig Arbeit verrichten muss. Und auch auf der Autobahn im siebten Gang bei Tempo 120! Um die Zylinder abzuschalten arbeitet das Motorsteuergerät mit der Nockenwellenverstellung zusammen und zusätzliche Eingriffe im Bereich der Einspritzung und Zündung sorgen dafür, dass der Fahrer von dem ganzen Spuk nichts mitbekommt. Es funktioniert gnadenlos perfekt.

Aber Spart der BlueGT dadurch auch?

Zunächst die wichtigsten Leistungs-Werte:

V/max:

210 km/h

0-100 km/h:

7.9 Sek.

Leistung:

140 PS 

Verbrauchswerte nach NEFZ und in Liter je 100 Kilometer:

Städtisch

5.6

Außerstädtisch

3.9

Kombiniert

4.5

Alle Angaben in Liter auf 100 Kilometer - Mind 95 Oktan Benzin

Das sind beachtliche Norm-Verbrauchswerte

Mit einem kombinierten Verbrauch von 4.5 Liter auf 100 Kilometer und einem CO²-Ausstoß von 105 g/km soll VW Polo BlueGT ein echter Knauser-Sportler sein.

Aber – wie nah sind die NEFZ-Werte am Kraftstoffverbrauch im Alltag?

Realistische Verbrauchswerte nach der „Drei-Typen-Methode„:

 

Alltagsfahrer, ohne Sparfuß

5.7

 

Öko-Experte mit dem grünen Zeh

4.2

 

Außendienstler mit Vollgas-Lust

8.2

 

Alle Angaben in Liter auf 100 Kilometer.

Fazit:

Im Öko-Modus unterbietet der Polo BlueGT seinen NEFZ-Wert. Das ist ein perfektes Ergebnis, denn es zeigt: Der „Sparkniff“ am Motor funktioniert.

Und nachdem ich erfahren habe, wie fröhlich der Motor am Gas hängt und wie viel Fahrspaß er vermittelt – hat mich eines so richtig überrascht: Die Differenz zwischen „Alltag“ und „Außendienstler-Modus“ ist erfreulich gering. Denn der VW Polo BlueGT ist auf der Autobahn ein echter Hengst unter den Kleinwagen. Er marschiert kraftvoll los, zieht durch und lässt es erst bei Tacho 220 bewenden. Bei meiner Testrunde im „Außendienstler-Modus“ hatte ich Werte über 10 Liter auf 100 KM erwartet.

Der 1.4 TSI ACT zeigt sich im Polo jedoch überaus genügsam, selbst dann, wenn man ihm ordentlich Druck macht. Zudem scheint der Aerodynamische Feinschliff seine Wirkung zu erzielen.

 

In dieser Kategorie: „Verbrauchstest“ geht es um den realen Verbrauch von neuen Autos – abseits der weltfremden NEFZ-Norm.

Aktuelle Suchanfragen::

Comments

comments

Dunlop

2 Kommentare

  1. Nico
    3. September 2013 zu 15:31

    Unter 6 Liter ist kein Problem, solange du unter etwa 120 bleibst und nicht allzu viel Stadtfahrt dabei ist. Die 4.2 Liter im „Öko“-Modus halt ich für ambitioniert – ich krieg das nicht hin.

  2. Thomas Berg
    2. September 2013 zu 09:11

    Kann ich mir nicht vorstellen. Mit 140 Turbo Pferden soll der unter sechs liter zu fahren sein? Wenn das so wäre wäre das richtig gut.

Hinterlasse ein Kommentar