S-Klassig. Die Premiere der neuen Mercedes-Benz S-Klasse

Es war vermutlich die größte und aufwendigste Präsentation eines neuen Automobils in den letzten Jahren. Die Premiere der neuen S-Klasse von Mercedes-Benz in Hamburg.

Die Location war gut gewählt. Die Übergabe-Halle der Airbus-Werft in Hamburg ist es doch gewohnt, die ganz großen „Kisten“ an die neuen Eigentümer zu übergeben. In diesem Fall wurden jedoch nicht die Eigentümer mit ihrem neuen Flugzeug zusammen gebracht, sondern die Medien und die neue S-Klasse miteinander bekannt gemacht.

Mercedes-Benz die neue S-Klasse

S-Klassige Show!

Eine Abordnung der Hamburger Philharmoniker sorgte für den melodisch akustischen Rahmen und eine blonde TV-Moderatorin führte durch das Vorgeplänkel der Präsentation. Der Vorstand sprach stolz über die neue Benchmark und vergleichte den Luxusvogel der Lüfte, die A380 gerne und mehrfach mit dem neuen Sternen-Baby in 3XL. Nicht vergessen sollte man dabei: Airbus ist ein Unternehmen der EADS und an dieser wiederum, ist auch der Daimlerkonzern beteiligt. Es war demnach schon fast eine Cross-Promotion ;)

Mich faszinieren Flugzeuge fast noch mehr als Autos und würde ich Testflugzeuge fliegen können, ich würde vermutlich ein „Flight-Blog“ eröffnen. Doch zurück zur Show. Der Höhepunkt war noch nicht erreicht, als die Rückwand der Halle verschwand, den Blick auf einen A380 freigab der sogleich zur Kulisse für eine Art Mercedes-Benz Ballett wurde. Ein dramatisch dunkler Himmel verlieh der gesamten Show-Dramaturgie diese Extra-Portion Hollywood und eigentlich hätte Hans Zimmer für den Auftritt der neuen S-Klasse ein musikalisches Epos komponieren müssen.

Mercedes Benz die S-Klasse Hamburg

Der Höhepunkt der Show – Alicia Keys

Anstelle der Hamburger Philharmoniker und dem vermutlichen „Best Practice“ an Audiophiler Untermalung wanderte die US-Pop-Queen an den Flügel und lies zwei wundervolle Songs vom Stapel. Sorry – Mercedes, aber alleine für dieses  „Girl on Fire“ hatte sich die Reise nach Hamburg bereits gelohnt. Die S-Klasse rückte da für mich fast in den Hintergrund.

Die Show also war „S-Klassig“.

S-Klassiges Automobil?

Ob der W222 in die – es sind einfach enorm große – Fußstapfen seiner Vorgänger treten kann? Ich bin mir noch nicht sicher – mein endgültiges Urteil werde ich erst fällen können, wenn ich die neue S-Klasse gefahren bin.

Es gibt Bereiche, da stellt diese neue S-Klasse die Benchmarks. In anderen Punkten wie zum Beispiel der systemischen Abneigung gegen Touch-Screens im Konzern, habe ich meine Kritik bereits formuliert.  Dafür gibt es wieder andere Themen, die mich zutiefst beeindrucken.

  • Ein cW-Wert von 0,23 für den kommenden S300 BlueTEC Hybrid und 0,24 für aktuelle Modelle
  • Der vollständige Verzicht auf Glühbirnchen. LED only
  • Das enorme Paket an Sicherheits- und Assistenzsystemen
  • Der Konzertsaal auf Rädern, sobald die Burmester-Anlage an Board ist

Das Design mögen einige als zu präsent an der Front und zu dünn im Bereich des Heck empfinden- mir jedoch gefüllt dieser breite Kühlergrill und die flach verlaufende Schulterlinie. Vor allem von schräg hinten hat die neue S-Klasse eine präsente Eleganz zu bieten.

S-Klasse der neuer Stern aus Stuttgart

S-Klassige Zukunft?

Noch fehlt der Plugin-Hybrid und vor allem eine Ablösung für das altertümlich wirkende Siebengang-Automatikgetriebe. Hier muss der Konzern dringend nachlegen.

Bevor ich aber meine Meinung festlege – will ich die neue S-Klasse erst einmal fahren, zu viel Kritik zu diesem Zeitpunkt wäre kurzsichtig, zu viel Lob aber auch heuchlerisch!

Stimmen von Kollegen zur neuen S-Klasse von Mercedes-Benz: Euphorisch, kritisch, distanziert und auch mal nüchtern.

Die neue S-Klasse – die Galerie:

 

 

 

 

 

 

Aktuelle Suchanfragen::