Bewegt Bild in 2011

Ich muss zugeben, ordentliche Videos auf Youtube zu bringen, habe ich mir deutlich leichter vorgestellt. Es steckt viel Arbeit hinter einem Clip und täglich finden neue gute talentierte Filmemacher den Weg zu Youtube. Read more

Jetzt wird es politisch

Eines der stärksten Autoblogs der Welt, das US-Blog: „autoblog.com“ hat einen „Report“ veröffentlicht, der 2 Kennzahlen der Automobilbranche vergleicht.

Zum einen den Stundenlohn der Arbeitskräfte und zum anderen die Produktionszahlen.

Der „Report“ mit wenigen Wörtern fängt mit der Gegenüberstellung von hergestellten Fahrzeugen und den Stundenlöhnen der Beteiligten Mitarbeiter an. Laut autoblog.com sind die Fakten: Read more

Thank good, its Christmas!

Ich glaub das war es dann für dieses Jahr – über die Feiertage werde ich dem Blog vermutlich ein paar ruhige Tage gönnen und mich ein wenig zurück nehmen. Wird Weihnachten doch bekanntlich nicht unter dem Baum entschieden – sondern in den Herzen der Menschen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch allen – den stillen Lesern, den wiederkehrenden Lesern, den Auto-Freaks, der Auto-Presse, den Auto-Bloggern, den Automobil-Hersteller-Mitarbeiter und sogar meinem Nachbarn links und rechts von mir:

Frohe Weihnachten. 

Im neuen Jahr – spätestens – lesen wir uns wieder!

Pathos hat einen Werbeclip gedreht.

Keine Frage, ich liebe Eisbären.

Keine Frage, ich glaube an Elektromobilität.

Keine Frage, ich finde diesen Werbeclip supergeil:

Wäre der Film eine Rede, es wäre eine großartige, stimmungsvolle Ansprache die an das Herzen und die Köpfe der Menschen gerichtet ist. Eine pathetische Verkündung von versteckten Botschaften und deutlichen Meinungen.

Ich stehe ja total da drauf!

150 Jahre Opel

Von der Nähmaschine zum GM-Opfer

2012 wird Opel 150 Jahre alt.

Grund genug für einen kleinen Rückblick auf die Geschichte von Opel.

Adam und in diesem Fall beginnt die Geschichte nicht zusammen mit Eva, Adam Opel hat  1862 angefangen mit der Herstellung von Nähmaschinen. Geeigneter Platz hierfür war die Schlosserwerkstatt des Vaters. Und da um die Jahrhundertwende weder Amazon noch H&M auf der Bildfläche der Modebewussten Mittel-Europäer war, wurde der junge Adam Opel mit seiner Nähmaschinen-Fertigung schnell zu einem erfolgreichen Unternehmer.  (Unvorstellbar heute, aber wahr: Es gab viele Frauen damals, die mit der Nähmaschine zu echten Kleiderherstellern avancierten – soviel am Rande!)

Bereits 20 Jahre später hat Adam Opel seine Fertigung auf eine andere Besonderheit des alten Jahrhunderts erweitert: Zweiräder. Während man üblicherweise hoch zu Roß unterwegs war, oder zu Fuß, waren Fahrräder und später motorisierte Zweiräder  ein eben so boomendes Geschäft wie 20 Jahren zuvor die Nähmaschinen. Was besonders beeindruckt, ist die Tatsache das dass ganze Wachstum des Unternehmens ohne Internet und globalisierte Welt funktionierte. Ohne Print-Kampagnen und Schwimm-Ikonen in TV-Spots. Muss eine interessante Zeit gewesen sein.

Opel beginnt bereits 1899 mit dem Automobilbau und ist damit nach Daimler Benz der zweitälteste Automobil-Hersteller in Deutschland. Es dauert bis zum Herbst 1902 in dem Opel den ersten eigenen „Motorwagen“ präsentiert. Mit der Kraft von heutigen Kleinkrafträdern, nämlich um die 10PS wird der erste Opel zu einem Verkaufsschlager. Was in der damaligen Zeit jedoch um die 200 Fahrzeuge per Jahr bedeutet. Also in etwa so viele Fahrzeuge wie man bei Opel heute per Tag verkauft. (Nicht verifiziert – einfach nur ein Bild-Vergleich).

1914 avanciert Opel zum größten Automobil-Hersteller in Deutschland. 10 Jahre später beginnt Opel mit der Fließbandproduktion des „Laubfrosches“ und ist auch damit in Deutschland der Innovationsführer. Der Höhenflug von Opel wird 1928 von einem Raketenwagen auf der Berliner AVUS unterstrichen. 238 km/h waren damals eine unglaubliche Höchstgeschwindigkeit.

Was in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts als glückliche Fügung während der Weltwirtschaftskrise beginnt, die Zusammenarbeit von Opel mit dem US-Automobil-Hersteller General Motors dürfte aus heutiger Sicht als Grundstein für die Misere der Neuzeit bei Opel gelten.

1936 wird Opel jedoch erst einmal zum größten Automobil-Hersteller in Europa. Mit 120.000 Fahrzeugen wird der Grundstein gelegt für eine Markenhistorie, von der auch heute noch gezehrt wird.  Der Krieg und die Nazi-Zeit in Deutschland haben aus Opel für ein paar Jahre einen Hersteller für Kriegswichtiges Gerät gemacht. Kaum bekannt: Opel fertigte neben dem Wehrmachts-LKW Blitz auch für Jagdflugzeuge wichtige Bauteile.

(Wie es während des Weltkrieges mit der Gesellschaftsform von Opel und GM aussah, habe ich leider bis heute nicht vollständig verstanden.)

Nach dem 2.ten Weltkrieg wird Opel dank seiner Partnerschaft zu GM schnell wieder zu einem blühenden Automobil-Hersteller. Legendäre Namen wie der Olympia, der Rekord und der Kapitän begleiten das Wirtschaftswunder in Deutschland.  Auch die ’60 und ’70 sind für Opel Zeiten in denen man mit Kultautos den Markenstatus festigt und Klassiker vom Band laufen lässt, die heute noch klingende Namen haben. Der Manta, der Commodore und auch der Opel GT.

1971 überschreitet Opel den die Grenze von 10 Millionen gefertigten Fahrzeugen – ein weiterer Meilenstein.  1972 ist Opel der erfolgreichste Fahrzeug-Hersteller in Deutschland.

Von da an gibt es noch immer viele Erfolgsmodelle – aber zugleich fängt die Opel Mutter General Motors an, die eigenen Misserfolge mit den Gewinnen von Opel zu verrechnen.

Die Jahre ab 1980 und der ersten Ölkrise werden zu dauerhaften Nagelprobe für den Rüsselsheimer-Automobilhersteller. Was die Ölkrise nicht vollständig schaffte wurde in den Folgejahren von einem Manager namens Ignazio Lopez zu Ende geführt. Eine rabiate Sparpolitik in Verbindung mit wenig innovativem Design führte den Blitz in die schwerste Krise des Automobil-Herstellers.

Da half es auch nicht, dass man aus der US-Konzerne in immer kürzeren Intervallen neue Manager mit der „Sanierung“ eines Herstellers betraute, der eigentlich alles richtig gemacht hatte. US-Automobilmanager und die strenge Hand des Mutterkonzerns haben dazu geführt das man in den 90zigern des letzten Jahrtausends, eine ehemals prosperierende Marke Tod saniert hatte.

Seit 2008 ist der Ruf der Marke Opel durch erfolgreiches US-Mißmanagement endgültig angeschlagen.

Trotz innovativer neuer Modelle, einer zeitgemäßen Design-Linie und moderner Technik bleibt Opel mit negativ Schlagzeilen im Hinterkopf der Konsumenten hängen.

Es ist eigentlich eine Schande. 150 Jahre Opel – eigentlich kann es nur wieder besser werden. Ich hoffe darauf. Denn auch für mich war Opel ein Begleiter in der Zeit meiner ersten Führerschein-Jahre – es wäre eine Schande wenn Opel doch noch den Saab-Weg gehen würde!

 

 

 

Besser als Golf spielen? #update

Autorennen auf der Nordschleife fahren.

Vor allem wenn man der Chef eines Automobil-Unternehmens ist. So wie die Herren Akio Toyoda und Hr. Dr. Bez. Der eine CEO von Aston Martin, der andere Präsident von Toyota.

Beide Unternehmen haben bereits Erfahrungen zusammen gemacht. Unter anderem mit dem putzigen Aston Martin Cygnet, einem Toyota iQ in teuer&edel.

Beide Chefs sind aber auch begeisterte Autorennfahrer und nutzen nicht nur die 24H Rennen in der Eifel, sondern gerne auch die Einsätze bei den Langstreckenrennen der VLN. Und was liegt da näher, als einfach mal die Cockpits zu tauschen?

Als absoluter Lesetipp muss in diesen Beitrag ein Interview, das die Kollegen von Speedheads geführt hatten, das vermittelt ein besseres Bild von dem Menschen „Bez“.

http://www.speedheads.de/auto/specials/interview_mit_aston_martin-boss_dr_ulrich_bez_exklusive_private_einblicke-139002.html

 

nissan-370z-gt

Von der Playstation auf die Rennstrecke im real live!

Nissan hat zusammen mit dem Partner Sony ein Programm aufgelegt, das sich GT Academy nennt. Im Prinzip ging es darum die Profis der Playstation Rennsimulation „GranTurismo“ ausfindig zu machen.  

Und was dabei heraus kommt wenn man die talentiertesten Konsolen-Zocker von der Wohnzimmer-Couch auf die Rennstrecke schickt, das wird man bei den 24 Stunden von Dubai erleben können.

Wenn vom 12. bis zum 14. Januar in Dubai wieder die Luft vibriert und der Geruch von verbranntem Gummi in die Nase zieht – werden die 4 Gewinner der GT-Academy den Sprung von der heimischen Couch ins Rennwagen-Cockpit geschafft haben.

410 PS im Rennfertigen Nissan 370Z werden das 24 Stunden Rennmobil von:

Lucas Ordonez, Jann Mardenborough, Bryan Heitkotter und Jordan Tresson.

 

Ein geiles Projekt .. ich bin wirklich gespannt auf das Rennen!

Mitsubishi Lancer 1.8 DID HP Cleartec Extra

Willkommen Lancer…

GG-ZP107 tritt seinen Dienst in der Auto-Bloggerei an.

Mitsubishi Lancer 1.8 DID HP Cleartec Extra
Mitsubishi Lancer 1.8 DID HP Cleartec Extra

Den 150PS Diesel Motor kenne ich ja bereits aus dem ASX, schauen wir mal was der Lancer mit seiner grimmigen Maske denn nun wirklich für einer ist.

 

Kein Grund die Augen zusammen zu kneifen.

Time to say ..

Es ist mal wieder Zeit Abschied zu nehmen, dieses mal von dem Mitsubishi Colt in der Motion Plus Ausführung. Er hat seine Test-Tage bei uns treu und tapfer überstanden.

Kein Grund die Augen zusammen zu kneifen.
Kein Grund die Augen zusammen zu kneifen.

Aber jedem Abschied wohnt auch der Zauber von etwas neuem inne und so darf ich mich auf einen neuen Testwagen freuen.  Der bildet dann auch denn den Jahresabschluss.

So langsam zeigt sich Santa Claus am Horizont, der 24.12. rückt überraschend nah und damit dann auch ein paar Tage die hoffentlich ruhiger und weniger aufregend sein werden.

Ich verschone meinen Blog von Weihnachtsschmuck und roten Zipfelmützen, wünsche aber bereits an dieser Stelle allen Blog-Lesern ein frohes Weihnachtsfest. Haltet Euch munter, denkt daran, Weihnachten wird eben nicht unter dem Baum entschieden – genießt die Tage mit Euren Liebsten und schaut im neuen Jahr noch öfter auf diesen Blog 🙂

 

Frohes Fest!

 

OP am Nasenbären

Sprach ich nicht davon, dass der neue SL aussieht wie ein Nasenbär nach einem Botox-Unfall? Doch – ich sprach davon.

Mit meiner Meinung bin ich wohl nicht ganz alleine auf der Welt und so hat sich ein begabter Computer-Retuschierer und Autofreak daran gesetzt und dem neuen SL die Nase verpasst, die Eleganz und Sportlichkeit transportiert:

Seht selbst:

All credits to: http://www.theophiluschin.com/?p=3714

Ford unterstützt neues Projekt zur Elektromobilität

Ford unterstützt die Bewerbung von Nordrhein-Westfalen für das „Schaufenster Elektromobilität“. Bernhard Mattes, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke, sagte heute in Düsseldorf bei der Vorstellung der NRW-Bewerbung: „Aufbauend auf unserem bundesweit höchst anerkannten und geschätzten Modellregion-Projekt ‚colognE-mobil’, das sich in der Phase 1 mit urbanen Lieferverkehren beschäftigte, haben wir nun weitere Projektideen entwickelt“. Die mit den Projektpartnern eingereichte Bewerbung für das „Schaufenster NRW“ trägt den Arbeitstitel „Köln-Ruhr E-Innovation“.  Read more

Milestone

Heute kam das „Kroll Motorpresse Taschenbuch 2012“ und zum ersten Mal ist die Auto-Bloggerei darin vertreten. Ich sehe dieses Handbuch, ja es wurde auf Papier gedruckt – durchaus als Meilenstein für die Entwicklung der Auto-Bloggerei.de an.  Read more

Ein Nasenbär nach einer Botox-Behandlung?

Die Nase der Königin

Gestern die ersten Fotos in schlechter Qualität zum neuen Mercedes-Benz SL.

Danach veröffentlich die Autozeitung.de vor Ablauf der Sperrfrist die ersten Presse-Fotos zum neuen SL. Jetzt konnte ich die Fotos im Auto-und-Motorsport.de Magazin updaten und – ganz ehrlich – aus der eleganten Königin der Straßen ist eine Facelift-Opfer geworden. Ich schwanke zwischen „Botox-Opfer“ und „Nasenbär“ als Spitzname für den neuen Mercedes SL.

Was hat man da nur getan? Diese Nase. Eine Katastrophe.

Ein Nasenbär nach einer Botox-Behandlung?
Ein Nasenbär nach einer Botox-Behandlung?

Seht selbst.

Kia Optima. Foto: Auto-Medienportal.Net

Bitte was? Einen KIA?

Ich bin ja eher so der Fan von Deutschen Premium-Fahrzeugen.

Merkt man derzeit nicht viel davon, weil die sich einfach zu dämlich anstellen und Blogger und kleine Medien-Kämpfer nicht wahrnehmen. Also habe ich lernen müssen: Auch außerhalb von Deutschland werden tolle Autos gebaut. Read more

Die Königin ist Tod, lang lebe die Königin.

Die Mercedes-Benz Modelle der R-Baureihe werden nicht älter, sie werden nur reifer.

In diesem Sinne, heute die ersten Bilder des ganz frischen neuen Mercedes-Benz SL:

Mehr im Auto-und-Motorsport Magazin…

HONDA gibt wieder Vollgas.

Wie in unserem Auto-Nachrichten-Portal zu lesen ist: http://www.auto-und-motorsport.de/4-neuheiten-im-neuen-jahr-bei-honda/ wird der Januar bei HONDA extrem spannend.

Die Detroit Motorshow wird die Bühne für u.a. den neuen HONDA NSX bilden – YES – endlich…

42 – 4sale

Unser Smart 42 – gesprochen „for two“ – muß uns nun leider verlassen. Er hatte viele Jahre treue Dienste geleistet und war stets zur Stelle wenn man mal schnell von A nach B musste.

Read more

(K)Ein Rückblick

Seit Tagen trage ich mich mit dem Gedanken herum, ob ich eine Art Jahresrückblick bloggen sollte. Es gibt ein paar gute Gründe dafür: Da waren zum einen tolle Menschen die ich kennen gelernt habe und zum anderen tolle Autos die ich fahren konnte.

Auf der anderen Seite bin ich selten ein Mensch der sich mit dem Blick zurück aufhält.

Jetzt kam eben jedoch Roberts Blogpost dazwischen, unter der Überschrift: „Bloggen – Rückblick 2011 und Ausblick 2012“ hat er aufgerufen ein paar Gedanken miteinander zu teilen.  Read more

Volks-Wurst

Während man bei Volkswagen dazu übergegangen ist, die Herstellung und den Vertrieb von echten Volks-Wagen anderen Herstellern zu überlassen, plant man in der Zwischenzeit dort wohl die Übernahme des nationalen Fleisch- und Wurstwarenmarktes.

Wie die „motor presse stuttgart“ vermeldet, produziert VW im Jahr rund 4,8 Millionen Currywürste und betreibt bereits seit 60 Jahren eine eigene Metzgerei. So zu sagen, eine Volks-Metzgerei für die Volks-Wurst.

Warum man den Namen nicht in „Volks-Wurstwaren“ ändert und stattdessen noch immer den Nebenerwerbe des Automobil-Produzenten im Namen assoziiert, entzieht sich meiner Kenntnisse.

Read more

Aktuelle Suchanfragen:

Sebastian Vettel > Grandios!

Wenn man einen Eindruck bekommen möchte, wie großartig dieser Sebastian Vettel wirklich ist, dann muss man sich nicht nur vor Augen führen, daß er auf der Rennstrecke alles bügelt, sondern auch noch ein junger Mann ist, der mit Humor gesegnet ist und sein Herz an der richtigen Stelle hat.

Sebastian Vettel hat gestern den „Autosport-Award“ erhalten und dabei bewiesen – welche Karriere er noch anstreben könnte, wen ihn der F1-Zirkus mal langweilt: