Michelin Drivestyle – Forever Porsche (Anzeige)

Die berühmt berüchtigten Grip-Hosts Matthias Malmedie und Helge Thomsen sind mal wieder in großer Mission, ihrem alljährlichen Roadtrip, unterwegs. Dieses Mal verschlägt es die zwei ins baden-württembergische Weissach, einem kleinen Örtchen mit ca. 7.600 Einwohnern. Doch wer jetzt Ruhe und Idylle erwartet, kennt die beiden schlecht. Denn die Entspannung darf noch warten, erst geht es in die heiligen Hallen des Entwicklungszentrums von Porsche. Was auch sonst? Marc Lieb, deutscher Automobilrennfahrer und FIA-Langstrecken-Weltmeister der Saison 2016, ist jetzt Leiter Customer Racing bei Porsche und nimmt die beiden mit auf einen spannenden Rundgang.

Erste Station ist die streng geheime Garage des RSR. Das Feinste vom Feinsten lässt die Herzen der beiden Moderatoren höher schlagen. Besonders die LMP1 Garage lässt die beiden regelrecht sabbern. Kein Wunder, denn der Prototyp, der speziell für den Automobilrennsport und insbesondere für Sportwagenrennen wie das 24-Stunden-Rennen von Le Mans entwickelt wurde, ist ein wahres Kraftgeschoss von 900 PS. Die wahre Königsklasse. Fahren dürfen die beiden damit aber noch lange nicht. Doch die Finger jucken und die meisten Garagen sind aufgrund des 24-Stunden-Rennens in Le Mans leider leer. Da Matthias aber auf keinen Fall ohne eine Runde in einem Porsche gefahren zu sein gehen will, muss eine Lösung her. Marc Lieb bietet eine Challenge an: Wer die höhere Geschwindigkeit im Porsche-Windkanal aushält, darf eine Runde in Le Mans fahren. Das lassen sich die beiden nicht zwei Mal sagen.

Starten darf der Helge. Bei 135 Km/h ist das Facelift garantiert und er hebt ab. Als zweiter ist Matthias dran. Dem vergeht das Grinsen recht bald, er hält aber länger durch. Doch bei 160 km/h ist auch bei ihm Schluss. Egal, das ist der Sieg! Er darf in Le Mans eine Runde drehen. Aber Marc ist mal nicht so und gewährt Helge einen Trostpreis: eine Runde im GT3 RS über die nasse Teststrecke. Doch dank der Michelin Reifen „klebt“ der GT3 auf der Fahrbahn wie „Wecken“, so Matthias. Dieser darf dank des Mitleides von Helge auch nochmal ans Steuer. Doch das Gefühl ist nichts wie das, welches er in Le Mans haben wird: Die Eröffnung des Rennens ist auch eine verdammt große Sache.

Doch Marc hat noch eine große Überraschung in petto. Die große „Runde“, die Matthias drehen darf, hat es ganz schön in sich und entpuppt sich ganz anders, als er erwartet hätte. Doch zu viel wollen wir nicht verraten. Schaut euch einfach das witzige Video an und erlebt es selbst.