Fahrbericht: Citroen C4 Cactus PureTech 82 Shine Edition

Fahrbericht: Citroen C4 Cactus PureTech 82 Shine Edition

Citroen C4 Cactus sticht aus der Masse hervor

Die Welt verändert sich… So ging Citroen bei der Neuauflage des C4 in die Konzeption und wollte den wachsenden Kundenerwartungen gerecht werden.
Mit dem C4 Cactus ist ihnen das vollends gelungen, denn nicht nur der Name sticht aus dem immer größer werdenden Markt des C-Segments heraus. Es ist das einzigartige Design, das Nutzwert und Ästhetik miteinander verbindet.

Der Citroen C4 Cactus bietet neben mehr Design auch Komfort und nützliche Technologien. Die Preisliste beginnt bei 13.990 Euro.

Ein gelungenes Konzept

Ein außergewöhnliches Design

Der C4 startete 2004 in der Kompaktklasse als Kombilimousine, Coupé und Limousine. Es folgten einige Sondermodelle wie der Picasso. Nun möchte man mit dem Cactus mehr auf  Kundenerwartungen eingehen. Hierzu gehören die Einführung technologischer Innovationen sowie die Senkung des Preises. Dieser Spagat ist Citroen sehr gut gelungen.

Bei ersten Tests stellen wir fest, dass der neue C4 Cactus  Schlaglöcher und Unebenheiten auf der Straße jetzt wesentlich besser wegsteckt und so insgesamt mehr Stabilität und ein komfortableres Fahrverhalten bietet. Mehr Rückmeldung bekommen wir auch über die Lenkung, die wesentlich besser sowohl in weite als auch enge Kurven einlenkt und somit dem Fahrzeug einer eine besser Stabilität verleiht. Auch den Geradeauslauf auf Autobahnen meistert das Fahrzeug sehr stabil und komfortabel.

Motoren auf dem neuesten Stand der Technik

Neueste Motorentechnik
Neueste Motorentechnik

Unter der Haube kommt in unserem Testfahrzeug ein Dreizylinder-Turbo-Benzindirekteinspritzer zum Einsatz. Der 1.2 PureTech 82 setzt neue Standards bei den Dreizylinder-Motoren dieser Hubraumklasse. Während die Benziner mit drei Leistungsstufen mit 75 PS, 82 PS und mit 110 PS erhältlich sind, kommen die Diesel-Aggregate  mit zwei Leistungsstufen mit 99 PS und 92 PS aus. Die Euro-5-Abgasnorm erfüllen sowohl der PureTech75, PureTech 82 und der „kleine“ 92 PS Diesel e-HDi 92 ETG6. Alle anderen mit Start&Stop-Technologie ausgestatteten Motorisierungen erfüllen bereits die Euro-6-Abgasnorm. Beim CO2-Ausstoß machen sowohl die Benziner mit zwischen 100 und 107 Gramm als auch die Dieselfahrzeuge mit 82 – 94 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer einen „sehr sauberen“ Eindruck. Bis auf den e-HDi 92 ETG6 mit seinem 6-Gang-Schaltgetriebe kommen alle anderen Motorisierungen mit einem  kompakten Fünfgang-Schaltgetriebe aus, das sich durch minimierte Reibung, präzise Schaltvorgänge und hohen Komfort auszeichnet.

Beim PureTech 82 mit 60 kW liegen ordentliche 118 Newtonmeter Drehmoment schon ab 2750 Umdrehungen pro Minute an. Die Common-Rail Diesel- Modelle kommen mit bis zu 254 Nm bei rund 1.750 Umdrehungen daher und versprechen im Gesamtpaket einen kräftigen Durchzug. Dies ist natürlich auch der extremen Gewichtsersparnis von 200 kg (verglichen mit einem Citroen C4) geschuldet, die Citroen unter anderem durch die neuste Motorengeneration mit niedriger Zylinderzahl erreicht.

CO2 Ersparnis auch durch Gewichtsersparnis

CO2 Ersparnis auch durch Gewichtsersparnis
CO2 Ersparnis auch durch Gewichtsersparnis

Weitere Gewichtsersparnis erzielten die Entwickler mit einer kompakten und leichten Plattform, hochwertigen Materialien wie hoch elastischem Stahl und Aluminium sowie mit „Details“ wie Ausstellfenster hinten (11 kg) und einer einteilig umklappbaren Rückbank (6 kg). All dies verringert den Kraftstoffverbrauch und so kommt der Blue HDi 100 Diesel mit seinen Ausstoß von 82 g/km gerade mal auf 3,1 l pro gefahrene 100 Kilometer (Herstellerangaben).

Was die Optik betrifft, haben die Designer ganze Arbeit geleistet. Der C4 Cactus „sticht“ im wahrsten Sinne des Wortes aus der Einheitsmasse des C-Segments klar raus. Nicht zuletzt die nicht in Wagenfarbe gestaltete Paneele gibt dem Fahrzeug die nötige Würze. Hinzu kommen kleine Details wie das Außenspiegelgehäuse in einer anderen Farbe (Aufpreis € 50) oder  das Panorama-Glasdach mit hoher Wärmeschutzfunktion (Aufpreis € 490). Ein Park-Assist-Paket mit € 390 rundet ein gelungenes Paket an Zubehör im gelieferten Testwagen ab. Die im Navigationssystem integrierte Rückfahrkamera erleichtert das Einparken auch für nicht geübte Fahrer.

Alltagstauglich ?

Gutes Ladevolumen
Gutes Ladevolumen

Innen finden bei einer Fahrzeuglänge von 4,16 Metern bis zu fünf Personen Platz. In der Kabine lassen wir uns von der guten Material- und Verarbeitungsqualität überraschen. So wirken die extrem breiten Vordersitze zum Beispiel nicht ergonomisch durchgestylt sondern eher wie bei bei Muttern auf dem Sofa. Das gut strukturierte Cockpit mit dem Instrumententräger als Blickfang und Schaltzentrale sorgt zudem für ein großzügiges Raumgefühl. Einzig einen Drehzahlmesser kann der C4 nicht aufweisen. Hier werden sich drehzahlorientierte Fahrer umstellen müssen. Das Kofferraumvolumen von 358 Litern (aufgestuhlt) ist nicht gerade üppig, aber klappt man die Rückbank um, öffnen sich ganze 1.170 Liter und schon klappt es auch wieder im Super- oder Baumarkt. Zahlreiche neue Technologien wie das statische Kurvenlicht sind jetzt im neuen Cactus verfügbar. Zum Einstiegspreis von 13.990 Euro ist das Fahrzeug als sportlich geschnittener Fünftürer mit 1,2-Liter-Benzinmotor zu haben. Die durchzugstarken Diesel Modelle starten bei einem Preis von € 18.990 Euro.

Technische Daten: Citroen C4 Cactus PureTech 82 Shine Edition

Hersteller:  Citroen
Typ:  C4 Cactus
Kasse:  Kompaktklasse
Motor:  R3
Getriebe:  5-Gang Schaltgetriebe
Antrieb:  Vorderradantrieb
Hubraum:  1.199 ccm
Leistung:  82 PS
Drehmoment:  118 Nm
Gewicht Fahrfertig:  1.142 kg
Von 0 von 100:  12.9 s
Höchstgeschw.:  171 km/h
Verbrauch (NEFZ):  4,6 Liter
CO2-Ausstoß (NEFZ)  107 g/km
Emmissionsklasse  EU 5
Effizienzklasse  B
cW-Wert:  –
Kommentar  –

 

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Stefan Beckmann
Als Quereinsteiger kam ich in die Szene der Mobilität und bin nun seit nunmehr 16 Jahren total infiziert, was das bewerten von Autos und alles was von einem Motor angetrieben wird. Im Laufe diesen Jahres habe ich nun die Möglichkeit bekommen, dies neutral und nicht für einen Hersteller zu tun. Was soll ich sagen ? „Ein tolles Gefühl!“

4 Comments

  1. Ich bin von diesem Bericht über den Cactus etwas enttäuscht.
    Aufgrund der zum Teil doch relativ schlechten (2 Sterne) Bewertungen, ging ich davon aus im Text eine entsprechende Begründung zu lesen, die dann auch deutlich ausfällt.

    Aus dem Text geht aber für mein Verständnis überhaupt nicht hervor, wieso es Abzüge gibt.
    Wenn man den Text liest müssten theoretisch überall ungefähr 4 Sterne sein.

    1. Hallo Hr. Lawerenz,

      man muss es ja nicht als „Abzug“ sehen, sondern als Einstufung der Kriterien – und 2 Sterne sind besser als keine. So wird deutlich, dem Redakteur hat das Thema Fahrkomfort beim Cactus eben nicht zugesagt und er sieht 2 Sterne als erreicht an. Je besser, desto mehr Sterne. Deswegen muss es nicht sofort ein „Mangel“ sein, es ist nur eine Bewertung. Und nein – wir gehen nicht davon aus, dass wir die Meinung aller Cactus-Käufer widerspiegeln.