Fahrbericht: Honda Civic Tourer

Fahrbericht: Honda Civic Tourer

Es gibt eigentlich in Deutschland nur eine Fahrzeugklasse, die sich gut verkaufen lässt, ganz egal, ob man über Neuwagen oder Gebrauchtwagen spricht. Ein kompakter Kombi mit Dieselmotor, der geht immer. Deutschland, einig Kombiland. Darüber war man sich dann im letzten Jahr auch endlich bei Honda einig und präsentierte den Honda Civic Tourer.

„Ladelust für Fortgeschrittene“

Fahrbericht: Honda Civic Tourer 1.6i-DTEC

Mittlerweile ist klar, in Kürze wird der Civic Tourer der einzige Kombi im Honda-Programm sein. Den Accord haben die Japaner in Europa für 2015 aus dem Modellprogramm gestrichen. Eine traurige Entscheidung, auf der anderen Seite bietet gerade der neu vorgestellte Civic Tourer soviel Platz im Kofferraum, dass er die „Frachterlücke“ wohl schließen kann. Oder?

Honda Civic tourer 09 Kombi

Ladetraum

Mit dem neuen Civic Tourer haben die Japaner einen kompakten Kombi im Programm, der bereits im normalen Zustand bei nicht umgeklappten Rücksitzen mit einem Laderaumvolumen von bis zu 624 Litern überzeugen kann. In seinem Segment ist er damit der Laderaum-Meister und selbst ein deutlich größerer Volkswagen Passat hat kaum mehr Platz zu bieten. Und wer die Rücksitzlehnen umklappt, der läuft Gefahr, sich in der Weite des Laderaums zu verlaufen. Mit maximal 1.668 Liter Stauraum ist der Civic Tourer in seiner Klasse nun gleich einmal der absolute Vorzeige-Kombi geworden.

Damit sich der große Laderaum vernünftig beladen lässt, hat der Civic Kombi auch noch die niedrigste Ladekante im ganzen Segment. Bescheidene 56,5 Zentimeter liegt sie über dem Boden und geht fast plan in den Laderaum über. Unter dem Laderaumboden versteckt sich ein „Schmugglerfach“, in dem noch einmal zwei weitere „IATA-Trolleys“ versteckt werden können. Zusammen mit der großen Koffer-Sammlung darüber wird aus dem Civic Tourer der ideale Reise-Kombi für die Familie. Vorbei die Zeiten, in denen die Kinder auf der Rücksitzbank, wenn es auf die große Urlaubsreise ging, die Hälfte des Gepäcks auf den Schoss bekamen.

Leider fehlt dem praktischen Tourer eine Eigenschaft, die andere mittlerweile in Serie bieten. Eine praktische Fernentriegelung der Rücksitze, um diese beim Beladen mit einem Handgriff aus dem Kofferraum heraus umklappen zu können, bekommt man weder gegen Aufpreis noch für gute Worte geliefert.

Auf der anderen Seite des Laderaums besitzt auch der Tourer die praktischen Klappsitze des normalen Civic. So bekommt man den vermutlich variabelsten Kombi seiner Klasse. Wer die Sitzbank in Reihe 2 nicht benötigt, kann diese platzsparend nach oben klappen, dann passen Topfpflanzen, Fernseher oder Kinderfahrräder stehend hinter die Vordersitze.

Mit seinen 4.53 Metern wurde der Civic Tourer nur 3.5 Zentimeter länger als der normale Honda Civic. Beim Radstand blieb alles beim alten. Die in England von der europäischen Honda-Tochter konstruierte Kombi-Version des Civic veränderte sich im Prinzip nur ab der Hinterachse.

2014-honda-civic-tourer-magic-seats
Auch der Civic Tourer bekam die „Magic Seats“. Damit lassen sich die Sitzflächen der Rücksitzbank hochklappen. Das sieht dann ähnlich aus wie im Kino und sorgt für ordentlich Stauraum in der zweiten Reihe. Topfpflanzen, TV-Geräte oder Fahrräder passen dann dorthin, wo sonst die Mitfahrer sitzen. Dieses System ist eine Honda-Erfindung und wird so auch im Jazz verbaut.

So fährt sich der Honda Civic Tourer

Der Civic gehört zu den dynamischen Vertretern in seinem Segment. Vor zwei Jahren bekam der Civic zudem einen modernen Dieselmotor verpasst und in diesem Zusammenhang auch gleich ein neues 6-Gang Getriebe.  Der Testwagen hatte den neuen 120 PS Turbodiesel aus der Earth-Dreams Generation an Board.

Knackig lässt sich das Getriebe durch die Schaltgassen schnippen, der Dieselmotor knurrt fröhlich und drehzalhungrig mit. Lebendig fühlt sich das Auto an. Leichtfüssig sprintet man über die Landstraße, beim Einlenken bekommt man viel Gefühl für den Zustand der Straße mitgeteilt und die vom Fahrer eingeforderten Richtungswechsel setzt der europäische Japaner zackig um. Der Civic spielt nicht den Dynamischen, er ist der Dynamiker im Kompakt-Kombi-Segment.

Die Lifestyle-Ausstattung des Civic Tourer bringt eine dreifach verstellbare Hinterachs-Dämpfung mit. Doch bereits im Tour-Modus ist diese straff genug. Den Sport-Modus benötigt kein Mensch und selbst die Comfort-Einstellung der Dämpfer lässt den Civic Tourer nicht zu weich werden. Man hat das Gefühl, die verstellbaren Dämpfer wären oftmals zu straff für den leeren Kombi. Eine Testfahrt mit voller Zuladung, der Civic Tourer darf immerhin knapp über 500 Kilogramm Zuladung einpacken, war leider nicht mehr möglich. Ein (unverschuldeter) Unfall beendete die Testfahrt des Civic Tourer bei uns.

120 PS klingt nicht nach viel und auch 1.6 Liter Hubraum sind eher überschaubar. Dennoch ist der Civic Tourer ein flotter Autobahn-Geselle und bleibt dabei trotzdem sparsam. Bevor der Civic Tourer Testwagen auf der Autobahn von einem anderen Verkehrsteilnehmer abgeschossen wurde, beeindruckte der 300 Nm starke Turbodiesel mit kraftvollen Spurts. Tacho 200 waren locker drin und auch die 10.1 Sekunden, die Honda für den Sprint von 0 auf 100 km/h angibt, fühlten sich zügiger an.

Mit einem Minimal-Verbrauch von 4.4 Litern auf 100 Kilometern lag der Civic Tourer 1.6 i-DTEC nur marginal über den Angaben nach NEFZ-Norm. Im Alltag sind 5.5 Liter als „normal“ anzusehen und wer längere Autobahn-Etappen abreist und dabei gerne an die Tacho 200 Marke kommt, der bleibt dennoch unter 8 Litern. Ein echter Kost-Verächter!

Honda Civic tourer 11 Kombi

Assistenten zum Dienst

Auch bei den Assistenzsystem gab es Nachholbedarf und zusammen mit dem Update beim Civic Fünftürer des Modelljahres 2014 zogen allerlei Helferlein auch gleich mit in den Tourer ein. Die City-Notbremsfunktion, der Assistent, um die Fahrspur zu halten, der Assistent für das Fernlicht und ein Assistent der beim Ausparken vor Querverkehr warnt. Honda hat gleich ein ganzes Paket an nützlichen Helfern engagiert.

Honda Civic 03 Earth Dreams 1,6 Diesel

Fazit:

Der Honda Civic Tourer ist eine späte Eingebung. Kombiniert mit dem tüchtigen, aber sparsamen 1.6 Liter Diesel bieten die Japaner einen kompakten Kombi, der derzeit auf unseren Straßen völlig unterrepräsentiert ist!

Der Verkauf des Civic Tourer begann am 1. Februar 2014 und die Preisliste fängt bei 21.100 € für den Civic Tourer S 1.6 i-DTEC an.  Das Top-Modell Executive 1.6 i-DTEC kostet 30.075,- €

 

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger