News: Mercedes GLC – Preis bleibt auf GLK-Niveau

Mit einem Basispreis von 44.506 Euro kommt Mitte September der Mercedes GLC auf den Markt. Das Mittelklasse-SUV tritt die Nachfolge des seit 2008 angebotenen GLK an und wird in der zunächst günstigsten Version (250 4Matic) von einem 155 kW/211 PS starken 2,0-Liter-Turbobenziner angetrieben. Allradantrieb und Neungangautomatik sind serienmäßig an Bord, ebenso zahlreiche Assistenzsysteme.

Die Preisliste für die Dieselversionen startet bei 44.863 Euro für den GLC 220 d 4Matic mit 125 kW/170 PS. Darüber rangiert der 150 kW/204 PS starke 250d 4Matic. Beide Vierzylindermotoren sollen in der günstigsten Ausführung mit 5,0 Litern Kraftstoff auskommen.

Wie üblich wird die Antriebspalette im Anschluss an die Markteinführung ausgebaut. Neben Einstiegsmotoren, die es auch in Kombination mit reinem Hinterradantrieb geben wird, ist auch eine Plug-in-Hybridvariante mit einer rein elektrischen Reichweite von 34 Kilometern und einem theoretischen Verbrauch von rund 2,5 Litern in Wartestellung.

Die Preise des GLC liegen auf einem ähnlichen Niveau wie beim Vorgängermodell GLK. Im Vergleich mit der direkten Konkurrenz positioniert sich der Mercedes wie üblich an der Spitze. Einen zum Basis-GLC vergleichbaren Audi Q5 (Allradantrieb, 165 kW/225 PS) gibt es für 43.600 Euro, BMW verlangt für einen entsprechenden X3 (Allradantrieb, 135 kW/184 PS) 39.600 Euro. Zu den direkten Konkurrenten zählen außerdem der Land Rover Discovery Sport und der Volvo XC60. Im weiteren Wettbewerbsumfeld findet sich noch der Porsche Macan, der aber eher dem für 2016 geplanten GLC Coupé gefährlich werden dürfte.

Autor: Holger Holzer/SP-X

Advertisements