Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander – Fragen von Lesern beantwortet

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander – Fragen von Lesern beantwortet

Die Fragen von Ihnen, den Lesern zum Mitsubishi Outlander PHEV, werden nicht weniger. Also schieben wir wieder einen “Leser fragen – mein-auto-blog antwortet Sonntag”* ein. Wobei wir uns auch über die vielen Kurzmeldungen von Ihnen freuen, wenn Sie uns einfach nur in drei Zeilen Ihre ganz eigenen Erfahrungen mitteilen. Dafür an dieser Stelle noch einmal vielen Dank!

Antworten zum Mitsubishi Outlander PHEV

Fragen von Lesern beantwortet

  1. Woher bezieht der Plug-in Hybrid Outlander den Strom für die elektrische Vorheizung?
  2. Kann man das Ladekabel per Zentralverriegelung vor Vandalen sichern?
  3. Rein elektrisches fahren im Winter?
  4. Was ist der aktuelle Stand zum Thema “Bi-Direktionalen Laden?”

1.) Elektrisches Vorheizen, vor allem im Winter

So lange der PHEV an der Stromversorgung hängt, bezieht er den Strom für die Heizung über das Netz. Bzw., den größten Teil. Im Gegensatz zu anderen Fahrzeugen wirkt sich das vorwärmen daher nicht auf den Ladezustand der Batterie aus. Um die Fahrbatterie auf den ersten Kilometern zu schonen, macht daher gerade die Nutzung der Vorwärmung über die Programmierung Sinn.

2.) Das Schloss fehlt

Leider lässt sich das Ladekabel (Typ 1) nicht automatisch verriegeln. Mitsubishi-Motors Deutschland hat sich daher dazu entschieden, Ladekabel zu den Fahrzeugen zu geben, die eine kleine Vorrichtung besitzen um dort ein mechanisches Schloß einzuhängen. Ein kleiner workaround – gegen Vandalen – aber eben eine Not-Lösung. Für unseren Dauertester spielt das jedoch keine Rolle. Wir laden zu 99% direkt Zuhause in der eigenen Garage.

3.) Elektrisch durch den Winter

Bis zum Modelljahr 2017 ging das nur, in dem man die Klimasteuerung deaktiviert. Das jedoch ist in meinen Augen nur eine Notlösung. Eine aktive Klimaanlage gehört zu dem Luxus, der kein Luxus ist. Sondern Notwendigkeit. Das vorheizen per App hilft, aber bei Temperaturen um 0° Grad braucht es bei längerer Fahrt eine funktionierende Heizung. Ab Modelljahr 2017 bietet Mitsubishi nun einen “Pure EV-Modus” an. Wir haben diese Funktion noch nicht getestet.

4.) Bi-Direktionales Laden

Verabschieden Sie sich von der Idee. Leider. In Deutschland hat sich scheinbar kein Industrie-Partner gefunden, der zusammen mit Mitsubishi die Lösungen aus Japan adaptiert. Damit bleibt ein großer Vorteil des ChaDemo-Anschlusses ungenutzt.

 

 

Haben Sie Fragen zum Mitsubishi Outlander PHEV? Oder fahren Sie selbst einen solchen Plug-In Hybriden? Schreiben Sie uns! Kontakt zur Redaktion

*mein-auto-blog testet den Mitsubishi Outlander PHEV und immer sonntags gibt es einen neuen Artikel mit Informationen, Erlebnissen und Erklärungen.

Advertisements