Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander: Vorfreude auf das Modelljahr 2017

Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander: Vorfreude auf das Modelljahr 2017

Wir begleiten den Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander ja nun schon seit einiger Zeit. Und er uns. Begonnen haben wir den Dauertest im Oktober 2014, damals noch mit dem ersten Modell. Der ursprünglichen Variante. Und vor allem, damals war der Plug-in Hybrid Outlander noch der “Erste” Plug-in Hybrid SUV auf dem Markt. Der Vorreiter einer ganzen Armada von Modellen die mittlerweile von anderen Herstellern auf den Markt gebracht wurden. Heute ist der Plug-in Hybrid Outlander der am meistverkauften Plug-in Hybrid SUV am Markt. In einigen Ländern Europas ist der PHEV von Mitsubishi sogar das meistverkaufte Plug-in Hybrid Fahrzeug überhaupt.

Mit dem Facelift 2015 durften auch wir unseren Plug-in Hybrid Outlander in die Facelift-Variante tauschen. Seit November 2015 fahren wir die “zweite Generation” des Plug-in Hybriden. Hier waren viele Veränderungen vor allem optischer Natur, aber es gab auch “11 Fakten, die sich am 2016er Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander verbessert hatten”.

Mit dem Modelljahr 2017 verändert Mitsubishi nichts am Look des Plug-in Hybrid SUV, aber berücksichtigt viele Veränderungswünsche der vergangenen Modelle und passt den Plug-in Hybrid Outlander im Detail an.

Änderungen am Modelljahr 2017 des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander

1.) Oft kritisiert, nun geändert, betrifft das Multimedia-System des PHEV-Outlanders. Mitsubishi bietet nun eine neue Generation an, die unter anderem auch mit Android Auto und Apple CarPlay kommt. Die Verbindung zum Handy wird damit noch intensiver. Ob sich die Bedienlogik des restlichen Gerätes ändert, wird man im Test sehen müssen.

2.) 230 Volt Steckdosen: Eine in der zweiten Reihe und eine im Kofferraum. Nachdem sich Mitsubishi mit dem Angebot des bi-direktionalen Ladens bislang keinen Gefallen getan hat, hier fehlen einfach die richtigen Partner die das entsprechende Equipment auch anbieten können, wird mit der 230Volt-Steckdose nun endlich die Nutzung des Fahrzeuges als “Stromspeicher”, wenigstens in klein, ermöglicht. (Ganz nebenbei: Die Fähigkeit der Bi-Direktionalen Ladung wird mittlerweile nicht mehr von Mitsubishi beworben.)

3.) Und damit wichtigster Punkt, ist jedoch eine ganz neue Funktion: “EV-Priority”. Eine neue Taste ist in die Mittelkonsole eingezogen. Mit der “EV-Taste” wird dem Plug-in Hybrid ganz bewusst die elektrische Fahrt priorisiert. Da der Plug-in Hybrid Outlander noch immer der PHEV-SUV am Markt mit der größten elektrischen Reichweite ist, macht diese Funktion Sinn. Und damit reagiert Mitsubishi auf den oft geäußerten Wunsch von vielen PHEV-Käufern. Gerade hier wird ein Test besonders spannend. Wie agiert der PHEV-Outlander damit im Winter? Heizung und rein elektrisches fahren? Welche Reichweiten wird man damit realisieren?

4.) Der mechanische Handbremshebel ist einer elektrischen Handbremse gewichen. Das wird nicht jeder Interessent gut finden, aber auch hier wird es sich im Alltag zeigen müssen, ob es eher ein Vor- oder ein Nachteil ist.

5.) ETACS, das Kontrollsystem per Smartphone oder App, scheint auch upgedatet worden zu sein – wir haben die Fernbedienung kaum noch genutzt, da die WLAN-Kopplung bei uns selten funktionierte. Hier sollte Mitsubishi noch einmal nachbessern und eine Web-Lösung implementieren.

6.) Der 2017er Outlander hat neue Sicherheits- und Assistenzsysteme bekommen. Ein Ausparkassistent der vor kreuzenden Querverkehr warnt und ein Totwinkel-Assistent sind hilfreiche Funktionen. Zudem wurde endlich auch ein Spurhalte-Assistent und eine Fußgänger-Erkennung für den Notbrems-Assistenten eingeführt.

7.) Die rein elektrische Leistung wird nun mit “bis zu 54 km” angegeben. Was 2 km mehr sind, als bisher. Da kein Update der Batterien durchgeführt wurde, liegt dieser Zuwachs rein an der Steuerungslogik des PHEV-Systems. Hier wäre spannend zu erfahren, wie sich dies auf den Alltag des PHEV auswirkt.

 

Wir haben aktuell noch keinen Termin für die Übernahme des neuen Modells, hoffen aber auf einen baldigen Start!

Haben Sie Fragen zum Plug-in Hybrid Outlander von Mitsubishi? Oder fahren Sie selbst einen und wollen uns ihre Erfahrungen mitteilen? Schreiben Sie uns: aktion@mein-auto-blog.de

Aktuelle Suchanfragen:
Advertisements