Video: Infiniti Q30 als Erlkönig erwischt

Die Zusammenarbeit zwischen Renault-Nissan und dem Daimler-Konzern zeigt, nachdem smart zusammen mit Renault den neuen fortwo/forfour und Twingo präsentiert hat und nachdem die Schmerzen um den Mercedes Citan so langsam vergessen sind, neue Früchte:

Infiniti Q30 – Asiatischer Angriff auf die Golfklasse

Eine Zusammenarbeit von großen Automobil-Konzernen, auf globaler Ebene, ist nicht immer leicht zu gestalten. Mercedes-Benz kann davon ein Lied singen. Vorbehalte sind oftmals auf beiden Seiten vorzufinden. Aber nachdem man bei Mercedes-Benz still und ohne viel Presse-Meldungen die Renault-Motoren sogar in die untere Mittelklasse (C-Klasse W205) gepackt hat, gibt es demnächst Schützenhilfe aus Stuttgart in Richtung Renault-Nissan. Der Premium-Ableger der Marke Nissan, die Tochter Infiniti, will einen Torten-Stück vom großen Markt der Premium-Kompakten ab haben. Ohne einen Golf-Gegner mit echten Premium-Werten wird das jedoch nicht gehen.

Kein Pulsar bei Infiniti

Renault-Nissan fährt bei der Eroberung der „Golf-Klasse“ einen interessante Strategie. Da gibt es zum Beispiel den Nissan Pulsar, einen Kompakten der von Nissan durchaus auch als Golf-Gegner positioniert wird. Anders als der Klassenprimus ist der Nissan Pulsar jedoch eher ein Brot-und-Butter-Auto. Kein schlechtes Auto, aber auch kein spannendes Auto. Ein Auto mit inneren Werten. Mit einem extrem guten Preis-Leistungsverhältnis. Aber ohne Star-Allüren, sogar völlig frei vom Wunsch in der anstrengenden und schwer umkämpften Golf-Klasse einen der vorderen Plätze einnehmen zu wollen.

Diese Aufgabe kommt nun auf die Premium-Marke Infiniti zu. Mit dem Q50 hat man bereits bewiesen, auch die Japaner können extrem gute Business-Class Limousinen bauen. Der Infiniti Q50 trägt zudem das Herz der Stuttgarter unter seiner charaktervoll gezeichneten Haube. Sowohl als Diesel, als auch in der Turbo-Benziner-Version stammt das jeweilige Aggregat aus Stuttgart. Und auch die Automatik mit ihren 7-Gängen ist aus der schwäbischen Provinz-Hauptstadt.

Mit dem Q30 wird Infiniti im kommenden Jahr einen Golf-Gegner aus dem Hut zaubern, dessen Plattform auf der aktuellen A-Klasse (MFA = Modular Front Architecture) beruht. Die Video-Aufnahmen des Erlkönigs zeigen die Konturen bereits ganz gut. Die Scheinwerfer und Rückleuchten des Q30 werden die Designsprache des Q50 aufnehmen.

Neben der Kompaktklasse Q30 wird Infiniti auch einen Crossover auf dieser Plattform präsentieren. Der QX30 wird, wie der GLA von Mercedes, ein direkter Ableger der Kompaktklasse. Wie beim Mercedes-Benz GLA wird man auch beim QX30 nicht auf massive Veränderungen des Platzangebotes hoffen dürfen.

Die A-Klasse Plattform (MFA) wird Renault-Nissan einen guten Start in das Rennen um die Podestplätze in der Premium-Kompaktwagenklasse ermöglichen, zugleich ist die Strategie der Differenzierung von Nissan und Infiniti durch unterschiedlichen Plattformen im C-Segment mutig aber konsequent.

Ob der Erlkönig im Video nun ein QX30 ist, oder doch ein Q30, dürfte unwichtig sein. Und auch ob der QX30 später ein echter Kompakter-SUV wird, oder wie der Mercedes-Benz GLA nur ein seichter Crossover mit Kosmetik, ist egal.  Hauptsache er wird gut 😉

 

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger