V6-Kompressorpower und Allrad-Traktion für Jaguar XF und XJ

V6-Kompressorpower und Allrad-Traktion für Jaguar XF und XJ

Jaguar XJ - Foto Jan Gleitsmann

Downsizing in seiner schönsten Form und optimale Traktion unter allen Fahrbahn- und Wetterbedingungen – das stellen zwei neue Technik-Innovationen für die Jaguar Limousinen XF und XJ in Aussicht.

Der komplett aus Aluminium gefertigte 3.0 Liter V6 Kompressor Motor leistet 250 kW (340 PS) und kommt in Kombination mit der Achtstufen-Automatik von ZF sowie benzinsparendem Intelligent Stop/Start-System. Die Preise für die ab sofort bestellbaren V6-Versionen betragen für den Jaguar XF 54.000 Euro und für den Jaguar XJ Premium Luxury 86.400 Euro. Mit diesen Motoren gehen Anfang 2013 zusätzlich neue Allradversionen der beiden Baureihen an den Verkaufsstart. Das neue Allradgetriebe verbindet die Vorteile eines Heckantriebs mit den zusätzlichen Sicherheitsreserven eines Allradantriebs. Auf trockener Fahrbahn wird das Drehmoment zu 100 Prozent auf die Hinterachse geleitet. Bei Schlupf entsteht eine Kraftverteilung von bis zu 50:50. Die Preise für die neuen AWD-Modelle wird Jaguar zu einem späteren Zeitpunkt

Der neue 3.0 Liter V6* übernimmt viele Schlüsseltechnologien des 5.0 Liter V8 von Jaguar: wie die strahlgeführte Benzin-Direkteinspritzung, die variable Ventilsteuerung und die Aluminium-Vollbauweise. Vor allem die neuen Allradmodelle** profitieren von den Stärken des 250 kW (340 PS) starken Triebwerks, das eine spezifische Leistung von 113,5 PS/Liter in die Waagschale wirft. Zugleich stellt es zwischen 3.500 und 5.000 Umdrehungen konstant 450 Nm Drehmoment bereit. Schon bei knapp über 2.000 U/min sind 400 Nm abrufbar.

Dem neuen 3.0 Liter V6 zur Seite gestellt ist das Achtstufenautomatikgetriebe von ZF und – erstmals in Kombination mit einem Jaguar Benzinmotor – das Intelligent Stop/Start-System. Es senkt den Verbrauch im kombinierten EU-Fahrzyklus um bis zu sieben Prozent. Neuer Allradantrieb greift auf große Expertise von Land Rover zurück Der von Jaguar unter Einbeziehung der großen Expertise von Land Rover entwickelte Allradantrieb wird das Einsatzspektrum der Jaguar XF und XJ Limousinen speziell im Herbst und Winter entscheidend erhöhen. Das Allrad-System kommt im Verbund mit dem neuen 3.0 Liter V6 Kompressor; einziges optisches Differenzierungsmerkmal zu den konventionell angetriebenen Brüdern ist ein „AWD”-Schriftzug auf dem Kofferraumdeckel. Beim Flaggschiff Jaguar XJ ist der Allradantrieb sowohl für die Version mit normalem als auch für jene mit Um den Reiz eines heckgetriebenen Jaguars auch im Allrad-Modell zu erhalten, leitet das System auf trockener Fahrbahn das gesamte Drehmoment in Richtung Hinterachse. Nur beim Anfahren wird bis zu einer Geschwindigkeit von 10 km/h kurzzeitig auch Drehmoment auf die Vorderräder geführt, um zügiges Beschleunigen aus dem Stand zu gewährleisten. Die Kontroll-Algorithmen des aktiven Allradantriebs sind darauf trainiert, nicht erst beim Auftreten von Schlupf einzugreifen, sondern abreißende Haftung schon im Ansatz zu erkennen. Daher wird – wann immer sich eine potentiell instabile Fahrsituation anbahnt – präventiv Drehmoment nach vorne verlagert. Erfordern es die Verhältnisse, können bis zu 50 Prozent an Vortriebskraft der Vorderachse zugeteilt werden.

Text & Foto: Jaguar Presse

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger