Erster Test: Mercedes-Benz E220d Coupé

Erster Test: Mercedes-Benz E220d Coupé

Wenn die wichtigste Veränderung nicht der Wegfall von zwei Türen ist, sondern die Neu-Erfindung eines banalen Bauteiles, muss man sich dann Sorgen machen um den Hersteller – oder sind wir einfach soweit, dass man bereits alles gesehen, alles erlebt und alles erfahren hat ?

Fahrbericht: Mercedes-Benz E220d Coupé

A magic wischen

Mercedes pusht im Prinzip im Wochentakt neue Modelle auf den Markt. Es gibt bald keine Lücke, die man nicht besetzt hat. Das klassische Coupé jedoch, das ist eher Pflicht denn Kür im Kampf um die Nischen. Zumal die Traditionen der zwei Türen bei Mercedes bis zum seligen Strich-8 reichen. Unvergessen die W123 und W124er Varianten der Mercedes-Mittelklasse. Autos, die heute noch oft als die „letzten echten Mercedes“ betitelt werden. Für die aktuelle Mercedes-Generation ist der Nachwuchs in der Familie ein Pflichtprogramm. Gehören doch, glücklicherweise, neben den ganzen SUV-Coupés und den viertürigen Coupés (gibt es nicht, doch gibt es!), die Klassiker noch zum festen Repertoire und werden durch die von Gordon Wagener in die Mercedes-Familie gebrachte Formensprache zu Traumwagen geformt. Ja. Fließende Linien, ohne Hektik, klassische Formen, aber dennoch diese durch Testosteron geprägte Härte, sie lässt das Coupé überzeugend wirken. Ja, es sieht nach Geld aus. Ja, grundsätzlich sieht es mal gut aus. Aber.

Quick-Info: Die große Tour ruft. Geht zu viert, macht zu zweit aber mehr Laune. Und gerade als Diesel, eine gut abgestimmte Kombination.

E-Klasse in unvernünftig

Dass der gefahrene Testwagen in Hyazinth-rot sattsam glänzen musste, klare Sache. Es gibt einfach noch immer zu wenige rote Autos auf unseren Straßen. Hyazinth-rot, kräftig, lieblich, verführerisch in der Abendsonne glänzen lassen. Dieses Mal nicht. Mercedes-Benz hatte nach Barcelona geladen und wer dachte, die Sonne würde gerade noch auf uns warten – täuschte sich. Dunkle Wolken, wechselhaft, Schauer.

Dann eben dem Wasserperlen-Spiel auf dem Hyazinth-rot zuschauen.

Zwei Türen weniger erfinden die Automobilwelt nicht neu. Und eine E-Klasse, die kennt man. Das Technik-Feuerwerk das man bei der Premiere abgefeuert hat, kann auch heute, ein Jahr später, noch immer beeindrucken. Und so genießt man die Fahrt. Konzentriert sich auf die überschaubaren Veränderungen im Innenraum. Helles Leder, großes Glasdach, der Innenraum trotz flacher Seitenlinie kein dunkler Raum. Die neuen Turbinen-Lüftungsdüsen sehen nach Klima-Porno aus, ansonsten ist es Mercedes-Business-as-usual.

Aber eben auch ein Statement. Das E-Coupé basiert nun, nicht wie der Vorgänger, wirklich auf den Genen der E-Klasse und der gewachsene Radstand lässt, zusammen mit der gewachsenen Gesamtlänge und der gewachsenen Breite, keinen Zweifel an der Positionierung. Zweitürer knapp unterhalb der Luxusklasse sind unnötige Autos. Man fährt sie nicht weil man muss, sondern weil man ein Statement setzen will. Man will sie fahren. Dass man dabei die Business-Gizmodo E-Klasse nun auch als Zweitürer wählen kann, für Menschen aus der Klasse der DINKS (double-income-no-kids) genau das richtige Fortbewegungsmittel.

Gelungene Kombination für die Langstrecke.

Dass man mit der Generation E-Klasse „2016“ bereits ganz vorzüglich reisen kann. Ich hab es selbst erlebt. Dass man dabei aber auch noch eine gute Figur machen kann, zeigt eben die Coupé-Version. Und von Fond-Türen abgesehen, verzichtet man eben auf nichts. Den Drive-Pilot an, sich assistieren lassen beim ersten Ausflug im modernen Diesel-Coupé, gleich die lange Strecke wählen. Heimisch im Cockpit gefühlt. Eigentlich hätte man gleich noch einmal den US-Kontinent überqueren müssen. So ein Coupé mit E-Genen ist einfach für die lange Tour gedacht.

Zum Marktstart in Deutschland wird Mercedes-Benz das E-Coupé mit vier Motorisierungen anbieten. Den gefahrenen 220d mit seinem gänzlich frischen OM 654-Dieseltriebwerk. 1950 Kubikzentimeter Hubraum, 194 PS stark und dank aufwendiger Abgasnachbehandlung fit für die Zukunft. Daneben spielt der E200 den Part des Einstiegsmotors, ein Turbo-Benziner mit 184 PS. Darüber der ebenso zwei Liter große E300 mit 245 PS, ein knurriger Gesell und darüber rangierend die vermutlich dem Stande entsprechende V6-Motorisierung mit 333 PS. Alle Triebwerke erhalten die Mercedes 9-Stufenautomatik zur Seite gestellt. Der 4matic Allradantrieb kommt später hinzu.

Muss man über das Fahrverhalten noch etwas sagen? Nein. Natürlich bietet Mercedes optional die Luftfederung an und auch der „Fahr-Charakter“ lässt sich adaptieren. Die Comfort-Stellung passt jedoch uneingeschränkt zum E 220d Coupé. Vermeintliche Härte, Direktheit und Hektik darf man da außen vor lassen.

Muss man über das Design des Zweitürers noch etwas sagen? Nein. Entweder man mag Coupés, dann wird man Mercedes-Benz den Fauxpas mit dem Steg im hinteren Teil des Seitenfensters verzeihen, oder man mag sie nicht, weil man selbst Pragmatismus vor Eleganz stellt.

Und wo sind die Neuheiten? War das alles?

Magic Wischer

Nein – denn jetzt hat Mercedes-Benz den Scheibenwischer neu erfunden. Und ja, das neue System bekam auch einen flotten englischen Namen: Magic Vision Control. Vision – für „wischen“? Is klar.

Das Geheimnis des neuen Scheibenwischers ist vermutlich auch der Preis später in der Werkstatt, wenn die Wischer gewechselt werden müssen. Denn anstatt „nur“ zu wischen, besitzt der neue Wischer eine Vielzahl von Düsen auf beiden Seiten des Wischerblattes. Darüber strömt das Wischwasser aus und nervt nicht mit Wasserspritzern im Sichtfeld. Das ganze System ist zudem beheizt. Im Winter wird nicht nur das Wischwasser angewärmt, auch der Weg zum Wischer ist beheizt und das Wischblatt bekam zusätzlich zwei 40 Watt Heizelemente verpasst. Anfrieren der Wischerblätter an der Windschutzscheibe? Ein Ärgernis der Vergangenheit. Rubbelnde Wischerblätter? Auch eine Sache der Vergangenheit.

E 220 d 4MATIC Coupe designo hyacinth red metallic Nappa leather macchiato beige/Espresso.

Für wen das neue E220d Coupé die richtige Wahl ist:

DINKS mit Mode-Bewusstsein und einer Vorliebe für die lange Reise zur Ferienwohnung in den Süden.

Und so komme ich aus dem verregneten Barcelona zurück und habe mich verliebt, nicht in das E-Coupé, dafür ist mir der Zweitürer zu unpraktisch, sondern in die neuen Magic wischen control Scheibenwischer. Der Winter kann nun kommen …

DATEN Mercedes-Benz E220d Coupé

Preis: ab 50.575,00 €
Antrieb Benziner: Vierzylinder Diesel • Hubraum: 1.950 ccm • Leistung: 143 kW (194 PS) bei 3.800 U/min • max. Drehmoment: 400 Nm bei 1.600 bis 2.800 U/min
Dimensionen: 4 Sitze • L/B/H 4826, 1860, 1430 mm • Radstand 2873 mm • Gewicht (EG-Norm) 1735 kg • Kofferraumvolumen 425 l,
Fahrleistungen: Beschleunigung: 0-100 km/h in 7,4 s • Topspeed: 242 km/h  • Verbrauch: 4,0 l/100 km