Mit dem Plug-in Hybrid in die Waschanlage?

Mit dem Plug-in Hybrid in die Waschanlage?

Zugegeben, diese Frage hatte ich mir nie gestellt. Aber, ich verstehe den Leser Alexander aus Österreich. Denn er hat diese Frage bei uns im Blog gestellt. Und sie noch ein wenig ausgeweitet. Nicht nur “ob” der Unterboden in der Waschanlage “ganz normal gereinigt” werden kann, sondern auch, wie die Rostschutz-Vorsorge des Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander ist, ob die Akkus vor Wasser geschützt sind und in welchen Fahrprogramm man durch die Waschanlage fährt.

Regenfest  und wasserdicht – Der Plug-in Hybrid Outlander

Grundsätzlich muss man zur Unterbodenversiegelung sagen, hier entscheiden die Importeure selbst, ob die Fahrzeuge noch mit einer zusätzlichen Wachsschicht versehen werden sollen. Der Importeur in Deutschland lässt das in Bremerhaven erledigen. Hier hilft nur eine Rückfrage beim Importeur in Österreich. Und wenn das in Österreich nicht gemacht wird, ja, dann empfehle ich eine solche zusätzliche Unterbodenversiegelung. Das zusätzliche Wachs führt zwar auch erst einmal zu einer Geruchsbelästigung in den ersten Tagen – eben bis das überschüssige Wachs von den hitzebelasteten Komponenten geschmolzen ist (Auspuff ect.) – aber für die Schweller und den gesamten Unterboden ist diese zusätzliche Wachsschicht keine dumme Idee.

Mit dem Plug-in Hybrid in die Waschanlage

Der Mitsubishi Plug-In Hybrid Outlander ist ein SUV und als solcher MUSS er mit Matsch und Schnee, mit Wasser und Sand umgehen können. Das war den Entwicklern natürlich bewusst und die Akkus wurden entsprechend gut eingepackt. Wasser bis zur Radnabe macht dem Outlander auf jeden Fall absolut nichts und auch die Unterbodenwäsche ist völlig problemfrei! Sie ist geradezu empfehlenswert, gerade im Winter. Denn nur so wird man die Streusalz-Nester unter dem Fahrzeug wirklich los. Weder die Hitze des Wassers noch das Wasser an sich sind ein Problem für den Outlander.

Die Reinigung mit dem Dampfstrahler ist ebenso problemlos möglich. Natürlich sollte man, wie bei Benzinern, nicht direkt in die Tank-Öffnungen zielen. So lange die Klappe geschlossen ist, ist das Reinigen mit dem Dampfstrahler kein Problem. Bei geöffneter Ladeklappe sollte man natürlich nicht mit dem Dampfstrahler über die Ladebuchsen gehen! Aber das versteht sich wohl von alleine.

Von einer Motorwäsche per Dampfstrahler raten wir jedoch eher ab. Nicht wegen dem E-Motor, sondern wegen dem Benziner. Zündkabel, Steckverbindungen und Co, da kann man mit einem Dampfstrahler schnell etwas feucht machen. Und das ist nie gut.

Getriebe auf N in der Waschanlage

Wie bei jedem Automatikfahrzeug fährt man mit dem Plug-in Hybrid Outlander in die bandbetriebene Waschanlage hinein und stellt das Getriebe auf NEUTRAL. Der Schalthebel des Plug-in Hybrid Outlanders wird dazu leicht nach rechts in “N” gedrückt. Im Cockpit-Display erscheint dann die “Neutral-Anzeige”. Nun ist der Plug-in Hybrid Outlander “ausgekuppelt” und lässt sich rollen. Am Ende des Waschbandes, einfach kurz die Bremse antippen, auf D schalten und herausfahren. Ganz simpel ;)

Der Plug-in Hybrid Outlander ist in der Waschanlage wie jedes andere Auto mit Automatikgetriebe zu behandeln. Akkus? Wasser? Vergessen Sie ihre Sorgen – alles kein Problem!