PHEV-Dauertest „continues“ mit dem 2017er Modell!

Es ist soweit. Wir haben das 2017er Modell unseres Dauertests abgeholt. Mit dem Jahrgang 2017 hat sich der Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander optisch nicht verändert. Aber es gibt ein paar technische Veränderungen, auf die wir eingehen müssen!

2017 Outlander PHEV / TOP mit Fahrassistenzpaket!

Bevor man 6.000 € vom Preisschild abziehen darf, stehen für den neuen Outlander in seiner höchsten Ausstattungsvariante, inklusive dem Fahrassistenzpaket, 52,390 € auf dem Preisschild. 

Was hat sich verändert?

Pure-EV„: Da wäre – wohl am wichtigsten zu nennen – die „EV-Priority-Funktion“, mit der das Fahrzeug nun bewegt werden kann. Eine zusätzliche Taste, deren Aufgabe die Priorisierung der elektrischen Fahrt darstellt. So lange es möglich ist, fährt der PHEV dann rein elektrisch. Es ist eine Veränderung der bisherigen Strategie, mit der sich der Outlander PHEV hervorhebt. Die Mischung der Antriebsstrategien, nach Bedarf, kann nun per Hand in eine reine EV-Strategie geändert werden. Sobald uns hier erste Erfahrungswerte vorliegen, werden wir darüber berichten.

Neue Fahrassistenzsysteme!

Die mechanische Handbremse ist einer elektrischen Variante gewichen. Und damit nun an Bord eine Auto-Hold-Funktion, die ein unbeabsichtigtes Wegrollen verhindert. Oft auch als „Berganfahr-Assistent“ bezeichnet. Zudem gibt es nun einen „TOTWINKELASSISTENTEN“, der beim Spurwechsel als zusätzliche Sicherheitseinrichtung dient und den Bereich des Fahrzeuges überwacht, der sich nicht im direkten Blickfeld des Fahrers befindet. Ebenso neu der Fernlichtassistent, der nun bei Nacht die Kontrolle über das Fernlicht übernimmt und automatisch abblendet, sobald Gegenverkehr auftaucht.

Ebenso neu der Auspark-Assistent, der die Parksensoren am Heck nutzt, um vor kreuzenden Verkehr zu warnen. So hat man immer einen zusätzlichen Schutz beim rückwärtigen Rangieren.

230-Volt Steckdose

Nachdem sich das Thema „Bi-direktionale“ Verbindung derzeit erst einmal, in Ermangelung eines Partner-Unternehmens zur Fertigung der notwendigen Ladeboxen, erledigt hat – besitzt die neue Generation nun immerhin zwei 230-Volt Steckdosen.

Der Alltag im Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander 2017

Ob sich der Alltag im neuen Jahrgang arg verändert? Vermutlich nicht. Ob sich der „Pure-EV“ Modus bewähren kann und wie einem die neuen Assistenzsysteme im Alltag helfen, dazu schon bald mehr!

 

 

 

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger