Mitsubishi steigert Europa-Absatz um 28 Prozent

Mitsubishi steigert Europa-Absatz um 28 Prozent

Mit einer Absatzsteigerung um 28 Prozent auf insgesamt 136 928 Fagrzeuge – über 10 000 Einheiten mehr als 2013 – hat Mitsubishi im vergangenen Jahr in Europa (ohne Russland und Ukraine) kräftig zugelegt. Größter Markt bleibt Deutschland mit 24 974 Neuzulassungen, was einem Plus von 14 Prozent entspricht. In Großbritannien und Spanien steigerte das Unternehmen die Auslieferungen jeweils um über 50 Prozent, in Polen und Schweden um 77 Prozent. In Israel verdoppelten sich die Verkäufe mit 13 154 Einheiten (+108 %) sogar. Leicht rückläufig erwiesen sich unter den zehn stärksten Mitsubishi-Märkten der Region lediglich die Niederlande (-2 %) und Frankreich (-3 %).

Beliebtestes Modell war 2014 mit 38 617 Stück der Outlander. Mehr als die Hälfte entfielen dabei auf die Plug-in-Hybridversion. Dahinter folgte mit 36 702 Verkäufen der ASX.

Zum Jahresbeginn hat Mitsubishi seine Herstellergarantie auf fünf Jahre (max. 100 000 km) ausgedehnt. In dieses Jahr steht außerdem der Modellwechsel beim L 200 an. Von dem Pick-up verkaufte die Marke in Europa 18 371 Fahrzeuge. Das ist ein Plus von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr.

 

 

(ampnet/jri)

Previous ArticleNext Article
Red.: auto-medienportal
Dieser Artikel stammt vom Auto-Medienportal. Das Auto-Medienportal bietet allen Medien relevante Nachrichten und Berichte in Text-, Foto-, TV- und Audio-Beiträgen von hoher journalistischer Qualität.