N24h-Qualirennen: Goldbären-Pole

N24h-Qualirennen: Goldbären-Pole

Bestes Wetter, aber noch feuchte Strecke: Im zweiten Qualifying des ADAC Qualifikationsrennens 24h-Rennen purzelten erst ganz zum Schluss die Zeiten. Fast alle Teams nutzten das einstündige Qualifying, um ihre Boliden auf die Strecke zu schicken – doch niemand kam an die Gesamtbestzeit aus dem ersten Qualifying heran.

Das Rennen am Sonntagnachmittag wird der Mercedes-Benz SLS AMG GT3 von Haribo Racing (#8) von der Pole Position aus in Angriff nehmen. Neben dem schwarzen Boliden in der ersten Startreihe: Die Markenkollegen von Zakspeed (#27), die mit 8:26.749 Min. auf ihrer letzten fliegenden Runde ihre Zeit aus dem ersten Qualifying verbessern konnten. Die zweite Startreihe teilen sich der Lexus LFA Code X des Toyota Werksteams Gazoo Racing (#53) und der SCG 003c der Scuderia Cameron Glickenhaus (#40), die ihre jeweils beste Zeiten ebenfalls bereits am Samstag markieren konnten.

Sebastian Asch (#27, Team Zakspeed, Mercedes-Benz SLS AMG GT3) „Platz zwei ist eine tolle Ausgangsposition für das Qualirennen. Dafür, dass wir erst zum zweiten Mal mit dem Flügeltürer auf der Nordschleife am Start sind, haben wir schon eine sehr gute Basis für das 24h-Rennen geschaffen. Unser Ziel ist heute ein Podestplatz. Sehr schön wäre es natürlich, wenn wir zum Schluss ganz oben auf dem Treppchen stehen würden.“ Jens Klingmann (#20, BMW Sports Trophy Team Schubert, BMW Z4 GT3) „Ich war heute Morgen als Erster mit dem BMW Z4 auf der Strecke. Es war noch relativ nass, sodass die Zeiten von gestern nicht erreichbar waren. Aber es wurde von Runde zu Runde immer trockener. Claudia Hürtgen ist dann unsere schnellste Zeit des zweiten Qualifyings gefahren.“

Aktuelle Suchanfragen:
Advertisements