Abendessen mit Christian Danner

Abendessen mit Christian Danner

Einer Einladung von Jaguar habe ich es zu verdanken, dass ich einen der besten Abende in meinem ganzen Leben verbracht habe. An meiner Seite am Tisch in der Pistenklause saß Christian Danner. Der Fahrsicherheits-Lehrer der deutschen Autofahrer-Nation. Der Motorsport-Experte für eine ganze  Formel 1 Generation und ganz nebenbei, ein Motorsport-Idol aus der Blütezeit des deutschen Motorsports. Auch und gerade für mich, war Christian Danner immer ein Rennfahrer der das Herz am rechten Fleck hat.

Es war ein grandioser Abend, mit grandiosen Geschichten aus der alten DTM, der aktuellen Formel 1 und ein wunderbares Gespräch zwischen Motorsport-Verrückten die beide mit Fußball nichts, aber auch so rein gar nichts anfangen können und  zwischen einigen Unterschieden – doch die ein oder andere Gemeinsamkeit festgestellt haben.

Christian Danner fuhr über 40 Formel 1 Rennen. Ein Rennfahrer den ich an diesem Abend spontan nicht auf das Geburtsjahr 58 geschätzt hätte. Überlege ich mir, wie lange es schon her ist, dass ich echten DTM-Spaß hatte – mit eben diesem Christian Danner am Steuer von Flammenspuckenden Alfa Romeos, dann wird deutlich – wir sind alle älter geworden. Im Gegensatz zu mir wirkte Christian Danner jedoch wie einer, der auch heute noch problemlos Runden-Attacken starten kann – ich fühlte mich neben dieser Motorsport-Legende wie ein „Alter Knochen“. Was für eine quere Welt und klares Zeichen für mich: Sport tut not 😉

Ich hab ihm nur wenige Fragen gestellt – wann immer ich ein Thema ansprach, konnte er unterhaltsame Anekdoten erzählen.  Meist langte ein Stichwort und es sprudelte mit Begeisterung aus ihm hinaus. Ein Motorsportler mit dem Herz am rechten Fleck. Noch immer! Und vor allem einer, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Auch noch immer. Es war erfrischend anders, dieses Gespräch. S0nst bekommt man doch eher immer nur diese „PR-tauglichen“ Häppchen serviert. Schöne Wörter, viele Wörter – null Inhalt. Der Abend mit Christian Danner war da doch ein wenig anders.

 Eine Frage die ich ihm gestellt hatte war jedoch:

„Wenn er 4 Rennfahrer zu seinem nächsten Geburtstage einladen könnte, welche 4 Rennfahrer wären das?“ – Bei dem ersten Namen überlegte er nicht lange: Jochen Rindt. Beim zweiten war er kaum langsamer: Ayrton Senna. Der dritte Name überraschte mich sehr – vor allem in Anbetracht der Tatsache, dass zuvor solche internationale Hochkaräter genannt wurden. Rennfahrer Nummer 3 auf der geplanten Geburtstagsparty war: Altfried Heger. Er sprach von ihm in den höchsten Tönen. Fahrer Nummer 4 dauerte lange – weil er sich nicht entscheiden konnte. Legte sich am Schluß aber auf Martin Brundle fest.

Ich fragte ihn auch, wem er die Türe vor der Nase zu schlagen würde – ich werde den Namen nicht nennen – aber wir waren uns lustigerweise in der Einschätzung der Person sehr ähnlich und ich fand es faszinierend, wie deutlich er danach noch wurde! Aber – what ever happens in the Pistenklause, stays in the Pistenklause.

Es sei denn, es ist etwas unterhaltsames – und der Abend mit Christian Danner war das!  Danke an Jaguar – das war grandios!

 

(Edit: Zweite Version. Die erste hatte ich am gleichen Abend, mit zuviel Wein im Kopf getippt!)
(Edit II: Das neue Foto stammt von Teymur)
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

8 Comments

Lotus Elise Cup 260 — Absolut limitierter Rennableger

Der britische Sportwagenbauer Lotus legt mit der Elise Cup 260 eine auf weltweit 30 Fahrzeuge limitierte Sonderserie auf, die ganz dicht am Rennfahrzeug Elise Race 250 bleibt.

Lotus setzt weiter auf Diversifizierung seiner Baureihen und bringt mit der Elise Cup 260 eine neue Modellvariante des leichten Zweisitzers. Diese ist zwar für die Straße zugelassen, soll aber technisch ganz nah am Rennwagen Elise Race 250 liegen. Von der extremsten Elise aller Zeiten sollen nur 30 Exemplare für den gesamten Weltmarkt gebaut werden.

Im Lotus Elise Cup 260 kommt der 1,8-Liter-Kompressormotor auf 253 PS und stellt ab 4.000 Touren ein maximales Drehmoment von 255 Nm bereit. Damit soll der Zweisitzer in 4,2 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen können und maximal 243 km/h schnell werden. Geschaltet wird per manuellem Sechsgang-Sportgetriebe, die Traktion optimiert ein elektronisches Sperrdifferenzial.

Neue Aeroparts für deutlich mehr Abtrieb

Zur Ausstattung des Lotus Elise Cup 260 zählen Vorderradkotflügel mit Entlüftungsöffnungen, die den Abtrieb weiter erhöhen, ein Frontsplitter aus Carbon sowie Carbon-Hauben vorne und hinten und ein großer Heckspoiler – ebenfalls aus Kohlefaserlaminat gefertigt. Alle neue Aerobauteile zusammen sollen den Abtrieb bei Topspeed um 180 kg erhöhen. In den Radläufen drehen sich an einer um 10 mm verbreiterten Spur extrem leichte Schmiedefelgen mit schwarzem Finish in den Dimensionen 16 und 17 Zoll. Vorne sind 205/45er Pneus aufgezogen, hinten drehen sich 235/40er Reifen. Hinter den Felgen lugen rot lackierte Bremssättel hervor. Alle Leichtbauteile zusammen senken das Gewicht der Elise um 15 kg auf trocken 862 kg. Neu sind auch die einstellbaren Federbeine

Den Innenraum haben die Briten mit schwarzem Alcantara mit gelben Kontrastnähten ausgeschlagen. Die beiden Passagiere sitzen in Carbonschalen, der Fahrer greift in ein mit Alcantara bezogenes Sportlenkrad, während sich die Augen an Carbonapplikationen ergötzen können. Die sechs Gänge werden mit einem polierten Schaltknauf angesteuert, kommt die elise zum Stillstand so arretiert ein Lederhandbremshebel die Stopper.

In Deutschland ist die neue Lotus Elise Cup 260 ab sofort ab 76.000 Euro bestellbar.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/lotus-elise-cup-260-daten-infos-marktstart-preis-8563182.html

Alpina XD3 Erlkönig (2018) — SUV mit über 350-PS-Diesel

BMW hat den SUV X3 gerade aktualisiert. Jetzt steht Kleinserienhersteller Alpina in den Startlöchern mit dem ebenfalls renovrierten Alpina XD3 Biturbo.

Mit dem X3 hat Alpina nur einen einzigen SUV im Angebot und der ist auch nur als Diesel zu haben. BMW hat jetzt das Basismodell für den Alpina XD3 renoviert, Zeit für Alpina auch den XD3 zu modernisieren.

Mehr Power mit Diesel aus D5 S

Der neue Alpina XD3 baut wieder auf dem X3 mit Reihensechszylinder-Turbodiesel und drei Liter Hubraum auf. Im noch aktuellen Alpina XD3 leistet der Biturbo-Selbstzünder 350 PS und kommt auf ein maximales Drehmoment von 700 Nm. Damit spurtet der SUV in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 251 km/h.

Im neuen XD3 könnte Alpina die Chance nutzen und den Power-SUV noch kräftiger zu machen. Im Alpina D5 S stünde dazu der Biturbodiesel in einer Leistungsvariante mit 388 PS und 800 Nm bereit. Zur Modellpflege gehören selbstverständlich wieder eine neue Frontschürze, eine Vierrohrabgasanlage sowie ein speziell abgestimmtes Fahrwerk und Alpina-Leichtmetallräder.

Sein Debüt dürfte der neue Alpina XD3 auf dem Genfer Autosalon 2018 geben. Die Preise dürften bei rund 70.000 Euro starten.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/alpina-xd3-erlkoenig-2018-daten-infos-marktstart-preis-8876619.html