ADAC: Hardware-Nachrüstung für Diesel möglich — Teile für saubere Abgasreinigung liegen im Regal

ADAC: Hardware-Nachrüstung für Diesel möglich — Teile für saubere Abgasreinigung liegen im Regal

Diesel mit Euro 5 können auch per Hardware nachgerüstet werden. Laut ADAC liegen die Teile für NOx-Speicherkats und SCR-Systeme im Regal.

Der ADAC ist Ersatzteillisten einiger Hersteller durchgegangen und hat festgestellt: Bei Audi, BMW, Mercedes und VW liegen die Teile für eine bessere Abgasreinigung im Regal. Damit könnten einige Euro-5-Diesel per SCR oder NOx-Kat per Hardware-Update auf ein sauberes Abgasniveau gebracht werden.

ADAC: Hardware-Lösungen möglich

„Das Argument, Autos könnten nicht mit wirksamen SCR-Systemen nachgerüstet werden, trägt zumindest für deutsche Hersteller überhaupt nicht“, sagt ADAC-Technikchef Reinhard Kolke. Viele gängige Diesel wurden schon vor Jahren gegen Aufpreis mit einer höherwertigen Abgasreinigung verkauft. „Diese Abgasreinigungssysteme liegen also im Ersatzteilregal, sind zugelassen und können verbaut werden“, sagt Kolke der ADAC Motorwelt.

Hersteller: Bauraum fehlt

Laut „Süddeutsche Zeitung“ argumentieren Autohersteller damit, dass etwa ein Audi A4 mit Kat „ein ganz anderes Auto“ sei als ein A4 ohne SCR-System. Daimler sehe das ähnlich und führt nach Informationen von auto motor und sport den fehlenden Bauraum für SCR-Kat und Adblue-Tank an.

Hermann: Hardware-Lösungen nötig

Baden-Württembergs Verkehsminister Winfried Hermann sagte der Süddeutschen Zeitung: „Die Software-Nachrüstung wird nicht reichen, um die Luftqualität in den Städten zu verbessern.“ Der Grünen-Politiker Hermann gehe davon aus, dass es auch hardwareseitige Lösungen brauche und dieses Thema nach der Bundestagswahl angegangen werde.

Der Verband der Deutschen Automobilindustrie und einige Politiker hatten Hardware-Updates ausgeschlossen und als zu aufwendig bezeichnet.

Umrüstung vermeidet Fahrverbote

Die Aufpreise für die SCR-Systeme und NOx-Speicherkats liegen zwischen 1.190 und 1.990 Euro, sie heißen bei Audi Cleandiesel, bei BMW Blue Performance, bei Mercedes Bluetec und bei VW Clean TDI. Bei BMW handelt es sich um ein NOx-System, die anderen Hersteller nutzen einen SCR-Kat mit Harnstoffeinspritzung. Die Adblue genannte Lösung wird in den Abgasstrang eingespritzt und reduziert so den Stickoxid-Ausstoß. Wegen erhöhter Stickoxid-Werte in der Luft drohen in einigen deutschen Städten ab 2018 Fahrverbote für Diesel, die nicht die Euro-6-Norm erfüllen.

Mit einer Nachrüstung könnten Euro-5-Diesel auf Euro 6 gebracht werden und wären von Fahrverboten ausgenommen.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/diesel-hardware-nachruestung-moeglich-12641479.html

Previous ArticleNext Article