Allianz der Verlierer

Allianz der Verlierer

bjoern-mein-auto-blog

Es ist – so muss ich es zugeben – eine Headline ganz nach dem Vorbild der Bild. Denn zum einen ist es eine Provokation und zum anderen trifft sie gar nicht auf das Thema 😉

Und doch – als ich auf meiner Runde mit dem Hund die aktuelle Pressemeldung von FIAT bekam und nur kurz die Überschrift überflog, war mir sofort klar wie ich meinen Blog-Kommentar zu dieser Entwicklung betiteln würde.

Die Allianz der Verlierer

Doch ich hatte nicht den ganzen Beitrag gelesen, daher der Gedankensprung.  Zu meiner provokanten Überschrift kam ich, aufgrund der folgenden Meldung:

„Fiat und Mazda geben Kooperations-Programm bekannt“

Fiat und Mazda also. Nach Fiat und Chrysler. Da sind die globalen Verlierer ja dann alle unter einem Hut.  Der Verlierer am US-Markt. Ein Verlierer aus Europa und einer aus Asien. Herzlichen Glückwunsch, dachte ich so vor mir hin – in meinem angeborenen Sarkasmus.

Weil ich es kaum glauben konnte, öffnete ich die Presse-Meldung und las diese komplett.

Tja, was soll ich sagen? Ich hab mich getäuscht.

Eine gute Idee!

Denn so ging es in der Meldung weiter:

Die Fiat Group Automobiles S.p.A. (Fiat) und die Mazda Motor Corporation (Mazda) haben eine unverbindliche Absichtserklärung zur Entwicklung und Produktion eines neuen Roadsters für die Marken Alfa Romeo und Mazda unterzeichnet. Die Fahrzeuge sollen auf der Hinterradantriebs-Architektur des Mazda MX-5 der nächsten Generation basieren.

Ziel für Fiat und Mazda ist die Entwicklung zweier klar differenzierter, optisch eigenständiger und markenspezifisch leichtgewichtiger Roadster mit Hinterradantrieb. Alfa Romeo und Mazda werden für ihre Modellvariante jeweils eigene Motoren einsetzen.

Und plötzlich drehte sich das Meinungs-Fähnchen in mir und sagte: Holla, eine gute Idee! Denn der MX-5 und die Roadster von Alfa Romeo waren gute Autos und wenn man nun hier eine Lösung findet, zu einem attraktiven Modell, mit geteilten Kosten, aber eindeutiger Identität zurück zu kommen, dann kann das in der Tat mal ein echter Vorteil für beide Marken sein.

Nein – ein Freund von Badge-Engineering werde ich dadurch nicht, ist aber auch nicht notwendig, denn die Meldung spricht ganz klar von der Entwicklung eines neuen Fahrzeuges. Also kein Quatsch wie das umlabeln von Fahrzeugen mit dem Ziel der Lebenszyklus-Verlängerung unter Einwirkung von schizophren anmutendem Badge-Engineering.

Thumps up! Und das passiert ja nicht oft 😉

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

8 Comments