Anzeige: Peugeot 208 – Impress Yourself

Anzeige: Peugeot 208 – Impress Yourself

Werbung: Peugeot 208 – Impress Yourself

Madonna sang in den 90ern „Express yourself“, als sie sich im glänzenden schwarzen Lack-Outfit lasziv auf einem harten Stuhl räkelte. Unbequem, aber nach außen distinguiert. Dieser Trend schwappte aus den 90ern bis in die 2000er Jahre rüber. „Erscheine mehr als du bist, auch wenn es unpraktisch ist“ war fast eine Gesellschaftsbewegung. Im automobilen Sektor heißt das, dicke Felgen, tiefe harte Fahrwerke am besten eine teure Premiummarke, auch wenn es dem Käufer den finanziellen Supergau direkt vor die Nasenspitze setzt.

Die französische Traditionsmarke Peugeot geht nun in Deutschland einen eigenen, individuellen Weg.

„Impress Yourself“ drückt die Individualität des Einzelnen aus, der sich nicht von anderen beeinflussen lässt und sich seinen eigenen Lebensweg ebnet. Unabhängig und souverän.

Für authentische Individualisten steht seit Mitte Juni ein neuer Trendsetter in den Showrooms der Peugeot-Händler. Der neue Peugeot 208 ist der automobile Ausdruck dieser nicht neuen, aber neu entdeckten Lebensphilosophie „Impress Yourself“!

Modernes, rassiges Design, das dank der Ausstattungsstufen Access, Active, Allure und vier Individualisierungspaketen perfekt auf jeden einzelnen Käufer abstimmbar ist. Sportlichkeit und Fitness ist nicht nur ein aktueller Trend vieler, er kann nun auch durch das „GT-Line“ Paket am Fahrzeug ausgedrückt werden oder die neue Farbe „Orange Power“.

„Impress Yourself“, das heißt, der Focus spielt sich nicht außen ab, sondern dort, wo der Mensch sich meistens aufhält, im Inneren des Fahrzeugs. So verfügt der neue Franzose im Kleinwagen-Segment natürlich über aktuellste Konnektivitätsmerkmale. Der Individualist der Moderne findet per Mirror-Screening seine Smartphone Oberfläche zum sicheren Bedienen auf dem gut sichtbaren Monitor in der Mitte des Armaturenbretts wieder.

Der neue Peugeot 208 ist nicht reduziert aufs Wesentliche, sondern er fokussiert sich auf wesentliche Punkte, die für die Insassen wichtig sind. Preisgekröntes Design, das sich vom Einerlei absetzt, moderne Funktionalität und Sicherheitsdetails wie das optional erhältliche „Active City Brake System“. Werte, die Peugeot, die französische Löwenmarke mit Herz, in früheren Jahren bereits ausgemacht hat. Und das alles zu einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis, das genügend finanziellen Raum für andere Lebensinhalte zulässt.

„Impress Yourself“ – beeindrucken Sie sich doch zum Start einmal selbst und informieren sich mit diesen Link über den neuen Peugeot 208 und weitere Geschichten zur neuen Markenkampagne von Peugeot Deutschland.

Kraftstoffverbrauch in l/100 km für den PEUGEOT 208 Active BlueHDi 100 3-Türer: innerorts 3,6; außerorts 2,7; kombiniert 3,0; CO2-Emission (kombiniert) in g/km: 79. Nach vorgeschriebenem Messverfahren in der gegenwärtig geltenden Fassung.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch, den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und dem Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen können dem „Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen“ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen kostenlos erhältlich ist oder über www.dat.de unentgeltlich erhältlich ist. Die Angaben wurden gemäß vorgeschriebenem Messverfahren in der jeweils aktuell geltenden Fassung ermittelt. Weitere Informationen zu den CO2-Effizienzklassen einschließlich der grafischen Darstellungen finden Sie hier: http://www.peugeot.de/energieeffizienzklassen/.

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Bjoern

Autos und Motorsport – meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden.
Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports.

http://about.me/bhabegger

Selbstfahrende Autos auf Englands Straßen — Großbritannien will autonom voranfahren

Autofahren in England findet auf der linken Straßenseite statt. Das dürfte Touristen und Geschäftsleute bald nicht mehr kümmern, wenn es nach den Plänen der Regierung geht.

Die britische Regierung möchte unter anderem die chronisch verstopften Straßen der Hauptstadt London möglichst schnell mit autonom fahrenden Autos bevölkern. Dafür sollen Unternehmen, die an künstlicher Intelligenz arbeiten, mit 75 Millionen Pfund (aktuell ca. 84,4 Millionen Euro) gefördert werden. 160 Millionen Pfund (180 Millionen Euro) sollen in den Ausbau des Mobilfunknetzes mit 5G-Standard fließen.

Regierung fördert Autodrive-Projekt

Natürlich möchte Großbritannien hiermit die eigene Wirtschaft nach dem Brexit im internationalen Wettbewerb nach vorne bringen. Der englische Autobauer Jaguar Land Rover spielt hierbei eine wichtige Rolle. Das Unternehmen ist Teil des mit öffentlichen Geldern geförderten „UK Autodrive“ Projektes, dem außerdem Unternehmen wie Ford, AXA und andere angehören.

In Coventry nahe Birmingham und damit vor der eigenen Haustüre hat Jaguar Land Rover nun mit der Erprobung von selbstfahrenden Autos begonnen. Mit den Testfahrten soll nicht nur die Kommunikation unter den Autos, sondern auch zwischen Fahrzeug und der Verkehrsinfrastruktur, z.B. Ampeln und Verkehrszeichen, perfektioniert werden.

Touristen und Geschäftsreisenden in England dürfte die schnelle Durchsetzung der autonomen Autos sehr recht sein. Anstatt sich auf dem Weg zum nächsten Termin an den Linksverkehr gewöhnen zu müssen, lässt man das Auto selber fahren.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/feldversuch-mit-autonomen-autos-in-england-12802960.html

VW Virtus — Stufenheck-Polo für Brasilien

Der Autobauer VW hat aus dem neuen Polo für den südamerikanischen Markt eine Stufenhecklimousine entwickelt. Der VW Virtus wurde jetzt in Sao Paulo vorgestellt.

Der neue VW Virtus baut natürlich auch auf dem Modularen Querbaukasten des Konzerns auf. Im Virtus schmieden die Wolfsburger daraus eine 4,48 Meter lange Limousine, die den Polo um satte 43 Zentimeter in der Länge überragt. Zudem soll der Virtus mit einem 2,65 Meter langen Radstand – 10 Zentimeter mehr als im aktuellen Polo – Platz für fünf Erwachsene und zusätzlich einen der größten Kofferräume seiner Klasse mit 521 Litern Volumen bieten (270 Liter mehr als im Polo).

Ethanol taugliche Motoren für den Virtus

Einzig angebotener Motor ist ein Einliter-Dreizylinder-Turbobenziner, der auch mit Ethanol betrieben werden kann. Im Benzin-Modus gibt der 1.0 TSI 115 PS an die Vorderräder ab, wird Ethanol getankt, so soll die Leistung auf 129 PS steigen. Das maximale Drehmoment liegt in beiden Fällen bei 200 Nm. In 9,9 Sekunden soll der Virtus von Null auf 100 km/h beschleunigen, die Höchstgeschwindigkeit wird mit 194 km/h angegeben. Später soll noch ein 1,6-Liter-Saugbenziner angeboten werden, der ebenfalls mit Ethanol gefüttert werden kann. Beide Motoren werden wahlweise mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe oder einer Sechsgang-Automatik gekoppelt.

Das Angebot an Assistenz- und Infotainmentfeatures übernimmt der Virtus aus dem Polo.

Der neue VW Virtus wird ausschließlich in Brasilien angeboten und auch dort gebaut. Später könnte er auch die Stufenheckversionen des alten Polo in den Märkten Russland und Indien ersetzen. Preise wurden noch nicht genannt.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/vw-virtus-stufenheck-polo-fuer-brasilien-716599.html