Audi A3 – Mallorca

Audi A3 – Mallorca

Der Audi A3 auf Mallorca, oder wie Erdbeeren mit schwarzen Oliven und Basilikum Sorbet schmecken.

Audi hatte eingeladen, zum ersten Mal bei einer Produkt-Vorstellung und dann aber gleich ein Mal so richtig. Bei 1.200 Journalisten spielten die Deutschen Blogger, aus allen Bereichen, wohl auch keinen großen Kostenfaktor mehr  und so lies man sich bei Audi auf das Abenteuer mit der unbekannten Spezies „der Blogger“ ein.

Erdbeeren auf geschnittenen schwarzen Oliven, weiße Schokoladensoße und darauf ein Sorbet aus Basilikum.

Was sich im ersten Augenblick nach einem Amoklauf des Küchen-Chefs anhört, sollte vermutlich der kulinarische Abschluss des großen Dinner-Abends zu Ehren des neuen Audi A3 werden. Ich bin kein Freund von Experimental-Essen und eine einfache Schale mit frischen Bio-Erdbeeren und dem Schlagoberst aus der Milch von freilaufenden und glücklichen Kühen, hätte mir vollends gereicht.

Der neue Audi A3 ist zum Glück kein Amoklauf seiner Erfinder geworden, sondern das Feuerwerk der Progressiven Modellpolitik im Haus Ingolstädter Ehrgeizlinge. Power is nothing without Dreams (nur kurz geliehen, dieser Slogan)  – wird in Ingolstadt seit den Zeiten des „Querschädel“ Ferdinand Piech, der einfach so den quattro erfunden hat, sehr erfolgreich gelebt.  Mit jeder neuen Modell-Generation erwächst eine neue ambitionierte Klasse an Automobilen Strebern  die der,  „Freude am fahren“, den Vorsprung sichern soll.

Nun waren ein paar, unter der Sonne Mallorcas dahin schmelzende, wie Eiswürfel auf Herdplatten,  Fahrstunden keine große Erleuchtung – allenfalls ein anfixen mit der Droge des Premium-Automobilbaus.

Der Versuch den „Jeremy Clarkson“ heraus hängen zu lassen, scheiterte kläglich an einer Mikrofon-Kupplung – weswegen 60 Minuten GoPro Innen-Aufnahmen nun tonlos im Archiv verschwinden werden, bis eines Tages die Synchron-Stimme von Kermit dem Frosch, ein „Best-Of“ zusammen schneiden wird.

Als Teaser für den Fahrbericht jedoch alle Male (Malle! – Wortspiel – laut lesen, dann klingelts..) noch zu verwenden:

 

Den bewusst kurz gehaltenen und – versucht – emotionslosen ersten Fahreindruck von mir, in Wortform, gibt es auf meiner Seite: autofahrer-zeitung.de

Weitere Trillionen Fahrberichte gibt es im größten Linkbait der Automobil-Geschichte und eine klitzekleine Auswahl an Bloggern und deren Storys über den neuen Audi A3 auf „Malle“  nun hier in der Liste:

Ich persönlich werde neben der Version für die Autofahrer-Zeitung.de, eventuell noch eine auf die -Testfahrer.de setzen, aber nur wenn ich es schaffe – mal die ganze Story würdig in 400 Wörtern zu verpacken .. i’ll try..

Meine Fotos – die Guten und die weniger guten, gibt es dann noch auf der Facebook-Seite von mir …

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

7 Comments

Alpina XD3 Erlkönig (2018) — SUV mit über 350-PS-Diesel

BMW hat den SUV X3 gerade aktualisiert. Jetzt steht Kleinserienhersteller Alpina in den Startlöchern mit dem ebenfalls renovrierten Alpina XD3 Biturbo.

Mit dem X3 hat Alpina nur einen einzigen SUV im Angebot und der ist auch nur als Diesel zu haben. BMW hat jetzt das Basismodell für den Alpina XD3 renoviert, Zeit für Alpina auch den XD3 zu modernisieren.

Mehr Power mit Diesel aus D5 S

Der neue Alpina XD3 baut wieder auf dem X3 mit Reihensechszylinder-Turbodiesel und drei Liter Hubraum auf. Im noch aktuellen Alpina XD3 leistet der Biturbo-Selbstzünder 350 PS und kommt auf ein maximales Drehmoment von 700 Nm. Damit spurtet der SUV in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 251 km/h.

Im neuen XD3 könnte Alpina die Chance nutzen und den Power-SUV noch kräftiger zu machen. Im Alpina D5 S stünde dazu der Biturbodiesel in einer Leistungsvariante mit 388 PS und 800 Nm bereit. Zur Modellpflege gehören selbstverständlich wieder eine neue Frontschürze, eine Vierrohrabgasanlage sowie ein speziell abgestimmtes Fahrwerk und Alpina-Leichtmetallräder.

Sein Debüt dürfte der neue Alpina XD3 auf dem Genfer Autosalon 2018 geben. Die Preise dürften bei rund 70.000 Euro starten.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/alpina-xd3-erlkoenig-2018-daten-infos-marktstart-preis-8876619.html

Neues V12-Hypercar von Apollo — Der Intensa Emozione steht vor der Weltpremiere

Freunde italienischer Sportwagen-Baukunst müssen sich nicht mehr lange gedulden, bis ein neuer Bolide vorfährt: Der Apollo IE kommt ganz in Karbon und mit ganz viel Emotion.

Auto-Fans kennen das: Allein beim Lesen der Typbezeichnung von so manchem italienischen Supersportwagen läuft einem schon ein wohliger Schauer über den Rücken. Und das, obwohl die Autos eigentlich heißen wie Stiere, Winde oder nur Ziffern anstatt eines Namens tragen. Apollo, ehemals Gumpert, will wohl nichts dem Zufall überlassen und nennt die neuste Kreation gleich „Intensa Emozione“ (dt. starkes Gefühl), oder kurz IE. So soll wohl die Marschrichtung des kommenden Hypercars vorgegeben werden, das Ende Oktober in Italien seine Weltpremiere feiert. Erste Teaserbilder und ein kurzes Video lassen vermuten, dass sich einiges an dem in Genf präsentierten Apollo Arrow orientieren dürfte.

V12-Sauger kombiniert mit Leichtbau

Zehn Exemplare sind geplant, allesamt mit Karbon-Chassis in organischen Formen. „Benzin für die Seele“, soll der IE laut Apollo sein. Was das echte Bezin betrifft, so läuft das Gerüchten zufolge durch einen V12-Sauger mit rund 800 PS. Nachdem ursprünglich eine Kooperation mit der America’s Scuderia Cameron Glickenhaus geplant war, arbeitet der China-subventionierte Hersteller nun mit Manifattura Automobili Torino (MAT) zusammen. Der IE wird ein Hypercar für die Rennstrecke sein, á la Aston Martin Vulcan oder Ferrari FXX K. Wer eine der streng limitierten Flundern ergattert, soll zudem Zugang zu exklusiven Fahrtrainings auf den schönsten Rennstrecken Europas erhalten. Eine Straßenversion in Form des in Genf vorgestellten Arrow gilt als wahrscheinlich.

2013 meldete die Sportwagen-Manufaktur Gumpert Insolvenz an, nachdem der Gumpert Apollo ganze acht Jahre lang mit einer Leistungsspanne von 650 bis 800 PS gebaut wurde. Die Nordschleife umrundete der deutsche Supersportwagen in 7:11:57. In entsprechend große Fußstapfen tritt nun der Intensa Emozione. Mal schauen, welches Gefühl er am Ende hervorruft. Ein Preis wurde bislang noch nicht genannt – der allerdings dürfte dann auf jeden Fall eine Emotion hervorrufen.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/apollo-ie-intensa-emozione-weltpremiere-hypercar-12760654.html