Audi S3 Limousine – Vorgestellt

Audi S3 Limousine – Vorgestellt

Ein Auto für Menschen die auf klassische Limousinen stehen, auf Hosenträger aber verzichten können. Audis neuer Sportler im Limousinen-Outfit in einem ersten Fahrbericht.

Audi S3 Testfahrt Monaco Nizza

Audi S3 Limousine

Nizza/Monaco. Wenn es um die Präsentation von neuen Automobilen geht, dann steht die Region zwischen Cannes und Monaco hoch im Kurs der deutschen Automobil-Hersteller. Während bei uns das nasskalte Herbst-Wetter Einzug hält, bedeutet der Herbst an der französischen Riviera zwar auch längere Röcke, hochgeklappte Kragen und den ein oder anderen Seidenschal um den Hals – aber eben auch weiterhin milde Temperaturen, viel Sonne und beste Testbedingungen.

Das Leben an den Uferpromenaden von Nizza wird indes ein wenig ruhiger. Jogger, Radfahrer, Kinderwagen und Rollatoren reihen sich nicht mehr im kollektiven Stau vor dem nächsten „Kiosque“ ein. Das Leben scheint sich, der wechselnden Jahreszeit angepasst, zu verlangsamen. Die Sorge vor Schneematsch bleibt jedoch gering. Alleine die Sonnenstunden werden weniger.

Doch die Region an der Côte d’Azur hat mehr zu bieten als überrante Uferpromenaden, überteuerte Hotels, pittoreske, nach Fischsuppe stinkende Seitengassen und Ankerplätze für die Yachten russischer Oligarchen. Fährt man in den Norden, dann findet man einsame Landstraßen, Kurven in verschiedenen Dramatik-Stufen und die berühmten Pässe der See-Alpen. Monte Carlo. Die Erinnerungen an „Die Nacht der langen Messer“ und der Col de Turini lassen seit Generationen die Herzen von Motorjournalisten schneller schlagen.

Glücklich darf sich schätzen wer dort nicht in einer ökologisch korrekten Spaßbremse unterwegs ist – sondern in einer 300 PS starken Allrad-Limousine.

SAMSUNG CSC

Der Testwagen:

[one_half]

  • Modellbezeichnung: Audi S3 Limousine
  • Fahrzeugklasse: Kompakte Sportlimousine
  • Auslieferung: Februar 2014
  • Leistung: 300 PS

 [/one_half] [one_half last=last]

Basispreis:

40.4 k € 

[/one_half]

Gegenüber der Audi A3 Limousine bekam die S3 Limousine einen edlen Jogginganzug verpasst. Der Grill erhielt die S-typischen Doppel-Chromstreben, die Luftnüster in der Stoßstange wurden aufgeweitet und mit einer Chromspange zugleich in ihrer Wirkung entschärft. Der Schweller wurde kräftiger ausgeformt, die Räder in den Radhäusern sind mindestens 18 Zoll groß und optional auch mit 19-Zoll und 235er Breitreifen gefüllt und am Heck thront auf dem Kofferraumdeckel eine putzig kleine Abrißkante. Weniger dezent die vier Endrohre mit verchromter Optik, von denen je zwei links und rechts den angedeuteten Diffusor einrahmen.

Audi S3 Limousine Testfahrt

Einsteigen. Wohlfühlen. Ab in die See-Alpen.

Wer sich auf den Recaro-Sportsitzen niedergelassen, das Lenkrad in die richtige Position gebracht und den Gurt über die Schultern gezogen hat, der ist bereit für den ersten Ausflug mit der Re-Inkarnation des Audi S2.  Vor allem die Audi S2 Limousine (bis 1995) war ein ähnlicher Schafspelz für einen echten Landstraßen-Wolf. Auch wenn es nur eine nicht bestätigte Legende ist, dass man bei Audi die Limousinen damals noch in Serie mit fleischfarbenen Hosenträgern auslieferte – Audi-Limousinen waren damals neben der innovativen Vollverzinkung vor allem eines: Spießig.

Die S3 Limousine mag einem bei uns weniger beachteten Fahrzeug-Segment zugehörig sein, aber spießig ist sie bestimmt nicht.

Audi S3 Limousine erster fahrbericht

300 PS.  Sechs Gänge und der Klappenauspuff

Der Zweiliter Vierzylindermotor brummt nach dem Druck auf den Startknopf sonor los. Turbolader, Vierventiltechnik, Direkteinspritzung und eine kontinuierliche Verstellung der Ein- und Auslassnockenwelle lassen den Benziner auf 300 PS erstarken.  Zwischen 1.800 und 5.500 Newtonmeter stehen zudem immer auch 380 Nm Kraft zur Verfügung. Um den Parkplatz am Hafen von Monaco zu verlassen, würde deutlich weniger ausreichen. Aber am Horizont sieht man bereits die See-Alpen. Da soll es hinauf gehen – ohne Zeitverlust. Da kann ein wenig Leistung nicht hinderlich sein.

Audi bietet die S3 Limousine sowohl mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe an, als auch mit dem bekannten Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe. Der Handschalter überzeugt mit trockenen, präzisen Gangwechsel und einer irgendwie „klassisch“ wirkenden Verbindung zwischen Maschine, Mensch und Bergtour. Dem DSG lässt sich nichts vorwerfen. Es schaltet schneller als dies der Mensch könnte, es schaltet sowohl komfortabel, als auch sportlich zackig. Es kann per „Audi Drive Select“ auf Effizientes fahren abgestimmt werden und per „Dynamic-Modus“ auf die grobe Etappe zwischen Col de Turini und Col de Braus mitgenommen werden.

Die Akustik-Wertung gewinnt allerdings ganz klar die DSG-Variante. Ein kurzes „Ploop“ und der nächste Gang ist drinnen, während dem Motor kaum die Zeit blieb den Drehzahlsprung in eine thermodynamische Lautäußerung (vulgo: Auspuffsound) zu verpacken.

Audi S3 Limousine 300 PS Motor

Col de Braus

Knöchelhohe Steinmauern sollen den Motoristen vor dem Abflug in die Tiefe schützen. Ich bleibe skeptisch und vertraue lieber auf die vier großen Bremsscheiben, ABS und dem Grip des quattro-Antriebes. Am Berghang entlang zieht sich das wechselhafte Asphaltband gen Himmel. Augen auf, hinter jeder Serpentinen-Kurve könnte ein Rotwein gedopter Radfahrer seine persönlichen Grenzen suchen. Die Grenzen der S3 Limousine lassen sich hier jedoch nicht finden. Erste Gang Kurven lassen die Haftungs-Reserven des Quattro-Antriebes in weite Ferne rücken. Die Zahnstangenlenkung liefert vor allem im Dynamik-Modus eine überzeugende Vorstellung ab. Direkt, mit viel Feedback und dank eines Leergewichtes von 1.430 Kilogramm lässt sich die energiegeladene S3-Limousine schwungvoll und einer Ballerina gleich, im Tanz, auf die Passhöhen treiben.

Audi S3 Kühlergrill

[one_third]

Leistung:

300 PS

[/one_third]
[one_third]

Drehmoment:

380  Nm

[/one_third]

[one_third last=last]

Sprint 0-100 km/h:

5.3 sek.

[/one_third]

Ballerina aus dem Fitness-Studio.

Waren S-Modell einst Wölfe die ihren Schafspelz mit dem Hosenträger trugen, so steht die neue S3-Limousine als Ballerina vor uns. Wunderschön klar und seriös in der der Formensprache. Aber dennoch mit dieser deutlichen optischen Botschaft, die von vielen Stunden im Fitness-Studio erzält.

Doch anstelle zum geistlosen Kraftprotz zu verkommen, hat sich Audi in einer, der Marke wohltuenden Konzentrationsphase, auf die wichtigsten Eigenschaften eines Sportlers konzentriert. Mit 1.430 Kilogramm ist die S3 Limousine (lt. Technischen Daten!)  zudem 155 Kilogramm leichter als der Mitbewerber aus Stuttgart. Und auch wenn der CLA 45 AMG mit dem stärksten Serien-Zweiliter-Turbomotor und 360 PS glänzen kann, dieser Fitness-Vorteil für das jüngste Mitglied aus dem Kader der Ingolstädter-Sport-Talente ist ein nicht zu unterschätzender Trumpf.

Rechnerisch stehen nun also 4.4 Kilogramm je PS in Stuttgart, den 4.7 Kilogramm je PS aus Ingolstadt gegenüber.

Audi S3 Limousine Vorstellung

Während ich im Kopf noch einmal nachrechne, schalte ich den Audi Drive Select Schalter auf „Comfort“, lasse meinen Blick über die Uferpromenade gleiten – hinaus auf das Meer.  Es hat milde 18° hier in Nizza. Zuhause warten Regen, Herbststürme und Winterreifen-Wetter auf mich.

Noch einen Augenblick bleibe ich hier – am Strand. Führe in Gedanken ein Strichliste für die Anzahl der munter dahin trabenden Jogger und nehme mir vor, sobald ich den ersten Hosenträger sehe, komme ich sofort zurück!

Versprochen.

Technische Daten:

Hersteller: Audi AG
Modellname: S3
Karosserievariante: Viertürige Limousine
Motor: R4 – Turbobenziner mit Direkteinspritzung, 16V, DOHC, Ventilverstellung AVS,
Getriebe: 6-Gang Getriebe manuell
Antrieb: Quattro
Hubraum: 1.984 ccm
Leistung: 300 PS bei 5.500 bis 6.200 U/min
Drehmoment: 380 Nm von 1.800 bis 5.550 U/min
Von 0 auf 100 km/h: 5,3 Sekunden
Höchstgeschw.: 250 km/h [abgeregelt]
Verbrauch nach Norm: 7.0 Liter / 100 km
CO2-Ausstoß nach Norm: 162 g/km
Testverbrauch: 16.9 l/100km
Räder: VA: 235-35/19 –  HA: 235-35/19
Leergewicht: 1.430 kg [trocken]
Länge, Breite, Höhe, Radstand: 4.469 / 1.796 / 1.392 / 2.631 mm
Lustfaktor / max 10 Punkte:  8 von 10
Preis: ab 40.400,– EUR

 

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

4 Comments

Lotus Elise Cup 260 — Absolut limitierter Rennableger

Der britische Sportwagenbauer Lotus legt mit der Elise Cup 260 eine auf weltweit 30 Fahrzeuge limitierte Sonderserie auf, die ganz dicht am Rennfahrzeug Elise Race 250 bleibt.

Lotus setzt weiter auf Diversifizierung seiner Baureihen und bringt mit der Elise Cup 260 eine neue Modellvariante des leichten Zweisitzers. Diese ist zwar für die Straße zugelassen, soll aber technisch ganz nah am Rennwagen Elise Race 250 liegen. Von der extremsten Elise aller Zeiten sollen nur 30 Exemplare für den gesamten Weltmarkt gebaut werden.

Im Lotus Elise Cup 260 kommt der 1,8-Liter-Kompressormotor auf 253 PS und stellt ab 4.000 Touren ein maximales Drehmoment von 255 Nm bereit. Damit soll der Zweisitzer in 4,2 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen können und maximal 243 km/h schnell werden. Geschaltet wird per manuellem Sechsgang-Sportgetriebe, die Traktion optimiert ein elektronisches Sperrdifferenzial.

Neue Aeroparts für deutlich mehr Abtrieb

Zur Ausstattung des Lotus Elise Cup 260 zählen Vorderradkotflügel mit Entlüftungsöffnungen, die den Abtrieb weiter erhöhen, ein Frontsplitter aus Carbon sowie Carbon-Hauben vorne und hinten und ein großer Heckspoiler – ebenfalls aus Kohlefaserlaminat gefertigt. Alle neue Aerobauteile zusammen sollen den Abtrieb bei Topspeed um 180 kg erhöhen. In den Radläufen drehen sich an einer um 10 mm verbreiterten Spur extrem leichte Schmiedefelgen mit schwarzem Finish in den Dimensionen 16 und 17 Zoll. Vorne sind 205/45er Pneus aufgezogen, hinten drehen sich 235/40er Reifen. Hinter den Felgen lugen rot lackierte Bremssättel hervor. Alle Leichtbauteile zusammen senken das Gewicht der Elise um 15 kg auf trocken 862 kg. Neu sind auch die einstellbaren Federbeine

Den Innenraum haben die Briten mit schwarzem Alcantara mit gelben Kontrastnähten ausgeschlagen. Die beiden Passagiere sitzen in Carbonschalen, der Fahrer greift in ein mit Alcantara bezogenes Sportlenkrad, während sich die Augen an Carbonapplikationen ergötzen können. Die sechs Gänge werden mit einem polierten Schaltknauf angesteuert, kommt die elise zum Stillstand so arretiert ein Lederhandbremshebel die Stopper.

In Deutschland ist die neue Lotus Elise Cup 260 ab sofort ab 76.000 Euro bestellbar.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/lotus-elise-cup-260-daten-infos-marktstart-preis-8563182.html

Alpina XD3 Erlkönig (2018) — SUV mit über 350-PS-Diesel

BMW hat den SUV X3 gerade aktualisiert. Jetzt steht Kleinserienhersteller Alpina in den Startlöchern mit dem ebenfalls renovrierten Alpina XD3 Biturbo.

Mit dem X3 hat Alpina nur einen einzigen SUV im Angebot und der ist auch nur als Diesel zu haben. BMW hat jetzt das Basismodell für den Alpina XD3 renoviert, Zeit für Alpina auch den XD3 zu modernisieren.

Mehr Power mit Diesel aus D5 S

Der neue Alpina XD3 baut wieder auf dem X3 mit Reihensechszylinder-Turbodiesel und drei Liter Hubraum auf. Im noch aktuellen Alpina XD3 leistet der Biturbo-Selbstzünder 350 PS und kommt auf ein maximales Drehmoment von 700 Nm. Damit spurtet der SUV in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 251 km/h.

Im neuen XD3 könnte Alpina die Chance nutzen und den Power-SUV noch kräftiger zu machen. Im Alpina D5 S stünde dazu der Biturbodiesel in einer Leistungsvariante mit 388 PS und 800 Nm bereit. Zur Modellpflege gehören selbstverständlich wieder eine neue Frontschürze, eine Vierrohrabgasanlage sowie ein speziell abgestimmtes Fahrwerk und Alpina-Leichtmetallräder.

Sein Debüt dürfte der neue Alpina XD3 auf dem Genfer Autosalon 2018 geben. Die Preise dürften bei rund 70.000 Euro starten.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/alpina-xd3-erlkoenig-2018-daten-infos-marktstart-preis-8876619.html