Auf Zeit: Nissan GT-R als limitiertes Sondermodell

104.650 Euro, ein sehr passabler Preis für einen Supersportler. Für diesen Preis bekommt man keinen Ferrari, keinen Lambo oder gar einen adäquaten Porsche 911. Nein, man bekommt ein Fahrzeug, das die Konkurrenz das Fürchten lehrt: Den Nissan GT-R B.R.M. Den Supersportler kennt man, aber was bedeutet der Zusatz B.R.M.? Die drei Buchtstaben stehen für eine exklusive Uhrenmanufaktur, die 25 besondere Uhren zum Nissan GT-R hinzugibt. Der damit entstehende Vorteil liest sich mit 7.100 Euro sehr verlockend. Allerdings sollte man schnell sein, da die 25 Exemplare schnell vergriffen sein werden.

Eine Kleinserie: Der Nissan GT-R B.R.M.

Mit dem exklusiven Chronographen von B.R.M. kann man seine Rundenzeiten auch selbst timen

Das, was einem bei Kleinserien als erstes in den Sinn kommt, ist der Begriff Premium. Und das passt sowohl zum Nissan GT-R B.R.M wie auch zum Chronographen, den es zum Sondermodell dazu gibt. B.R.M steht dabei für den Hersteller exklusiver Uhren, Bernhard Richards Manufactur. In Kooperation entstand also das Sondermodell Nissan GT-R B.R.M. in einer Auflage von 25 Exemplaren. Als Ausstattung bekommt man die besonders reichhaltig ausgestattete Prestige-Linie zu einem Preis von 104.650 Euro.

Hier inbegriffen ist der Chronograph V12 im Wert von 7.100 Euro, der aus feinstem Edelstahl gefertigt ist und mit einem ausgereiften ETA Valjoux 7753 Automatikwerk mit Handaufzug und Sekundenstopp zum Kunden kommt. Die Exklusivität verrät aber nicht nur die Uhr, sondern auch die Plakette auf der Mittelkonsole, die die Limitierungsnummer 1 bis 25 trägt.

Ein unschlagbares Team

Die Exklusivität setzt sich fort: Neben der Plakette fährt der japanische Bolide mit einer Volllederausstattung, komfortablen Sportsitzen in Schwarz oder Cognac sowie in diversen Außenfarben vor. Zur Wahl stehen Katsura Orange, Gun Metallic, Brilliant White, Racing Blue oder Phantom Black. Wer sich für die Außenfarbe entschieden hat, muss sich über die Motorisierung keine Gedanken mehr machen: 419 kW/570 PS und über 630 Nm sind immer on Board.

Neben dem sehr hübschen Cognac-Ton ist das Interieur auch in Schwarz erhältlich

In langer Tradition

Vorgestellt wurde der Nissan G-R R35 übrigens vor zehn Jahren auf der Tokyo Motor Show. Das ist also schon eine Weile her, weshalb der Supersportler stetig verbessert und modellgepflegt wurde. In der aktuellen Ausbaustufe bietet er kompromissloses Fahrvergnügen mit bestem Langstreckenkomfort und passt damit optimal zu Nissans Leitmotto: „Innovation, die begeistert“.

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Adam Meyer
Ich bin vernarrt in Autos, seit ich denken kann. Bereits im Alter von vier konnte ich alle Autos mit Marke und Typ benennen. Eine Krankheit, die mich begeistert und meine Umwelt auch mal zu Tode nerven kann... :) So hat es sich schließlich entwickelt, dass ich zum Schreiben über die blechgewordenen Träume gekommen bin. Von SUV bis zum Kleinwagen, vom Supersportler bis zum Vernunftsdiesel – ich halte Euch mit News und Fahrberichten auf dem Laufenden und freue mich über Eure Anregungen, Wünsche und Kritik! Lebensmotto: Hubraum ist durch nichts zu ersetzen als durch noch mehr Hurbaum!