Auto-Werkstätten als Frauenversteher?

Auto-Werkstätten als Frauenversteher?

Wer als Kfz-Werkstatt bei weiblichen Kunden punkten will, sollte in der Lage sein, anstehende Reparatur- und Wartungsarbeiten ebenso wie die anfallenden Kosten genau erläutern zu können. Diesen Schluss legt eine aktuelle GfK-Studie zum Thema „Kundenservice für Frauen in der Autowerkstatt“ im Auftrag von Carglass nahe. Laut der Umfrage unter 1.000 Autofahrerinnen ist es 71 Prozent der befragten Frauen „sehr wichtig“ und 23 Prozent „eher wichtig“ zu verstehen, welche Arbeiten an ihrem Fahrzeug durchgeführt werden – das entspricht nahezu jeder Kundin und ist eine wichtige Erkenntnis, wenn man bedenkt, dass 71 Prozent der deutschen Frauen ihr Auto selbst in die Werkstatt bringen. 93 Prozent der Kundinnen wünschen sich, dass die Kosten transparent sind und vorab geklärt werden.

 

  •  Mehr als 90 Prozent der Frauen wollen verstehen, was am Fahrzeug gemacht wird, und fordern kalkulierbare Kosten.
  • Über zwei Drittel der deutschen Autofahrerinnen bringen ihr Auto selbst in die Werkstatt.
  • 79 Prozent halten es für „sehr wichtig“, dass ihre Werkstatt einen „vertrauenswürdigen“ Eindruck macht.

Hoch im Kurs stehen: kostenlose Service-Checks, eine angenehme Wartezeit und Mobilität

Die GfK-Studie verrät noch mehr zu Erfahrungen und Kundenwünschen von Frauen rund um den Kfz-Werkstattbesuch. Danach gefragt, was für sie zu einem „sehr guten Kundenservice“ gehöre, fällt die Meinung bezüglich der Top-Drei-Services recht einhellig aus: Ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen mit 83 Prozent kostenlose Checks von Reifendruck, Wischwasserstand, Wischblättern, Ablaufdatum des Verbandskastens oder TÜV. 78 Prozent möchten bei Bedarf ein Ersatzfahrzeug gestellt bekommen. Auf Platz drei rangiert der Wunsch, dass bei Arbeiten im Innenraum Schonbezüge über Lenkrad und Sitze gezogen werden (69 Prozent).

Auch im Zusammenhang mit der Frage nach einem sehr guten Kundenservice bei der Wartezeit haben Frauen klare Vorstellungen: 84 Prozent möchten gerne Getränke wie Kaffee, Tee oder Wasser angeboten bekommen, 77 Prozent freuen sich über eine ansprechende, angenehme Sitzmöglichkeit.

Darüber hinaus bewegt sich der Trend in Richtung Mobilität: Rund die Hälfte der befragten Autofahrerinnen (49 Prozent) würde lieber einen mobilen Service in Anspruch nehmen, als in die Werkstatt zu fahren – wenn er denn angeboten würde. Hauptgründe: die damit verbundenen Zeitersparnis (59 Prozent) sowie eine höhere Flexibilität und ein geringerer Aufwand (36 Prozent).

csm_Carglass_Pressegrafik_Frauenstudie_Kundenservice_465b7a8703

 

Kompetente Ansprechpartner und eine „Werkstatt des Vertrauens“ 

Wie eingangs erwähnt, ist das Thema „verstehen, was gemacht wird“  für fast alle deutschen Autofahrerinnen von großer Bedeutung. So verwundert auch nicht, dass in puncto Ansprechpartner die Kompetenz im Vordergrund steht: 77 Prozent der Befragten finden es „sehr wichtig“, dass dieser einen kompetenten Eindruck macht. Ebenfalls großen Wert legen Autofahrerinnen darauf, dass die Werkstatt einen „vertrauenswürdigen“ Eindruck macht – 79 Prozent halten dies für „sehr wichtig“.

 

Mit Vorurteilen aufräumen: Parkhilfe interessiert Frauen weniger

Auch dieses Ergebnis hat die Studie hervorgebracht: Entgegen dem gängigen Klischee brauchen Frauen keine Hilfe beim Parken. Nur rund ein Drittel zählen zu einem „sehr guten Kundenservice“, wenn das Auto beim Abholen in Richtung Ausfahrt geparkt ist. Darüber hinaus ist es nur 26 Prozent wichtig, in einer Werkstatt Frauenzeitschriften angeboten zu bekommen.

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger