Autonews – Der Wochenrückblick KW 33

1. Citroen DS 3: Rendezvous in Paris

Französisch anmutende Couture beim Citroen DS 3. Die Franzosen statten ihren kleinen City-Flitzer mit neuen Extras aus und kreieren damit die limitierte Edition „So Paris“. Mit neuer Xenon Full-LED-Lichtsignatur, neuer 3-D-LED-Rückleuchten, anthrazit-graue, glanzgedrehte 17-Zoll-Leichtmetallfelgen und ein Siebdruck an den hinteren Seitenscheiben, der die Skyline von Paris darstellt wird das Sondermodell auf den Markt kommen. Die exklusive Stoffpolsterung „Délice-Grau“ ist mit abgesetzten Nähten versetzt und eine Lasergravur auf dem Armaturenbrett zeigt ebenfalls die Pariser Skyline. Das auf dem So Chic basierende Sondermodell des DS 3 und DS 3 Cabrio wird zu Preisen ab 20 640 Euro zu haben sein. Oh la la!

ampnet_photo_20140815_085189

ampnet_photo_20140815_085190

2. Kia Sorento in frischer Optik

Der südkoreanische Autohersteller hat die ersten Bilder der dritten Generation des Kia Sorento präsentiert. Gegenüber seinem Vorgängermodell ist der SUV nun breiter und flacher. Mit einem größeren Radstand und einem deutlich größeren Platzangebot dürfte er so manchen Interessierten überzeugen können. Das neue SUV-Flaggschiff der Marke verfügt über eine Reihe von innovativen Ausstattungselementen und auch bei der Weiterentwicklung des Designs wurden neue Elemente intergiert. Besonders sticht der neue markante Kühlergrill hervor mit seinem dreidimensionalen Rautenmuster sowie die langen, bis weit nach hinten gezogenen Scheinwerfer. Seinen ersten Auftritt wird der neue Sorento auf dem Pariser Autosalon im Oktober haben.

ampnet_photo_20140811_085005

ampnet_photo_20140811_084995

3. Hyundai’s neue i20-Generation

Auch bei Hyundai wurde eine kleine Vorschau auf die nächste i20-Generation, die beim Autosalon in Paris vorgestellt werden soll, gewährt. In Europa entworfen und entwickelt, passt sich das Fahrzeug wunderbar an die Bedürfnisse der europäischen Fahrer an. Neben der großzügigen Innenraumabmessungen und der qualitativ aufgewerteten Komfortaustattung, bietet die neue Generation ein unverwechselbares Design. Taillierte Formen, die eine verschlankte Optik zaubern, bieten weiterhin jede Menge Platz. Mit einem neuen Panorama-Schiebedach sorgt due neue Hyundai i20-Generation für ein verbessertes Komfort- und Raumgefühl.

ampnet_photo_20140811_085007

4. Technischer Neustart bei Volvo

Mit dem neuen Volvo XC90 will Volvo einen technischen Neustart wagen. Vier Jahre hat die Entwicklung der „skalierbaren Produkt-Architektur (SPA)“ gedauert, die nun alle Freiheiten bei der Entwicklung und beim Design bieten soll und sie die Fertigung aller Modelle auf einer Produktionslinie erlaubt. Bisherige Design-Einschränkungen wie zum Beispiel bei Radstand, Überhang, Fahrzeug-Gesamthöhe und Höhe der Frontpartie werden damit ausgeräumt. Beim Volvo XC90 werden rund 90 Prozent der Komponenten erstmals eingesetzt. Beim Pariser Autosalon darf man dann erstmals einen Blick auf die neuen Grundpfeiler des Transformations- und Wachstumsplans der Volvo Car Group werfen.

ampnet_photo_20140812_085056

5. Toyota FT-1 Vision GT in Pebble Beach

Schon die Beach Boys wussten, was sie an Kalifornien hatten. Toyota nutzt das Bikini-Mekka nun für die Präsentation des Toyota FT-1 als Vision GT. Beim elitären Concours d ‚Elegance wird der Sportler gleich zweimal gezeigt: einmal virtuell und einmal live. Mit neuen Lackierungen und Änderungen im Innenraum wirbt er um die Gunst von Oldtimer- und Superauto-Fans. Der FT-1 war ursprünglich als virtueller Rennwagen für die Playstation entworfen worden, nun gibt es ihn zum erleben und anfassen. Ab September können Fans gleich drei Versionen des GT für „Gran Turismo 6“ herunterladen.

ampnet_photo_20140814_085161

ampnet_photo_20140113_073990

6. Höllenkatze: Dodge Charger SRT Hellcat

Dodge packt das nächste Superauto aus. Der Dodge Charger SRT Hellcat ist ein klassisches amerikanisches Muscle Car das nicht nur mit den Muskeln zu spielen weiß. Mit einem 6,2-Liter-Motor schüttelt er stolze 716 PS aus den acht Zylindern mit einem maximalen Drehmoment mit 880 Newtonmetern. Den Sprint von null auf 100 km/h schafft die Höllenkatze in 3,7 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit 326 km/h. Leckere 9,5 J x 20-Felgen und 275/40 ZR 20 Reifen (Pirelli P Zero) darf er sein eigen nennen und die größten Brembo-Scheibenbremsen halten seine Power im Zaum. Das Kätzchen kommt mit einer edlen Ausstattung und mit einer modernen Bordelektronik die den Charakter per Knopfdruck bestimmen kann. Unter den fünf Fahr-Modi findet sich sogar einer fürs sparsame Fahren. Preise sind leider noch nicht bekannt, aber schmusig dürften diese nicht werden.

Dodge Kicks off Woodward Dream Cruise Unveiling the New 2015 Dodge Charger SRT Hellcat – the Quickest, Fastest and Most Powerful Sedan in The World

Fotos: Hersteller

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Simone Amores
Autos waren schon immer meine Passion, aber erst vor ein paar Jahren fing ich damit an, auch darüber zu berichten. Als freie Online-Journalistin genieße ich die Zeit auf vier Rädern so oft es geht. Neben dem modeln und reisen surfe ich aber auch gerne auf der virtuellen Welle. Frei nach dem Motto: „Lieber dauernd online als ständig von der Rolle.“