Billiger wird es nicht! Opel Corsa für 250 €

Billiger wird es nicht! Opel Corsa für 250 €

Wie günstig kann man Auto fahren?

Ein Selbstversuch von mein-auto-blog Autor Fabian Mechtel.

250 Euro – in Worten: „Zweihundertfünfzig“. Dafür kann man einmal von Berlin nach München mit dem ICE und wieder zurück. Oder eine Monatskarte für den Nahverkehr kaufen. Bloß: Was, wenn man für diese Summe ein ganzes Auto kauft?

Man darf nicht viel erwarten, oder etwa doch? Natürlich, Hochglanzfotos, eine frische Aufbereitung, voller Tank und ein guter Kaffee bei der Besichtigung, darauf muss man selbstredend verzichten. Schließlich reden wir hier von einem Auto zu einem Preis, der bei einem normalen Gebrauchtwagen für einen Winterreifen auf einer Alufelge reicht. Einen wohlgemerkt, nicht der ganze Satz.

Wenn man allerdings auf derlei Komfort beim Kauf verzichtet, kann man trotzdem viel Auto erwarten. Vor allem, wenn man sich für einen Opel Corsa entscheidet. Und das sollte man, denn es gibt in der Unter-1000-Euro-Klasse wenig, was auch nur in die Nähe des kleinen Rüsselsheimers kommt, was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht.

Natürlich, sie sind oft ausgeblichen wegen der fragwürdigen Lackqualität und sie rosten ganz gerne an den Karosserieteilen. Nur: unten rum, also dort, wo der Rost wirklich an die Substanz und nicht bloß an die Optik geht, da sind sie so schlecht nicht. Auch die Zähigkeit der Mechanik ist beeindruckend – ein Opel Corsa fährt praktisch immer. Den Beweis sieht das wachsame Auge jeden Tag auf der Straße. Denn ein alter Opel Corsa überrascht hier nicht. Ein alter VW Polo oder Ford Fiesta hingegen: schon!

Dazu kommt, dass besonders die Editionsmodelle, von denen die Rüsselsheimer quasi jedes Jahr eines aufgelegt haben, wirklich gut ausgestattet sind. Nach der Modellpflege 1997 kam praktisch jeder Corsa mit ABS, vier Airbags und Servolenkung aus dem Werk gerollt. Die Editionen haben dann noch Alufelgen, Radio, Metallic-Lack und wahlweise Klimaanlage oder Schiebedach mit draufgelegt.

Das alles kann man heute für 250 Euro kaufen.

Man muss einfach bei mobile.de (oder einem anderen Online-Automobil-Marktplatz. Anm. d. Red.)„Opel Corsa“ auswählen, einen Haken bei Klimaanlage machen und eine Leistung über 54PS auswählen – denn den kleinen 1.0 Liter-Dreizylinder sollte man, auch wenn er technisch (selbst heute noch!) wirklich weit vorne ist, aus mehreren Gründen vermeiden – und los geht die Suche: „Fahrzeug nicht verkehrssicher, ruckelt stark, zieht beim Fahren und Bremsen nach links, Motorkontrollleuchte brennt, Motor ölt“. Das war er. Nicht nur von der Beschreibung passend, sondern auch noch der günstigste Corsa in ganz Deutschland. Allerdings: 550km entfernt. In Dresden.

Zu aller Überraschung gab es sogar noch ein paar Wochen gültigen TÜV auf den ardenblauen Rüsselsheimer, quasi als Bonbon für die lange Anfahrt und den „ungesehenen“ Kauf. Natürlich hat der kleine 1.2 Liter 16V-Motor keine Schwäche gezeigt und sowohl das Ruckeln, als auch die brennende Motorkontrollleuchte eingestellt, nachdem er einen frischen Bosch-Luftmassenmesser an der Tankstelle spendiert bekam und damit mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 150 km/h den ganzen Weg von Dresden nach Frankfurt zurück meisterte. Dass man das Teil im Internet für knapp 100 Euro bekommen kann und keine 400 Euro zuzüglich Montage in der nächsten Werkstatt dafür ausgeben muss, ist allerdings etwas für den nächsten Teil der Geschichte.

In den kommenden Tagen gibt es deshalb ein paar Stories zu unserem Opel Corsa 1.2 16V Edition World Cup Cool und warum man tatsächlich den billigsten Corsa der Republik ungesehen kaufen kann und damit auch noch ein gutes Geschäft macht.

Reparaturen am „250 € Opel Corsa“:Luftmassenmesser am Opel Corsa B selbst ersetzen!

 

 

mr rasch autoteile

[notification type=“notification_info“ ]In Zusammenarbeit mit Mr. Rasch Autoteile.[/notification]

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article

Baujahr 1986, Youngtimerzulassung. Sonderausstattung: ECO-Assistent, Tempomat, Soundsystem, Navigationssystem „Immer-Online“. Kein Wartungsstau, zuverlässig, daily-driver.

Nissan nimmt Dieselangst — 500-Euro-Absicherung gegen Fahrverbote

Um Diesel-Besitzern die Angst vor möglichen Fahrverboten zu nehmen bietet Nissan jetzt die sogenannte Innenstadtgarantie, die auch bei Fahrverboten freie Fahrt garantiert.

Um sich gegen mögliche Fahrverbote in deutschen Stadten abzusichern, bietet Nissan jetzt die Innenstadtgarantie an. Wer künftig von einem Fahrverbot betroffen sein sollte, kann sein Auto jederzeit beim Händler zurückgeben. Diese Garantie ist allerdings an jede Menge Rahmenbedingungen geknüpft.

Garantie an zahlreiche Bedingungen geknüpft

Sie gilt nur beim Kauf eines neuen Nissan X-Trail oder Nissan Qashqai mit Dieselmotor. Sie kostet 500 Euro und ist für alle Autos die bis maximal vier Jahre über die Nissan Bank finanziert werden, erhältlich. Zur Inanspruchnahme der Garantie muss ein Fahrverbot am Wohnort bzw. im Umkreis von maximal 100 Kilometern an mindestens 30 Tagen im Jahr wirksam sein.

Die Rücknahme erfolgt jederzeit unbürokratisch bei Eintritt einer Innenstadtsperrung für Diesel. Voraussetzung ist lediglich, dass das Fahrverbot nicht mithilfe von Nissan-Nachrüstlösungen aufgehoben werden kann und mindestens 30 Tage pro Jahr besteht. Der Rückkaufspreis orientiert sich dann an dem bei Rückgabe gültigen Restwert laut Eurotax/Schwacke. Damit erfolgt auch ein sofortiger Ausstieg aus der Finanzierung. Die Vertragskündigung erfolgt kostenfrei – ohne das Anfallen von Gebühren oder Vorfälligkeitsentschädigungen. Bei Rückgabe prüft der Händler die Voraussetzungen und verrechnet die offene Ablösesumme der Finanzierung mit dem Rückkaufwert. Unter Berücksichtigung möglicher Schäden sowie Mehr- oder Minderkilometern werden maximal 2.500 Euro ausgeglichen.

Auf Wunsch kann der Diesel-SUV auch gegen einen emissionsfreien und vollelektrischen Leaf eingetauscht werden. Hier werden dann die Monatsraten der Finanzierung angepasst.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/nissan-nimmt-dieselangst-500-euro-absicherung-gegen-fahrverbote-767124.html

Bentley Bentayga Spezial-SUV — Sondereditionen für Falkner und Jäger

Bentley kennt seine Kunden ganz genau und legt über die Individualisierungsabteilung Mulliner immer wieder maßgeschneiderte Sondereditionen auf. Die jüngste Kreation ist der Bentayga Field Sports für den distinguierten Jagdfreund.

Im Mai 2017 hatte Mulliner schon einen für die Falknerei optimierten Bentayga an den Start gebracht, jetzt folgt mit dem Bentayga Field Sports eine Sonderversion für passionierte Jäger. Als Partner holte sich der Autobauer die renommierte Londoner Waffenschmiede Purdeys ins Boot. Natürlich entsteht das Sondermodell wieder in Handarbeit und lässt so jedem Kunden Freiräume für weiterreichende Individualisierungswünsche.

Jagdbedarf im Kofferraum

Aber schon das Baispaket bietet reichlich Jagdflair. Herzstück der Field Sports-Version ist ein abschließbarer Kofferraumeinbau mit zwei Schubfächern und zahlreichen Staufächern. Gefertigt ist das Staumodul aus Aluminium, die Oberseite ist mit gestepptem Leder bezogen. Ebenfalls mit Leder ausgeschlagen präsentieren sich die einzelnen Staufächer. Zu deren Inhalt zählen unter anderem ein Fernglas, Munitionslager, Schutzbekleidung, ein Messer, Getränke und edle Kristallgläser, ein Flachmann sowie ein Zigarrenvorrat und ein Humidor. Darauf sitzt eine Waffenablage die sich durch die Rücksitzlehne streckt und zwei Jagdflinten aufnehmen kann. Auf Wunsch gibt es noch eine Spezialtasche die spezielle Jagdbekleidung stilgerecht aufnimmt und schützt. Des Jägers bester Freund – sein Jagdhund – bleibt allerdings auf der Strecke. Für den sieht der Bentley Bentayga Field Sports keine Mitnahmemöglichkeit vor.

Bentley Bentayga Falconry für Leute mit einem Vogel

Bentley hat ein Herz für Kunden die einen Vogel haben. Mit dem Bentley Bentayga Falconry hat die Mulliner-Abteilung von Bentley ein Sondermodell für Falkner aufgelegt. Im Grunde seines Wesens ist auch der Bentley Bentayga Falconry nur ein Bentley Bentayga. Den Sonderstatus erwirbt er sich mit einem Spezialeinbau im Heck. Hier haben die Mulliner-Individualisierungsspezialistendie gesamte Ausrüstung für eine erfolgreiche Beizjagd untergebracht.

Herzstück des handgefertigten Einbaus sind zwei voneinander unabhängige mit Naturkork bezogene Einheiten: eine Ausrüstungsstation und ein Behälter für Verpflegung, die beide auf einer ausziehbaren Plattform sitzen.Im Inneren der Ausrüstungsstation befindet sich ein spezielles, in Piano Black furniertes Schubfach – verziert mit einem stilisierten Sakerfalken – mit Verwahrungsmöglichkeiten für die für die zur Falkenjagd notwendige Ausrüstung. Unterhalb davon befindet sich ein Staufach in lasergraviertem Hotspur-Leder mit Fächern für ein GPS-Vogelortungsgerät und das Fernglas sowiefür handgefertigte Lederhauben und Handschuhe, die optional verfügbar sind. In der Verpflegungsbox finden drei Edelstahlkannen mit Bechern, eine Decke und Erfrischungstücher Platz.

Schatten für den Jagdfalken

In einem mit Naturkork bezogenen Kasten, für den ein Seitenfach des Kofferraums reserviert ist, können zwei einzelne Sitzblöcke verwahrt werden. Eine doppelseitige Schutzabdeckung – ebenfalls aus Kork – für Kofferraum­boden und Stoßfänger ist in den Kofferraum des Bentayga integriert, so dass der Vogel auf seinem Sitzblock im Komfort des Fahrzeugschattens auf die Jagd vorbereitet werden kann.

Auch das in Hotspur-Leder gehaltene Interieur dieses Bentayga stellt die Falknerei in den Mittelpunkt: Auf der Mittelarmlehne lässt sich beiBedarf eine Transport-Sitzstange inklusive Riemen befestigen, während das Armaturenbrett mit einer aufwändig gefertigten Intarsie verziert ist. Das Wüstenlandschaftsmotiv mit Falke besteht aus 430 Teilen.

Eine Preis für den Mulliner-Umbau nennt Bentley nicht. Aber der ist ja eh nur was für Leute mit einem Vogel.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/bentley-bentayga-falconry-und-field-sports-spezial-suv-676095.html