BMW Speicherfarm Leipzig — Zweitkarriere für i3-Batterien

BMW Speicherfarm Leipzig — Zweitkarriere für i3-Batterien

BMW hat auf dem Werksgelände in Leipzig jetzt eine Speicherfarm in Betrieb genommen, die Batterien aus dem Elektroauto i3 ein zweites Leben ermöglichen.

Wenn die Batterie in einem Elektroauto an ihrem Karriereende steht, kann sie als stationärer Energiespeicher ein zweites Leben führen. Wie eine nachhaltige und profitable Zweitnutzung von Autobatterien am Ende eines Fahrzeuglebens aussehen könnte, zeigt BMW mit der Speicherfarm, die jetzt auf dem BMW-Werksgelände in Leipzig in Betrieb genommen wurde.

Platz für 700 i3-Batterien

Die Batteriefarm in Leipzig kann bis zu 700 gebrauchte BMW i3 Batteriespeicher aufnehmen. Aktuell sind 500 neue und gebrauchte Hochvoltspeicher integriert, denn heute – vier Jahre nach der Markteinführung des BMW i3 – sind die meisten Speicher noch in den Fahrzeugen unterwegs. Die Kapazität der 700 Hochvoltspeicher entspricht einer elektrischen Reichweite von 100.000 km im BMW i3. Aufgrund des skalierbaren Ansatzes ist die Farm in Bezug auf die Anzahl der Speicher erweiterbar. Darüber hinaus soll sie bereits heute kompatibel mit kommenden Speichergenerationen kompatibel sein.

Gepuffert wird in der Speicherfarm der Strom, den die Windräder auf dem Werksgelände liefern. zudem ist die Speicherfarm mit dem lokalen Stromnetzwerk verknüpft. So kann die Speicherfarm in Zeiten eines Überangebots an Strom aus erneuerbaren Energien das Stromnetz durch die Aufnahme von Strom entlasten. In Zeiten eines zu geringen Stromangebots im Netz kann der Speicher wiederum Strom beisteuern.

Zeitgleich mit der Inbetriebnahme der Speicherfarm lief im Werk Leipzig der 100.000 BMW i3 vom Band. 2013 begann im Werk die Produktion von Elektroautos.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/bmw-speicherfarm-leipzig-zweitkarriere-fuer-i3-batterien-8625982.html

Previous ArticleNext Article