Citroen C-XR Concept: Kompakter SUV mit jeder Menge Sportlichkeit

Citroen C-XR Concept: Kompakter SUV mit jeder Menge Sportlichkeit

Der SUV-Markt boomt auch in China. Verständlich wenn dort jeder Autohersteller mitmischen wollen. Citroen schickte auf der Auto China 2014 in Peking den C-XR Concept ins Rennen und erhofft sich damit, so einige asiatische Marktanteile einzusacken. Die Kooperation mit der Dongfeng Motor Group hat sich damit gelohnt, denn das erste SUV vereint Komfort mit Sportlichkeit in einem gelungenen Corssover-Design.

CL_14.076.002_04

Der 4,26 Meter lange, 1,79 Meter breite und 1,56 Meter hohe Franzose kommt dank Radstand von 2,56 Metern mit besonders großzügigem Innenraum daher. Der VW Tiguan lässt grüßen. Sein kompaktes und wiedererkennbares Design mit SUV-Charakter weist harmonische Proportionen und eine bewusst gewählte Linienführung auf, die seine Sportlichkeit betonen sollen. Ein breit verchromter Kühlergrill prägt zusammen mit den Scheinwerfern und den LED-Tagfahrleuchten die markante Front. Durch die zusätzlichen Doppelendrohre und der enormen Bodenfreiheit soll echtes Offroad-Feeling aufkommen. Dank „Grip Control“ kommt man auch in unwegsamerem Gelände nie aus dem Tritt. Das Citroen-Logo umschließt die gesamte Front und verleiht dem SUV aus französisch-chinesischer Kooperation ein markantes Aussehen.

CL_14.076.004_01

Dank eines flach abfallenden Daches entsteht die Silhouette eines Coupés. 3D-Rückleuchten verleihen dem Heck Volumen und Dynamik. Eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Crossover-SUV Peugeot 2008 ist dabei nicht von der Hand zu weisen. Unter der Haube leistet ein 1,6-Liter-Turbobenziner seinen Dienst und presst bis zu 200 PS auf die 17-Zoll-Räder. Geschaltet wird per Automatik, wie es sich für ein urbanes Fahrzeug gehört. Man möchte es in der Stadt ja auch bequem haben.

Markstart ist für 2015 anvisiert und der Citroen C-XR Concept könnte es sogar bis nach Europa schaffen. Wie viel er kosten soll, darüber schweigen sich die Franzosen allerdings noch aus.

Previous ArticleNext Article
Simone Amores
Autos waren schon immer meine Passion, aber erst vor ein paar Jahren fing ich damit an, auch darüber zu berichten. Als freie Online-Journalistin genieße ich die Zeit auf vier Rädern so oft es geht. Neben dem modeln und reisen surfe ich aber auch gerne auf der virtuellen Welle. Frei nach dem Motto: „Lieber dauernd online als ständig von der Rolle.“