#DeutscheDardaMeisterschaft – Vollgas im Wohnzimmer!

#DeutscheDardaMeisterschaft – Vollgas im Wohnzimmer!

WERBUNG

Ritsch, ritsch, ritsch, knack, knack. Erinnert ihr Euch an dieses Geräusch?

DARDA – Die Autospielzeug-Experten aus meiner Kindheit, sie sind zurück!

DARDA hat mein-auto-blog eines von den neuen Spielsets zugeschickt und uns aufgefordert, auch an der #DeutschenDardaMeisterschaft teilzunehmen! Und ihr wisst ja, wir stellen uns jeder Challenge. In diesem Fall ging es jedoch nicht um das „Zusammenbauen“ der DARDA Bahn, nein, das gestaltet sich als kinderleicht und „Blogger-Sicher“ heraus. Wir sollten unsere DARDA-Renner aufziehen, zwei Runden drehen lassen, dann den Motor ausbauen, den Motor wieder einbauen und den Renner zurück auf die Bahn stellen. Und die Gesamtzeit aus den zwei Runden des Renners auf seiner Kunststoffbahn, unserem handwerklichen Geschick und der notwendigen Teamwork, die sollte zählen.

81W+v2JVpmL._SL1500_

Motorsport geht nur im Team!

Das mein-auto-blog Team wurde in diesem Fall von meiner 18 Monate alten Tochter, meiner Frau (mehr als 18 Monate) und mir (fragt sowas nicht!) gebildet. So eine Challenge muss ich einfach mitmachen. Nach mehreren Tagen intensiven Trainings. Okay, es waren keine 5-Runden, aber dafür hatte ich viel Spaß mit den stabilen Bauteilen und meiner Tochter. Denn die hat sich immer wieder einzelne Streckenabschnitte gekrallt und ist damit abgehauen.

Egal – am Ende zählt, was hinten herauskommt. Oder so!

Unser Rennfahrzeug ist der grüngelbe DTM-Audi mit der Schäffler-Lackierung geworden. Alternativ wäre noch ein DTM-Mercedes vorhanden gewesen. Während der DTM-Mercedes von Vitaly Petrov gelenkt wurde, war unser DTM-Schaeffler Audi der Dienstwagen von „Rocki“ (Mike Rockenfäller). Das Ergebnis sollte uns recht geben.

Nach einem spannenden und von Wetterkapriolen durchzogenen Training, ja, es war ein regnerischer Sonntag, deswegen baut man ja Kinderspielzeug in der Wohnung auf, ging der von DARDA technisch astrein vorbereitete DTM-Audi an den Start.

Das erste Video zusammen mit meiner Tochter und meiner Frau. Und für was? Für Spielzeug. Immerhin geht es ja auf Weihnachten zu. Und ja, natürlich ist das eine Werbung für „DARDA“. Klar. Product-Placement hat immer einen Grund. Ach ja, die Bahn gibt es im übrigen bei AMAZON http://amzn.to/1LGONse #Bämm und das ist auch noch ein Affiliate-Link. Mich würde interessieren, wie beurteilt ihr diese Form der „Kooperationen“ mit Herstellern? Stört Euch das? Ist „bezahlt“ per se doof? – Mehr zu dem Projekt dann am 1.Dezember im Blog: mein-auto-blog.de

Posted by Habby – der Auto-Blogger Bjoern Habegger on Sonntag, 29. November 2015

Und da war es wieder:

*ritsch*ritsch*ritsch*ritsch*ritsch*ritsch*knack..

DARDA-Renner werden aufgezogen, indem man das Auto nach unten drückt und dann nach hinten zieht. Danach in die Startrampe stellen, den grünen „GO“ Button drücken, und ab geht die Rakete. 960 km/h schnell. Also in der Theorie. Die DARDA-Auto sind ja im Maßstab 1:60.  Wer jetzt Dreisatz beherrscht, der kennt die Antwort auf die „echte Geschwindigkeit“. Doch in den Plastikbahnen und den Looping zählt alles doppelt, dreifach und mehr!

SIEG in der #DDM – der #DeutschenDardaMeisterschaft?

Wenn ihr unsere Zeit wissen wollt, dann müsst ihr das Video anklicken! Und wenn ihr wissen wollt, ob ihr besser seid – dann besorgt euch die „DTM Turbo Fighter“ von DARDA (Affiliate-Link) und postet uns danach Eure Zeit! Ich glaube im übrigen, der Jens Stratmann von rad-ab.com war nicht so schnell wie das Team #mab-Racing

Update: Und jetzt ist es raus, auch Jan hat auf auto-geil eine gute, aber keine sehr gute Zeit hingelegt! Schaut selbst!

Unter den ersten 10 Kommentatoren, die sich in diesem Artikel verewigen, verlosen wir unsere DARDA „DTM Turbo Fighter“ – und jetzt schnell mitmachen, dann klappt das eventuell noch vor Weihnachten!

 

Aktuelle Suchanfragen:
Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

14 Comments

  1. Hey Björn. Ich will meinen Sohn und meine Tochter vom Spaß am Motorsport überzeugen. Dazu brauche ich die Darda DTM Turbo Fighter.
    Oli

  2. Oh mein Gott. Wie geil ist das denn?!
    Mein Sohn wünscht sich eine Looping Bahn vom Weihnachtsmann. Sonst nichts. Und ich würde ihm seinen Herzenswunsch gerne erfüllen. Der kleine Kerl hat Geschmack und hat seine Leidenschaft -Autos und Motorsport – entdeckt.
    Gruß, Kristin

  3. Ich kenne es nicht aus meiner eigenen Kindheit obwohl ich 32 J. bin, lasse mich mit meinem Sohn aber gerne anfixen und dann schlagen wir Deine Zeit! Besinnliche Zeit… Cheers..

  4. Bin sehr erfreut, dass der Kult meiner Kindheit jetzt wieder auflebt. Mein Sohn ist gerade im richtigen Alter…

  5. Da werden Erinnerungen wach an früher, heiße Rennen und viel Spaß. Danke für diese „Werbung“, so etwas immer gerne.

Lotus Elise Cup 260 — Absolut limitierter Rennableger

Der britische Sportwagenbauer Lotus legt mit der Elise Cup 260 eine auf weltweit 30 Fahrzeuge limitierte Sonderserie auf, die ganz dicht am Rennfahrzeug Elise Race 250 bleibt.

Lotus setzt weiter auf Diversifizierung seiner Baureihen und bringt mit der Elise Cup 260 eine neue Modellvariante des leichten Zweisitzers. Diese ist zwar für die Straße zugelassen, soll aber technisch ganz nah am Rennwagen Elise Race 250 liegen. Von der extremsten Elise aller Zeiten sollen nur 30 Exemplare für den gesamten Weltmarkt gebaut werden.

Im Lotus Elise Cup 260 kommt der 1,8-Liter-Kompressormotor auf 253 PS und stellt ab 4.000 Touren ein maximales Drehmoment von 255 Nm bereit. Damit soll der Zweisitzer in 4,2 Sekunden von Null auf 100 km/h beschleunigen können und maximal 243 km/h schnell werden. Geschaltet wird per manuellem Sechsgang-Sportgetriebe, die Traktion optimiert ein elektronisches Sperrdifferenzial.

Neue Aeroparts für deutlich mehr Abtrieb

Zur Ausstattung des Lotus Elise Cup 260 zählen Vorderradkotflügel mit Entlüftungsöffnungen, die den Abtrieb weiter erhöhen, ein Frontsplitter aus Carbon sowie Carbon-Hauben vorne und hinten und ein großer Heckspoiler – ebenfalls aus Kohlefaserlaminat gefertigt. Alle neue Aerobauteile zusammen sollen den Abtrieb bei Topspeed um 180 kg erhöhen. In den Radläufen drehen sich an einer um 10 mm verbreiterten Spur extrem leichte Schmiedefelgen mit schwarzem Finish in den Dimensionen 16 und 17 Zoll. Vorne sind 205/45er Pneus aufgezogen, hinten drehen sich 235/40er Reifen. Hinter den Felgen lugen rot lackierte Bremssättel hervor. Alle Leichtbauteile zusammen senken das Gewicht der Elise um 15 kg auf trocken 862 kg. Neu sind auch die einstellbaren Federbeine

Den Innenraum haben die Briten mit schwarzem Alcantara mit gelben Kontrastnähten ausgeschlagen. Die beiden Passagiere sitzen in Carbonschalen, der Fahrer greift in ein mit Alcantara bezogenes Sportlenkrad, während sich die Augen an Carbonapplikationen ergötzen können. Die sechs Gänge werden mit einem polierten Schaltknauf angesteuert, kommt die elise zum Stillstand so arretiert ein Lederhandbremshebel die Stopper.

In Deutschland ist die neue Lotus Elise Cup 260 ab sofort ab 76.000 Euro bestellbar.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/lotus-elise-cup-260-daten-infos-marktstart-preis-8563182.html

Alpina XD3 Erlkönig (2018) — SUV mit über 350-PS-Diesel

BMW hat den SUV X3 gerade aktualisiert. Jetzt steht Kleinserienhersteller Alpina in den Startlöchern mit dem ebenfalls renovrierten Alpina XD3 Biturbo.

Mit dem X3 hat Alpina nur einen einzigen SUV im Angebot und der ist auch nur als Diesel zu haben. BMW hat jetzt das Basismodell für den Alpina XD3 renoviert, Zeit für Alpina auch den XD3 zu modernisieren.

Mehr Power mit Diesel aus D5 S

Der neue Alpina XD3 baut wieder auf dem X3 mit Reihensechszylinder-Turbodiesel und drei Liter Hubraum auf. Im noch aktuellen Alpina XD3 leistet der Biturbo-Selbstzünder 350 PS und kommt auf ein maximales Drehmoment von 700 Nm. Damit spurtet der SUV in 4,9 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht maximal 251 km/h.

Im neuen XD3 könnte Alpina die Chance nutzen und den Power-SUV noch kräftiger zu machen. Im Alpina D5 S stünde dazu der Biturbodiesel in einer Leistungsvariante mit 388 PS und 800 Nm bereit. Zur Modellpflege gehören selbstverständlich wieder eine neue Frontschürze, eine Vierrohrabgasanlage sowie ein speziell abgestimmtes Fahrwerk und Alpina-Leichtmetallräder.

Sein Debüt dürfte der neue Alpina XD3 auf dem Genfer Autosalon 2018 geben. Die Preise dürften bei rund 70.000 Euro starten.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/alpina-xd3-erlkoenig-2018-daten-infos-marktstart-preis-8876619.html