Dreckiges Spiel der Motorpresse!

Es gibt eine neue Stufe der Eskalation im Spiel zwischen klassischer Motorpresse und freien Bloggern.

Wie mir aus zuverlässiger Quelle bestätigt wurde, gibt es klare Ansagen aus den Verlagshäusern, keine Termine mit Bloggern zu besetzen! 

Zuerst habe ich es nicht glauben wollen, was ich da hörte. Zuerst dachte ich an eine Ausrede. Mittlerweile ist es mir jedoch zum zweiten Mal bestätigt worden. Leider – was ich verstehen kann – will keiner der Beteiligten mit seinem Namen eintreten. Denn was dann passieren würde, würde eine riesen Lawine lostreten. Es wäre ein konkreter Eingriff in die Presse-Freiheit, wenn Verlage an die Automobil-Hersteller heran treten und verlangen, die Presse-Termine der wichtigen Automobilen  Neu-Vorstellungen “Blogger-Frei” zu halten

Selbst ich – als “Blogger” – habe einen Presse-Ausweis. Ich bin Mitglied im VdM – ich unterstütze den Verband mit meinem Beitrag und ich arbeite für eine Erneuerung des sepiafarbigen Bildes der Motorjournalisten. Journalismus hin, Journalismus her – es gibt viele Diskussion über die Frage, wie weit die Medien im Umfeld der Automobil-Industrie überhaupt frei arbeiten und agieren können.  Darum geht es in diesem Beitrag  jedoch nicht.

Aber bin ich überzeugt – es gibt eine Form von “Motor-Journalismus” der erfolgreich gelebt werden kann. Ohne dass hierbei Kollegen vom Pflaschenpfand und den Reisekosten leben müssen. Und ich bin überzeugt, auf der Seite der Automobil-Hersteller gibt es auch ein gesundes und berechtigtes Interesse daran, auch Artikel zu lesen, die nicht nach dem verlängertem Arm der eigenen PR aussehen! Und ich bin überzeugter Vertreter der höchst subjektiven Berichterstattung.

Nach dem es in diesem Jahr einen richtigen Buzz gab und viele Hersteller – endlich auch die großen, wie Audi – die Zusammenarbeit mit den Bloggern gesucht hat, baut die Seite der Verlagshäuser enormen Druck auf. Man hat Angst um die Exclusivität der Berichterstattung. Hierfür gibt es in diesem Jahr gute Beispiele. Die Neu-Vorstellung des Audi A3 oder der neuen A-Klasse. Bei beiden wichtigen Volumen-Modellen waren Blogger vor Ort. Und in beiden Fällen scheint es den Verlagshäusern Reichweite geraubt zu haben.

Und gerade um diese Reichweite sorgen sich die großen Verlagshäuser. Verständlich.  Wenig Verständnis habe ich jedoch für die “dreckigen” Spielchen die nun begonnen werden. Die PR-Abteilungen der Hersteller vor die Wahl zu stellen: “Entweder ist der Termin “Blogger-frei” oder wir ignorieren ihn!” Das ist ein Tiefschlag gegen die Presse-Freiheit, unter der diese Termine stehen sollten und ein feistes Beispiel für die unverblümte Vermischung von wirtschaftlichen Interessen unter dem Deckmantel des Presse-Rechts!

In diesem Sinne:

Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.

Mahatma Gandhi

/x/details.png
Das Spiel ist noch nicht zu Ende, aber mittlerweile sind wir schon im Teil 3 von 4!

Advertisements