Formel 1 Valencia – GP Europa

Formel 1 Valencia – GP Europa

Bei einem Formel 1 Rennen live vor Ort zu sein ist für Motorsport-Freaks schlichtweg geil.  Als Formel 1 Fan bei einem Rennen vor Ort zu sein und dann einen Platz im Paddock Club zu bekommen, das ist ähnlich wie ein 6er im Lotto.

Für Otto-Normalverdiener sind derartige Plätze schlichtweg zu teuer. Für Valencia hätte das Ticket zum Beispiel  3.420€ gekostet. Ohne Parkplatz. Klar 😉

Formel 1 in Valencia

Ich durfte den Renn-Sonntag in Valencia in der Pirelli-Lounge erleben. Unvergesslich.  In Valencia saß man direkt über den Boxen. Wenige Meter oberhalb der Rennwagen.  Es war eine unterhaltsame Show die man geboten bekam. Das Gewusel in der Startaufstellung, die unglaubliche Geräuschkulisse während dem Start. Für einen Motorsport-Fan sind das unbezahlbare Emotionen die man dort einfangen konnte.

Um ganz ehrlich zu sein: Das Rennen an sich, hätte ich am TV vermutlich besser verfolgen können. Wobei natürlich in der Lounge mehr als genug TV-Geräte vorhanden waren und viele andere Gäste haben es auch vorgezogen, nicht auf den Lounge-Balkon zu gehen, sondern das Rennen „live“ am TV zu verfolgen. In einer gut klimatisierten Lounge, mit einem wunderbaren Buffet und bestem Service.

Ich persönlich konnte nicht genug bekommen vom Geruch der Boxengasse.  Wenn ich auch beim Eintritt in die Lounge noch großspurig davon sprach: „Ohrschützer wären für Frauen“ – so habe ich doch kurz nach dem Start den Weg zurück zu den Damen und den Ohrschützern gesucht.

Wenige Meter entfernt vom Starting-Grid ist es eine unvorstellbare Lautstärke die über das Trommelfell herfällt. Man kann im Prinzip nicht von einem definierbaren Geräusch sprechen. Das Ohr ist mit der Lautstärke derart überfordert, dass man nur noch eine Art „klingeln“ vernimmt.   Während sich der Balkon nach dem Start wieder lichtete und die illustre Gesellschaft in großen Teilen dem Renngeschehen auf den Monitoren in der Lounge folgte – genoss ich die Sonne und das kreischen der Formel 1 Boliden bei der Vorbeifahrt.

Einen Formel 1 Boxenstopp live – direkt über dem Rennwagen – zu erleben ist unfassbar. Näher ran? Das schaffen nur die Mechaniker und der Fahrer.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Das Rennen in Valencia hat ausgerechnet der Spanier Fernando Alonso gewonnen und wer wissen will, wie hoch die persönliche Leistung des von Startplatz 11 gestarteten Spaniers war, der muss sich nur das Rennen seines Teamkollegen Massa anschauen, der nur auf Platz 16 in das Ziel kam.  Der von der Pole startende Doppel-Weltmeister Sebastian Vettel fiel, in Führung liegend, mit einem Lichtmaschinen-Defekt aus.

Das Red-Bull Team von Vettel machte sich im Anschluss an das frustrierende Rennen vom Heppenheimer keine neuen Freunde als man von einer „Verschwörung“ redete und damit auf die vermeintlich unnötige Safety-Car-Phase Bezug nehmen wollte.  Sebastian Vettel selbst war enttäuscht – aber auch genug Realist um zu wissen, solche Dinge passieren eben.

Sebastian Vettel nach seinem Ausfall im Interview.
Sebastian Vettel nach seinem Ausfall im Interview.

Überraschungs-Dritter wurde Michael Schumacher, der unter anderem von einer erneuten Darbietung der mangelnden Renn-Intelligenz des Lewis Hamilton und dem unter Druck zu Fehler neigenden Maldonado profitierte.

Hingegen kaum noch eine Überraschung: Der Zweite Platz von Kimi Räikkönen. Der Wiedereinsteiger in die Formel 1 und sein Lotus-Team, werden immer mehr zum Favoriten-Schreck.

Iceman auf P2 in Valencia
Iceman auf P2 in Valencia

Mangelnde sportliche Fairness darf man unterdessen dem spanischen Publikum vor Ort attestieren, die Jubelschreie nach dem Vettel-Ausfall waren für einfache Rennfan-Freude dann doch ein wenig überlaut. Nun denn. Vettel und RedBull werden spätestens in Silverstone wieder bei der Musik sein und eventuell schafft Sebastian dann auch dort eine Wiederholung seiner Euro-GP Pole. Und da man im englischen Wetterbericht die Temperaturen aus Valencia vermutlich nur vom Geologie-Unterricht aus der Schule kennt, dürfte auch die Kühlung für die Lichtmaschine des RedBull Boliden keine Probleme mehr bereiten.

Auf einen spannenden England-GP am 8.Juli.

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger