Frühjahrskur fürs Automobil – 6 Tipps

Frühjahrskur fürs Automobil – 6 Tipps

Es wird langsam wieder wärmer und der Winter verschwindet auch von unseren Straßen, Zeit das eigene Auto mal wieder ein wenig zu pflegen:

Frühlingskur für den eigenen Wagen

1. Der Lack: Durch Streusalz und Splitt wurde der Lack des vierrädrigen Freundes über den Winter stark beansprucht. Bevor man in die Waschanlage fährt, empfiehlt es sich, die hartnäckigen Schmutzpartikel mit einem Hochdruckreiniger zu entfernen, sie wirken ansonsten wie Schmirgelpapier. Sollten nach dem Waschen Schäden sichtbar werden, diese sofort ausbessern und den Lack konservieren – ansonsten sind Rostpickel und teure Reparaturen die Folge. Sind die Stellen zu groß, gleich einen Termin in der Fachwerkstatt vereinbaren!  

2. Die Scheiben und die Beleuchtung: Alle Glasflächen sollten jetzt von innen gereinigt werden. Auch bei Nichtrauchern bildet sich ein Schmutzfilm in der feuchten Jahreszeit, insbesondere an der Windschutzscheibe. Aber auch die Heckscheibe freut sich über eine Reinigung von innen. Scheibenwischer sollte man austauschen wenn sie anfangen zu schmieren oder brüchig erscheinen. Ob die Beleuchtungsanlage und die Hupe noch voll funktionstüchtig ist, sollte besonders überprüft werden. Hierbei den Nachbarn schnell zur Hilfe holen. Zu zweit ist das schneller erledigt. Und man kann dem Nachbarn dann beim seinem Auto helfen!   

3. Der Innenraum:  Bei offenen Türen und Klappen ausgiebig lüften. Alle losen Bodenbeläge herausnehmen, trocknen und dann absaugen. Wenn der Boden feucht ist, kann vorübergehend Zeitungspapier ausgelegt werden. Bleibt es auf Dauer feucht, muss die Ursache gefunden werden.  Lag es nur an den feuchten Winterschuhen, dann helfen Entfeuchtungskissen. (Amazon-Link)   

4. Der Motorraum: Die Technik leidet unter der strengen Witterung. Bei modernen Fahrzeugen dennoch nicht gleich zum Dampfstrahler greifen, die Elektrik und Elektronik ist zu empfindlich. Autofahrer sollten Schläuche und Leitungen prüfen. Gegebenenfalls Motoröl und Kühlwasser nachfüllen. Die Reinigung des Motorraums könnte man danach dem Experten überlassen.   

5. Die Ladung: Unnötiger Ballast wie Schneeketten und Spaten entnehmen. Auch Dachaufbauten wie Skiträger gehören demontiert, wenn sie nicht mehr gebraucht werden. Jedes Kilo kostet Kraftstoff, pro 100 Kilogramm sind es bis zu 0,3 Liter mehr Sprit auf 100 Kilometer.  

6. Die Räder: Sobald keine Gefahr mehr von Eis und Schnee droht, sollten die Winter- in Sommerreifen umgetauscht werden. Vor der Montage die Profiltiefe überprüfen, bei weniger als vier Millimetern sollten die Reifen ersetzt werden. Brauchbare Reifen trocken, dunkel und kühl lagern. Leichtmetallräder am besten mit einem speziellen Felgenreiniger säubern. Doch hierbei daran denken: Die Faustregel gilt: Von O bis O. Von Oktober bis Ostern. 

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger