Groko-Minister — Wird Andreas Scheuer Bundesverkehrsminister?

CDU, CSU und die SPA haben sich am Mittwoch (7.2.2018) auf einen Koalitionsvertrag für eine neue schwarz-rote Regierung verständigt. Auch die Ministerposten in der „Groko“ sind weitgehend verteilt. Neuer Bundesverkehrsminister soll der CSU-Politiker Andreas Scheuer werden.

Der 45-jährige Scheuer ist seit Dezember 2013 Generalsekretär der CSU und seit 2002 Mitglied des deutschen Bundestags. Von 2009 bis 2013 war er bereits im Kabinett von Angela Merkel Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung und Peter Ramsauer als Bundesverkehrsminister.

Andreas Scheuer stammt gebürtig aus Passau ist verheiratet und hat ein Kind. Er studierte bis 2001 an der Universität in Passau Politikwissenschaft, Wirtschaft und Soziologie, promovierte 2004 an der Karlsuniversität in Prag. Scheuer ist seit 1994 Mitglied der CSU.

Er würde als 18. Bundesverkehrsmininster das Amt in der Groko von Partei-Genossen Alexander Dobrindt übernehmen und damit der 6. Verkehrsminister der CSU sein. Aktuell führt das Ministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur geschäftsführend Bundesagrarminister Christian Schmid (CSU). Nach derzeitigem Stand sind die Ministerposten im Kabinett Merkel wie folgt:

  • Außen: Martin Schulz (SPD)
  • Innen Horst Seehofer (CSU)
  • Finanzen: Olad Scholz (CDU)
  • Verteidigung: Ursula von der Leyen (CDU)
  • Wirtschaft: Peter Altmaier (CDU)
  • Gesundheit: Annette Widmann-Mauz (CDU)
  • Bildung: Hermann Gröhe (CDU)
  • KIanzleramt: Helge Braun (CDU)
  • Arbeit & Soziales: Eva Högl (SPD)
  • Umwelt: Barbara Hendricks (SPD)
  • Justiz: Heiko Maas (CDU)
  • Familie: Katarina Barley (SPD)
  • Entwicklung: Dorothee Bär (CSU)

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/groko-andreas-scheuer-csu-neuer-bundesverkehrsminister-10380093.html

Previous ArticleNext Article