Hyundai Intelligent Personal Cockpit — Eine falsche Sitzposition wird ausgeschlossen

Hyundai Intelligent Personal Cockpit — Eine falsche Sitzposition wird ausgeschlossen

Hyundai hat auf der CES die Studie eines Fahrzeuginnenraums der Zukunft gezeigt. Erste Software-Elemente davon sollen schon im Sommer 2018 in die Serie einfließen.

Der richtige Abstand zum Lenkrad, die Sitzhöheneinstellung und auch die richtige Position der Längseinstellung für maximalen Bremspedaldruck im Notfall. Das alles lernt man in der Fahrschule. Auf dem langen Weg zum selbstfahrenden Auto könnte vorerst diese Unterrichtseinheit für angehende Fahrzeugführer entfallen. Zumindest wenn es nach Hyundai geht.

Auf der eben zu Ende gegangenen CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas hat der südkoreanische Konzern seine Vision des Cockpits der Zukunft vorgestellt. Sensoren und Kameras erkennen die Größe des Fahrers und passen Sitz, Lenkrad und die Außenspiegel selbsttätig an. Das ist vor allem für geteilte Autos eine sinnvolle Option, damit lästiges Sitzschienenballett ausfallen kann.

Der Fahrer wird gecheckt

Neben dem Körperbau misst die Hyundai-Studie auch die Vitalfunktionen des Fahrers. Bei Stress, der einfach durch die Erkennung einer höheren Herzfrequenz erkannt wird, kann die Ambientebeleuchtung im Innenraum in eine andere Farbenwelt wechseln oder das Soundsystem die Musikauswahl entsprechend anpassen, zum Beispiel mit entspannenden Klängen.

Das ist beim Intelligent Personal Cockpit, so der Name des Konzepts, natürlich noch nicht alles. Eine verbesserte Sprachsteuerung soll künftig zwei Befehle im gleichen Satz verarbeiten können. „Navigiere mich nach Hause und verbinde mich mit meiner Frau“ könnte ein solcher Befehl lauten, wenn man Bescheid geben möchte, dass man sich jetzt vom Büro auf den Weg macht.

Auch mit dem Smart Home will Hyundai das Auto vernetzen. Nach der Fahrt also zu Hause angekommen, kann das im Auto begonnene Musikstück dann mit dem Audiogerät in den heimischen vier Wänden weiter gehört werden.

Fingerkrümmen war gestern

Nicht mal mehr zum Aussteigen müsste man davor einen Finger krümmen, um den Türgriff zu bedienen. Fingerimpulse gegen die Innenverkleidung genügen, damit die Tür sich öffnet.

Das erste Modell, das einzelne Bausteine des Intelligent Personal Cockpit übernimmt, kommt schon im Sommer 2018 auf den Markt. Im Brennstoffzellen-SUV Nexo, dessen Serienversion Hyundai ebenfalls auf der CES präsentierte, soll eine erweiterte Sprachsteuerung erhalten, die zusätzlich zu bisher bekannten Infotainment-Befehlen auch zur Bedienung der Klimaanlage, des Schiebedachs oder der Türentriegelung verwendet werden kann.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/hyundai-intelligent-personal-cockpit-studie-auf-der-ces-12854388.html

Previous ArticleNext Article