IAA 2015: Das Highlight in der Blogger-Welt?

IAA 2015: Das Highlight in der Blogger-Welt?

Alle zwei Jahre knallen in Frankfurt die Türen. Auf der größten Automobilmesse der Welt geben sich erst einmal die Journalisten die Klinke in die Hand und dann bis zu 900.000 Besucher. Und das die Messe in Frankfurt so beliebt ist, das hat einen Grund. Auf keiner anderen Automobilmesse stehen mehr Hersteller, werden mehr Autos gezeigt oder mehr Neuheiten präsentiert. Frankfurt ist das Mekka der Automobilmessen. Auch 2015!

Eine Gruppe von Blogs und Online-Webseiten hat sich dazu entschlossen, 2015 die jeweils ganz persönlichen Highlights zu präsentieren. Hier kommt das IAA-Highlight von mein-auto-blog in 2015:

IAA-Highlight 2015: Der neue Opel Astra Tourer

Glückwunsch! Sieht gut aus! 

Dass man bei Opel den neuen Astra auf der IAA präsentieren würde, das war klar. Dass man gleich noch die „Kombi-Version“, bei den Rüsselsheimern „Tourer“ getauft, nachschiebt, kam für mich überraschend. Der erste „Walk around“ am neuen Astra vor ein paar Wochen war interessant. Der neue Opel Astra wirkte überzeugend. Und auch wenn die „Kompaktwagenklasse“, die so gerne als „Golfklasse“ betitelt wird, erst einmal vom Steilheck lebt, wir in Europa fahren dennoch gerne den „Kombi“. Und in Deutschland ist der „Kombi, Tourer, Avant“ eben noch immer besonders beliebt. Umso wichtiger also das jeweilige Derivat in dieser Fahrzeugklasse. Und was Opel da präsentiert, ja, es sieht so richtig gut aus!

Opel Astra Tourer – Weltpremiere und IAA-Highlight 2015

Natürlich stehen in Frankfurt Dutzende von Neuheiten. Eine oftmals schöner als die andere. Autos, die man selbst nie fahren wird. Autos, unerreichbar teuer. Träume für normal Sterbliche und viele tolle Konzepte, die es aber ebenso nie auf die Straße bringen werden. Das mein-auto-blog Highlight der IAA 2015 sollte etwas bodenständiger sein. Ein Auto für „dich & mich“ – ein Auto, das man sich leisten kann. Die Wahl konnte nach der Premiere des Opel Astra Tourer daher nur auf diesen Kombi fallen!

Gut schaut er aus! 

Während der Astra Tourer mir vor allem optisch extrem gut gefällt. Wobei es die Rückseite ist, die wirklich gelungen ist. Will Opel den Tourer auch durch seine Talente überzeugen lassen? Weniger Leergewicht (-200 kg!!!) und dennoch mehr Platz und das, obwohl der Astra Tourer so groß geblieben ist wie sein Vorgänger. Mit einer Länge von 4.70 Metern und einer Breite von 1.81 Metern ist man im Rüsselsheimer gerade noch so in der „Wohlfühl-Größe“ unterwegs. Immerhin will man den Kombi ja auch in der Stadt parken.

Einkaufstouren sollen dank dem auf bis zu 1.630 Liter (+ 40 Liter) ausgedehnten Stauraum effektiver ausfallen und wer die Rücksitze nur teilweise umklappt, der wird sich über die 40-20-40 Teilung freuen.

Damit der Pampersbomber auch Papa so richtig Spaß macht, wird Opel Motoren mit bis zu 200 PS für den Astra Tourer anbieten. Die ganze Leistungsspanne verläuft von 95 bis 200 PS.

Das IAA-Highlight von mein-auto-blog ist dieses Mal so richtig vernünftig!  

Und was sagen die Kollegen?

Mal schauen, was die Kollegen als „Highlight“ auserkoren haben. Da wäre Jens Stratmann von rad-ab.com. Sein Highlight ist das S-Klasse Cabrio. Nun – damit könnte ich auch leben, aber ganz unter uns, vermutlich ist der Astra Tourer finanziell für uns alle deutlich erschwinglicher! Oder Kai Domröse von mein-elektroauto.com, Für ihn ist es die (nach meiner Meinung) optisch stinklangweilige Audi Studie XQ6, auch als e-Tron-Concept bekannt. Ein Coupé-SUV, das man bei Audi als reines E-Fahrzeug präsentieren will. Nun denn. Hauptsache, deren Designer kommt endlich in die Pötte! Der Energie-Blogger Daniel Bönnighausen hat auf autophorie das Peugeot Fractal Concept zu seinem IAA-Highlight erklärt. Das musste ich selbst erst einmal googlen. Nun, die AutoBild hat bereits eine Sitzprobe hingelegt – ich selbst empfinde diese Studie als Luftnummer. Bei Peugeot/Citroen hat man ganz andere Probleme. Ein Showcar mit mehr Sound als Inhalt ist da imho der falsche Weg. Bei Lisa von hyyperlic steht gleich eine ganze Halle im Highlight fest. Lisa ist von der „New Mobility World“ begeistert. Auf der „New Mobility World“ dreht sich alles um die Themen: „Connected Car, Automated Driving, E-Mobility, Urban Mobility und Mobility Services“ und damit um die Zukunft des Automobils. Ich gestehe, beim Nachdenken habe ich an diese Themen-Welt nicht gedacht. Aber Lisa liegt da ganz richtig – „New Mobility World“ ist ein spannendes Thema! Matthias Luft von motoreport hat da wieder eher so gedacht wie ich. Sein IAA-Highlight 2015? Handfester Fahrspaß aus Italien: Er wählt die neue Giulia von Alfa Romeo zu seinem persönlichen Highlight. Nun, auch diese Entscheidung kann ich sehr gut verstehen – sollte die Giulia technisch halten, was sie optisch verspricht – dann sollte Audi den Laden schneller bei FIAT freikaufen, als man „DKW“ sagen kann. Denn wenn die Giulia zum Erfolg wird, dann dürfte sich der Kaufpreis ordentlich erhöhen! Also Audi, jetzt kaufen! Bei Nicole von auto-diva.de (die gibt es noch) steht ein Auto auf dem Podestplatz, was ich nicht googlen musste, was mich persönlich aber enttäuscht hat. Cactus M nennen die Franzosen den aufgeschnittenen C4 Cactus. Sieht ein wenig aus wie ein Strandbuggy der Siebziger und besitzt auch in etwa dessen Innovationskraft. Aber vermutlich ist man bei Citroen derzeit zu sehr mit anderen Dingen beschäftigt. Tom Schwede von 1300ccm.de, von dem die Idee ist, dieses „IAA-Highlight-Thema“ über viele Blogs zu verlinken, hat sich für den „Project 2&4“ entschieden. Nachvollziehbar. Der größte Motorenhersteller der Welt will mit diesem Konzept die Automobil-Welt und die Zweirad-Welt verschmelzen. Heraus kommen soll ein „Fahrspaß-Gigant“ nach dem Muster eines KTM X-Bow. Sehr geiles Ding! Benny Hiltscher führt in Deutschland den größten BMW-Blog. Auf „bimmertoday“ finden BMW-Fans ständig alles Aktuelle rund um die Marke aus München. Sein IAA-Highlight kann nur aus München kommen, oder? Und so ist es! Benny wählt den „neuen Siebener-BMW“ zu seinem Highlight! Überrascht? 😉 Und – last but not least – nimmt Thomas Gigold von autokarma an dieser „Best of“ Auflistung teil. Seine Wahl? Auch der Opel Astra Kombi. Warum? Das liest man am besten auf seinem Weblog nach!

So oder so – egal, welches Auto die Blogger als IAA-Highlight gewählt haben, Opel gehört alleine dafür ein Extra-Pokal, dass man den Kombi so lange als „IAA-Premiere“ verheimlichen konnte! 

 

 

Alle Links noch einmal im Überblick:

 

 

Previous ArticleNext Article
Bjoern
Autos und Motorsport - meine Leidenschaft seit über 20 Jahren. Für mich müssen Autos einfach Spaß machen und wenn ich heute Neuwagen teste, dann habe ich meine eigenen Kriterien die ein Fahrzeug erfüllen muss. Ob mich ein Auto so richtig begeistert hat, könnt ihr hier im Blog herausfinden. Dazu kommen Nachrichten aus der Welt des Automobils und des Motorsports. http://about.me/bhabegger

Gewinnspiel — Tolle Preise mit „Fit in den Winter“ gewinnen

Beim Gewinnspiel „Fit in den Winter“ von auto motor und sport und Michelin könnt Ihr tolle Preise gewinnen.

Die kalte Jahreszeit rückt immer näher. Im Rahmen unseres Specials „Fit in den Winter“ verlosen wir zusammen mit Michelin tolle Preise.

Der Hauptgewinn ist ein Satz Reifen von Michelin – Du kannst Dir aussuchen, ob Du Winter- oder Sommerreifen haben möchtest.

Der Zweitplatzierte bekommt den Hotel- und Reiseführer Guide Michelin Deutschland 2018.

Wer auf dem dritten Platz landet, darf sich über eine klassische Michelin-Mann-Lampe freuen.

Zur Teilnahme einfach das untenstehende Formular ausfüllen.

Einsendeschluss ist der 20. November 2017.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/gewinnspiel-fit-in-den-winter-10-2017-12772518.html

Lackierungen & Folierungen für Autos — Diese Farben sind momentan voll im Trend

In Sachen Lackierung und Folierung sind den eigenen Vorstellungen heutzutage kaum noch Grenzen gesetzt. Wir haben uns in den USA nach den neuesten Trends in diesem Bereich umgesehen.

Wenn Sie mit einem Lamborghini Huracan durch eine deutsche Großstadt fahren, dann ist Ihnen die Aufmerksamkeit der anderen Verkehrsteilnehmer gewiss. Wenn man aber an der Westküste der USA, im Dunstkreis von Hollywood und Silicon Valley lebt, dann muss man schon etwas mehr bringen, um aufzufallen.

Nirgends in den USA ist die Dichte der Superreichen so groß wie im kalifornischen Newport Beach. Hier reiht sich ein Luxus-Autohaus an das anderen. Und alle machen mächtig Umsatz. Damit die Besitzer ihre Schmuckstücke auch vor Gleichgesinnten präsentieren und vergleichen können, kommt es regelmäßig auf den Parkplätzen der Händler zu Autotreffen der anderen Art.

Folierung schneller gewechselt als Lackierung

Wer was auf sich hält, der kauft sich nicht nur eine Supersportwagen von der Stange, sondern veredelt ihn auch noch. Weil die Tuning-Möglichkeiten bei McLaren und Lamborghini begrenzt sind, konzentriert man sich vor allem auf die Farbgebung der Karosserie. Was hier lackiert und foliert wird, ist weltweit einzigartig. Hier werden die Trends gesetzt, die irgendwann auch über den großen Teich nach Europa schwappen.

Vor allem in Sachen Folierung ergeben sich dank moderner Technik immer neue Möglichkeiten. Was früher nur als Schutzhülle in Eierschalen-Optik auf Taxis zum Einsatz kam, hat der normalen Lackierung mittlerweile fast komplett den Rang abgelaufen. Die selbstklebenden Maßanzüge halten nicht nur den Original-Lack in Schuss, sondern sind auch schnell ausgetauscht, wenn einem der Look einmal nicht gefällt.

Flip-Flop-Folierung in mattem Finish

So werden vor allem die reichen Internet-Kiddies immer experimentierfreudiger, was die Beklebung ihrer Luxus-Sportler angeht. Besonders im Trend liegt, die Karosserie mit verschiedenen Farben zu „verschönern“. Auch der alte Flip-Flop-Look feiert wieder eine Rennaissance – nun aber nicht mehr glänzend, sondern in einem coolen matten Finish.

Erlaubt ist alles, was gefällt: Ob grellbunte Farben in jeder Kombination, schwarz-weißer Zebra-Look, Camouflage mit Neon-Tönen oder klarlackierte Carbon-Oberflächen als Kontrast – Hauptsache man fällt damit auf. In der Galerie zeigen wir Ihnen die neuesten Spielzeuge der Superreichen in ihren verschiedenen Lackierungen und Folierungen.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/lackierung-folierung-farben-trend-12756609.html