Lamborghini Aventador S Roadster — Hardtop für den Supersportwagen

Lamborghini Aventador S Roadster — Hardtop für den Supersportwagen

Der Lamborghini Aventador S Roadster verwuschelt die Frisur mit bis zu 350 km/h und bekommt außerdem alle Neuerungen, die das Coupé schon hat: Allradlenkung, verbesserte Aerodynamik, adaptive Dämpfer und den Ego-Fahrmodus.

Dass Lamborghini dem Aventador S eine offene Version folgen lässt, war zu erwarten. Auf ihrem IAA-Stand zeigt die VW-Konzernmarke nun den Aventador S Roadster, auf den Markt kommt er Anfang 2018. Inklusive Steuern kostet der Aventador S Roadster in Deutschland 373.262 Euro. Das ist ein Aufpreis von 38.212 Euro gegenüber dem Coupé.

V12-Mittelmotor mit 740 PS und 690 Nm

Dafür bekommt der Käufer ein abnehmbares Hardtop, das sechs Kilo wiegt und unter der vorderen Haube verstaut werden kann. Das Dach ist in Sicht-Carbonfaser oder in Hochglanz-Schwarz erhältlich. Das Heck ist gegenüber dem Coupé geändert, die senkrechte Scheibe hinter den Passagieren lässt sich elektrisch versenken oder als Windschott nutzen. Statt einer Motorbrücke kann gegen Aufpreis auch eine transparente Abdeckung bestellt werden, die den längs positionierten 6,5-Liter-V12 zur Schau stellt. Der Mittelmotor leistet wie im Coupé 740 PS und 690 Nm. Das ISR-Getriebe schaltet innerhalb von 50 Millisekunden durch sieben Gänge. Weil der Roadster 50 Kilo schwerer ist als das Coupé, geht beim Spurt von null auf 100 km/h eine Zehntelsekunde verloren: 3,0 Sekunden dauert der Sprint. Bei 350 km/h Höchstgeschwindigkeit herrscht dann wieder Gleichstand.

Ego-Fahrmodus

Der Fahrer kann Allradantrieb, Lenkung und Fahrwerk in vier Stufen beeinflussen: Strada, Sport und Corsa sind jeweils voreingestellt, im Ego-Modus kann der Fahrer die Einstellungen selbst kombinieren. Ein variables Dämpfersystem und Allradlenkung sollen jeweils die Agilität verbessern. Die Aerodynamik des Aventador hat Lamborghini mit Einführung des S-Modells ebenfalls angepackt und zum Beispiel den Auftrieb reduziert. Gleichzeitig reduziert der einstellbare Heckflügel den Luftwiderstand. Der Roadster bekommt nun die Änderungen an Aerodynamik, Allradantrieb, Lenkung und Fahrwerk. Carbon-Keramik-Bremsen sind serienmäßig. Die Pirelli P Zero – 20 Zoll an der Vorderachse und 21 Zoll Durchmesser an der Hinterachse – sind extra für den Aventador S entwickelt.

Individualisierungsprogramm Ad Personam

Auf die Messe stellt Lamborghini den neuen Avenatdor S Roadster in einer Ausstattung aus dem Individualisierungsprogramm Ad Personam. Das Premierenexemplar ist in Blu Aegir lackiert, eine Farbe, die dem tiefen Ozean nachempfunden ist. Innen findet sich Leder in Blu Delphinus und Bianco Polar. Sitze, Türen und Armaturenbrett. Das Dach ist innen serienmäßig mit Alcantara verkleidet, es kann gegen Aufpreis genau wie diverse Interieurteile auch mit Carbon Skin verkleidet werden. Carbonfaser findet sich unter anderem am Windschutzscheibenrahmen sowie an Stoßfängern, Seitenschürzen und Luftein- sowie -auslässen.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/news/lamborghini-aventador-s-roadster-v12-cabrio-740-ps-iaa-2017-bilder-daten-preis-12558730.html